21 - A-SITE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

21

Lebensübungen > Der Weg zum wahren Leben
- 21 -



Nach dem letzten Gericht:
neuer Himmel und neue Erde




Es wird in diesem Kapitel vom Zustand des Himmels und der Kirche nach dem Letzten Gericht  gehandelt; 

daß nach diesem letzten Gericht durch den neuen Himmel die neue Kirche auf Erden, welche den Herrn allein verehren wird, entstehen werde, V. 1-8; 


Der geweckte Geist ist mehr als das erhöhte Seelenleben mit 2. Gesicht. Aber die Visionen können für Details genutzt werden. Es werden bezüglich Russland aber Irrtümer und falsche Hoffnungen verbreitet, deshalb zur Aufklärung:

[DZS 10.21] Und somit gibt es für uns auf diesen erfrorenen Flächen nicht gar zu viel mehr Bemerkenswertes zu schauen, außer daß ganz nördlich gegen das Gebirge, welches der Ural genannt wird, einige ganz vereinzelte Familien wohnen, welche mit dem zweiten Gesichte begabt sind.
[DZS 10.22] Es ist aber dieses zweite Gesichte nicht etwa ein Zeichen von einem geweckteren Geiste, sondern es hat seinen Grund bloß nur in einem etwas erhöhteren Seelenleben, und ist überhaupt ein Eigentum feiner Menschen, die stets in großer Not und natürlicher Abgezogenheit von der Welt zu leben genötigt sind.

Es gibt "Schamanen" aus dem Norden, die Gesichte haben und selbst Europäer vor der russischen Politik warnen.



Das neue Jerusalem



(V. 1) Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde,
bedeutet, daß vom Herrn ein neuer Himmel aus den Christen gebildet worden sei, welcher heutzutage der christliche Himmel heißt, in dem die sind, die den Herrn verehrt und nach seinen Geboten im Worte gelebt hatten, und die infolgedessen in der Nächstenliebe und im Glauben stehen; in welchem Himmel auch alle Kinder der Christen sind;

denn der erste Himmel und die erste Erde war vergangen,
bedeutet, diejenigen Himmel, die nicht vom Herrn, sondern von denen, die aus der Christenheit in die geistige Welt gekommen, selbst gemacht worden waren, die alle am Tage des Jüngsten Gerichtes zerstört wurden;

und das Meer war nicht mehr,
bedeutet, daß das Äußere des Himmels, der von der ersten Gründung der Kirche an aus den Christen gebildet worden, in gleicher Weise zerstört worden sei, nachdem diejenigen, die im Lebensbuch des Herrn geschrieben standen, herausgenommen und gerettet waren.

(V. 2) Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, herabsteigend von Gott aus dem Himmel,
bedeutet, die am Ende der vorigen vom Herrn zu gründende neue Kirche, welche in Gemeinschaft mit dem neuen Himmel in den göttlichen Wahrheiten der Lehre und dem Leben nach sein wird;

zubereitet wie eine Braut  für ihren Mann,
bedeutet, jene Kirche durch das Wort verbunden mit dem Herrn.

(V. 3) Und ich hörte eine große Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe! Eine Hütte Gottes bei den Menschen!,
bedeutet, den Herrn aus der Liebe redend und verkündigend, daß Er selbst nun in Seinem Göttlich-Menschlichen bei den Menschen gegenwärtig sein werde;

und Er wird bei ihnen wohnen, und sie werden Seine Völker sein, und Er wird bei ihnen sein ihr Gott,
bedeutet, die Verbindung mit dem Herrn, die von der Art ist, daß sie in Ihm sind und Er in ihnen.

(V. 4) Und Gott wird abwischen jede Träne von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Trauer noch Klaggeschrei, noch Arbeit wird mehr sein, denn das Erste ist vergangen,
bedeutet, daß der Herr von ihnen wegnehmen werde 
jeden Schmerz der Seele, 
jede Furcht vor der Verdammnis, vor dem Bösen und Falschen aus der Hölle, 
und vor den Versuchungen von daher, 
und sie werden derselben nicht mehr gedenken, 
weil der Drache, der sie verursacht hatte, hinausgeworfen ist.

(V. 5) Und es sprach der auf dem Throne Sitzende: Siehe, Ich mache alles neu; und Er sprach zu mir: Schreibe, denn diese Worte sind wahr und zuverlässig,
bedeutet, den Herrn überheiligend alle von dem neuen Himmel und von der neuen Kirche nach vollbrachtem Letzten Gericht.

