Landwirtschaft - A-SITE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Landwirtschaft

Fragen zur Zeit > Natur
 
UNO Agenda 2030
Ziel 2. Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung
erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern

(Vorsicht, durch die Bevölkerungsreduzierungspläne kann ein Beenden des Hungers auch eine ganz andere Reduktion der Hungernden sein! Und dass CO2-Reduktion das Gegenteil von nachhaltiger Landwirtschaft ist, sollte sich inzwischen auch herumgesprochen haben. Wem kommt die erzwungene CO2-Jagd zugute?)

2.1
Bis 2030 den Hunger beenden und sicherstellen, dass alle Menschen, insbesondere
die Armen und Menschen in prekären
Situationen, einschließlich Kleinkindern, ganzjährig
Zugang zu sicheren, nährstoffreichen und ausreichenden Nahrungsmitteln haben
2.2
Bis 2030 alle Formen der Mangelernährung beenden, einschließlich durch Erre
i-
chung der international vereinbarten Zielvor
gaben in Bezug auf Wachstumshemmung und
Auszehrung bei Kindern unter 5 Jahren bis 2025, und den Ernährungsbedürfnissen von
heranwachsenden Mädchen, schwangeren und stillenden Frauen und älteren Menschen
Rechnung tragen
2.3
Bis 2030 die landwirtschaftlich
e Produktivität und die Einkommen von kleinen Na
h-
rungsmittelproduzenten, insbesondere von Frauen, Angehörigen indigener Völker, lan
d-
wirtschaftlichen Familienbetrieben, Weidetierhaltern und Fischern, verdoppeln, unter a
n-
derem durch den sicheren und gleichbe
rechtigten Zugang zu Grund und Boden, anderen
Produktionsressourcen und Betriebsmitteln, Wissen, Finanzdienstleistungen, Märkten s
o-
wie Möglichkeiten für Wertschöpfung und außerlandwirtschaftliche Beschäftigung 

2.4
Bis 2030 die Nachhaltigkeit der Systeme der Nahrungsmittelproduktion sicherstellen
und resiliente landwirtschaftliche Methoden anwenden, die die Produktivität und den E
r-
trag steigern, zur Erhaltung der Ökosysteme beitragen, die Anpassungsfähigkeit an Klim
a-
änderungen, extreme Wetterereignisse, Dü
rren, Überschwemmungen und andere Katastr
o-
phen erhöhen und die Flächen
- und Bodenqualität schrittweise verbessern
2.5
Bis 2020 die genetische Vielfalt von Saatgut, Kulturpflanzen sowie Nutz
- und Haus
-
tieren und ihren wildlebenden Artverwandten bewahren, unter anderem durch gut verwa
l-
tete und diversifizierte Saatgut
- und Pflanzenbanken auf nationaler, regionaler und interna-
tionaler Ebene, und den Zugang zu den Vorteilen aus der Nutzung der genetischen Re
s-
sourcen und des damit verbundenen traditionellen Wis
sens sowie die ausgewogene und ge-
rechte Aufteilung dieser Vorteile fördern, wie auf internationaler Ebene vereinbart
2.a
Die Investitionen in die ländliche Infrastruktur, die Agrarforschung und landwir
t-
schaftliche Beratungsdienste, die Technologieentwicklung sowie Genbanken für Pflanzen
und Nutztiere erhöhen, unter anderem durch verstärkte internationale Zusammenarbeit, um
die landwirtschaftliche Produktionskapazität in den Entwicklungsländern und insbesondere
den am wenigsten entwickelten Ländern zu ver
bessern
2.b
Handelsbeschränkungen und -
verzerrungen auf den globalen Agrarmärkten korrigi
e-
ren und verhindern, unter anderem durch die parallele Abschaffung aller Formen von A
g-
rarexportsubventionen und aller Exportmaßnahmen mit gleicher Wirkung im Einklang mit
dem Mandat der Doha-
Entwicklungsrunde
2.c
Maßnahmen zur Gewährleistung des reibungslosen Funktionierens der Märkte für
Nahrungsmittelrohstoffe und ihre Derivate ergreifen und den raschen Zugang zu Markti
n-
formationen, unter anderem über Nahrungsmitte
lreserven, erleichtern, um zur Begrenzung
der extremen Schwankungen der Nahrungsmittelpreise beizutragen 
Die Einzelheiten müssen wir nicht wissen

[HG 1.55.11] Henoch aber erhob sich alsobald vor Ehrfurcht und sprach: „O Väter, so höret! Es gehen die Sterne ihren Gang und schimmern bald mehr, bald weniger, und es wehen auch die Winde bald von einem und bald wieder von einem andern Orte her und ziehen rauschend ihre Wege fernhin und tragen oft leichte Wölkchen, oft ganze Massen auf ihren schwankenden Flügeln fort, und so fällt der Tau und der Regen, und es fächelt das Gras, und es schwingen sich die Bäume mit zitterndem Laube, und wir wissen nirgends den Grund davon und möchten uns darüber die Köpfe zerstoßen; wenn aber am Ende die Ernte kommt, da sagen wir: ,Der Herr hat Seine Elemente weise geleitet, da die Ernte so gut ausgefallen ist!‘, und es kümmert uns dann wenig mehr, wohin die Winde die Wolken getragen haben.
Laut Vorhersagen könnte der überlebende Teil der Menschheit nach Kriegen und Naturkatatrophen technisch um die Zeit von 1800 zurückgeworfen werden. Was da heißt:

  • keine Elektrizität
  • kein Gas, kein Öl
  • keine Industrie
  • kein Fernsehen und Rundfunk, keine Zeitungen
  • kein Handy, Telefon, 
  • kein Internet, WLAN/5G, Internet der Dinge
  • keine Autos, kein GPS, keine Flugzeuge, keine Elektromobile
  • keine Digitaluhren, keine Uhren mit Batterien
  • keine