(V. 6) Und Er sprach zu mir: Es ist geschehen,
bedeutet, daß es göttliche Wahrheit sei;

Ich bin das Alpha und Omega, der Anfang und das Ende,
bedeutet, daß der Herr sei der Gott des Himmels und der Erde, und daß von Ihm alles in den Himmeln und auf Erden gemacht sei, und durch Seine göttliche Vorsehung regiert werde, und derselben gemäß (alles) geschehe;

Ich werde dem Dürstenden geben vom Quell des Wassers des Lebens umsonst,
bedeutet, daß der Herr denen, die sich nach dem Wahren sehnen um irgendeines geistigen Endzweck willen, aus Sich durch das Wort alles geben werde, was zu jenem Endzweck führt. 



Wer lebt im Herren, der nicht verführbar ist?
Wer nicht mehr verführbar ist!



(V. 7) Wer überwindet, soll alles ererben, und Ich will ihm Gott sein, und Er soll Mir Sohn sein,
bedeutet, daß die, welche das Böse bei sich, das ist, den Teufel überwinden, und nicht unterliegen, wenn sie von den Angehörigen Babylons und des Drachen versucht werden, in den Himmel kommen und dort leben werden im Herrn und der Herr in ihnen.

(V. 8) Den Furchtsamen aber und den Treulosen und Greuelhaften,
bedeutet, diejenigen, die in keinem Glauben stehen und in keiner Nächstenliebe und infolgedessen in allen Arten des Bösen sind;

und den Mördern, und den Hurern, und den Zauberern, und den Götzendienern und den Lügnern,
bedeutet, alle die, welche die Zehn Gebote zu nichts machen und kein in ihnen genanntes Böse als Sünde fliehen und daher in diesem leben;

ihr Teil in dem Pfuhl, der mit Feuer und Schwefel brennet,
bedeutet, für sie die Hölle, in der die Neigungen zum Falschen und die Begierden des Bösen sind;

welches ist der andere Tod,
bedeutet, die Verdammnis.



ihre Verbindung mit dem Herrn, V. 9,10; 

(V. 9) Und es kam zu mir einer der sieben Engel, welche die sieben Schalen hatten voll der sieben letzten Plagen, und redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir die Braut , des es Lammes Weib, zeigen,
bedeutet, einen Einfluß und eine Bekanntmachung von seiten des Herrn aus dem Innersten des Himmels betreffend die neue Kirche, die durch das Wort mit dem Herrn verbunden sein wird.

(V. 10) Und er entrückte mich im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die große Stadt, das heilige Jerusalem, herabsteigend aus dem Himmel von Gott,
bedeutet, daß Johannes in den dritten Himmel entrückt, und hier sein Gesicht ihm geöffnet, und vor diesem die neue Kirche des Herrn ihrer Lehre nach unter dem Bilde einer Stadt dargestellt worden sei. 



Beschreibung derselben Verbindung in Rücksicht der Einsicht aus dem Wort, V. 11; 
in Rücksicht der Lehre aus diesem, V. 12-21; 
und in Rücksicht jeder Beschaffenheit derselben, V. 22-26. 

(V. 11) Sie hatte die Herrlichkeit Gottes, und ihr Licht glich dem kostbarsten Steine wie einem Jaspisstein, der wie Kristall glänzt,
bedeutet, daß in jener Kirche das Wort verstanden werden wird, weil es durchsichtig ist von seinem geistigen Sinne.

(V. 12) Sie hatte eine große und hohe Mauer,
bedeutet, das Wort im Sinne des Buchstabens, aus dem die Lehre der neuen Kirche geschöpft ist;
sie hatte zwölf Tore,
bedeutet, daß hier alle Erkenntnisse des Wahren und Guten seien, durch die der Mensch in die Kirche eingeführt wird;
und über den Toren zwölf Engel, und Namen darauf geschrieben, welche sind die der zwölf Stämme der Söhne Israels,
bedeutet, das göttliche Wahre und Gute des Himmels, welches auch das göttliche Wahre und Gute der Kirche ist, in jenen Erkenntnissen, und Wachen, die verhüten sollen, daß niemand eingehe, der nicht in ihnen ist aus dem Herrn.

(V. 13) Von Osten drei Tore, von Norden drei Tore, von Süden drei Tore und von Westen drei Tore,
bedeutet, daß die Erkenntnisse des Wahren und Guten, in denen geistiges Leben ist aus dem Himmel vom Herrn, und durch die eine Einführung in die neue Kirche geschieht, für die seien, die mehr oder weniger in der Liebe oder Neigung zum Guten sind, und für die, welche mehr oder weniger in der Weisheit oder Neigung zum Wahren sind.

(V. 14) Und die Mauer der Stadt hatte zwölf Gründe,
bedeutet, daß das Wort im Sinne des Buchstabens alles enthalte, was zur Lehre der neuen Kirche gehört;
und auf ihnen die Namen der zwölf Apostel des Lammes,
bedeutet, alles, was zur Religionslehre aus dem Worte betreffend den Herrn und das Leben nach Seinen Geboten gehört.

(V. 15) Und der mit mir redete, hatte ein goldenes Rohr, um zu messen die Stadt und ihre Tore und ihre Mauer,
bedeutet, daß denen, die im Guten der Liebe sind, vom Herrn die Fähigkeit gegeben werde, einzusehen und zu wissen, wie die neue Kirche des Herrn beschaffen ist in Rücksicht ihrer Lehre und ihrer einführenden Wahrheiten und in Rücksicht des Wortes als der Quelle.

(V. 16) Und die Stadt liegt viereckig, bezeichnet die Gerechtigkeit in ihr; ihre Länge ist so groß wie ihre Breite,
bedeutet, daß das Gute und Wahre in dieser Kirche eins ausmachen, wie das Wesen und die Form;
und er maß die Stadt mit dem Rohr zu zwölftausend Stadien, die Länge und die Breite und die Höhe derselben waren gleich,
bedeutet, daß gezeigt worden sei, welche Beschaffenheit diese Kirche durch ihre Lehre habe, daß in dieser alles aus dem Guten der Liebe stamme.

(V. 17) Und er maß ihre Mauer, hundertvierundvierzig Ellen,
bedeutet, daß gezeigt worden sei, welche Beschaffenheit das Wort in dieser Kirche habe, daß aus ihm all ihr Wahres und Gutes stamme;
das Maß eines Menschen, welches ist eines Engels,
bedeutet, die Beschaffenheit dieser Kirche, daß sie eins ausmache mit dem Himmel.

(V. 18) Und der Bau ihrer Mauer war von Jaspis,
bedeutet, daß alles göttlich Wahre im buchstäblichen Sinne bei den Menschen dieser Kirche durchsichtig sei vom göttlich Wahren im geistigen Sinne;
und die Stadt von reinem Gold, wie reines Glas,
bedeutet, daß daher alles, was zu jener Kirche gehört, Gutes der Liebe sei, das zugleich mit dem Licht aus dem Himmel vom Herrn einfließt.

(V. 19) Und die Gründe der Mauer der Stadt mit jedem kostbaren Steine geziert,
bedeutet, daß alles, was zur Lehre des neuen Jerusalems gehört und aus dem buchstäblichen Sinne des Wortes genommen ist, bei denen, die in ihm sind, im Licht erscheinen werden je nach der Aufnahme;
der erste Grund ein Jaspis, der zweite ein Saphir, der dritte ein Chalcedon, der vierte ein Smaragd,

(V. 20) der fünfte ein Sardonyx, der sechste ein Sarder, der siebente ein Chrysolith, der achte ein Beryll, der neunte ein Topas, der zehnte ein Chrysopras, der elfte ein Hyazinth, der zwölfte ein Amethyst,
bedeutet, alles, was zu jener Lehre aus dem buchstäblichen Sinne des Wortes gehört in seiner Ordnung bei denen, die sich unmittelbar an den Herrn wenden und nach den Zehn Geboten leben, indem sie das Böse als Sünde fliehen; denn diese und keine anderen sind in der Lehre der Liebe zu Gott und der Liebe zum Nächsten, welche beide die Grundlagen der Religion sind.

(V. 21) Und die zwölf Tore zwölf Perlen, und jedes der Tore war aus einer Perle,
bedeutet, daß die Anerkennung und Erkenntnis des Herrn alle Erkenntnisse des Wahren und Guten, die aus dem Worte sind, in eines verbinde und in die Kirche einführe;
und die Gasse der Stadt reines Gold wie durchsichtiges Glas,
bedeutet, daß alles Wahre jener Kirche und deren Lehre eine Gestaltung sei des Guten der Liebe, das zugleich mit dem Licht aus dem Himmel vom Herrn einfließt.

(V. 22) Und einen Tempel sah ich nicht in ihr, denn der Herr, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel und das Lamm ,
bedeutet, daß in dieser Kirche kein Äußeres getrennt sein werde vom Inneren, weil der Herr selbst in Seinem Göttlich-Menschlichen, von dem alles zur Kirche Gehöri- ge sein Dasein hat, allein angegangen, verehrt und angebetet wird.

(V. 23) Und die Stadt bedarf nicht der Sonne noch des Mondes, daß sie in ihr leuchten, denn die Herrlichkeit Gottes hat sie erleuchtet, und ihre Leuchte (ist) das Lamm,
bedeutet, daß die Menschen jener Kirche nicht sein werden in der Liebe zu sich und in der eigenen Einsicht und somit in bloß natürlichem Lichte, sondern aus dem göttlich Wahren des Wortes aus dem alleini- gen Herrn in geistigem Lichte.

(V. 24) Und die Völkerschaften, die selig werden, werden in ihrem Lichte wandeln,
bedeutet, daß alle, die im Guten des Lebens sind und an den Herrn glauben, dort leben werden nach den göttlichen Wahrheiten und sie inwendig in sich sehen, wie das Auge die Objekte sieht;
und die Könige der Erde werden ihre Herrlichkeit und Ehre in sie bringen,
bedeutet, daß alle, welche in den Wahrheiten der Weisheit sind aus dem geistig Guten, dort den Herrn bekennen, und Ihm alles Wahre und alles Gute, das bei ihnen ist, zuschreiben werden.

(V. 25) Und ihre Tore werden nicht geschlossen werden des Tages, denn Nacht wird nicht da sein,
bedeutet, daß in das neue Jerusalem immerfort aufgenommen werden die im Wahren aus dem Guten der Liebe vom Herrn sind, weil hier kein Glaubensirrtum ist;

und man wird die Herrlichkeit und Ehre der Völkerschaften in sie bringen,
bedeutet, daß die, welche in sie eingehen, das Bekenntnis, die Anerkennung und den Glauben mit sich bringen, daß der Herr der Gott des Himmels und der Erde sei, und daß alles Wahre der Kirche und alles Gute der Religion von Ihm sei.

(V. 26) Und es wird nicht eingehen in sie irgend etwas Unreines, und das da Greuel tut und Lüge,
bedeutet, daß niemand in die neue Kirche des Herrn aufgenommen werde, der das Gute des Wortes schändet und dessen Wahres verfälscht, und der Böses aus Bestärkung tut und so auch Falsches;

außer die geschrieben stehen im Lebensbuch des Lammes,
bedeutet, daß keine anderen in die neue Kirche, die das neue Jerusalem ist, aufgenommen werden, als die an den Herrn glauben und nach Seinen Geboten im Worte leben. 



Der Weg zur Erlösung Teil 21:



Und so nun dann die Liebe Meiner Erbarmung eingedrungen ist in die Tiefe seines Herzens, allwo noch das gar außerordentliche Bläschen der göttlichen Urliebe ruht, dann springt neu das rein göttliche Bläschen wieder, in dem verschlossen war das große Heiligtum der Liebe des ewigen heiligen Vaters, 

angeregt von der Liebe des Sohnes, die da nun erlösend gereinigt hat die Seele – 

und strömt dann, sich mit dieser ganz intim vereinend, alsobald in großer Klarheit gleich einer aufgehenden großen Sonne in den ganzen Geist über und somit auch in die Seele und durch diese auch in das gänzlich abgetötete Fleisch. Sodann wird der Mensch lebendig durch und durch, und dieses totale Lebendigwerden ist dann die Auferstehung des Fleisches.
[HIM 3.400617.21] 



[RB 1.78.21] Rede Ich: "Nun, siehst du, jetzt sind wir zwei schon wieder in der schönsten Ordnung, und das freut Mich! - Nun aber komme nur auch mit Mir an den Ratstisch! Dort wirst du gleich neben Mir sitzen und uns mitunter auch einen Rat erteilen, was etwa nun mit der gar schlechten Welt der Erde geschehen soll?!"



 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü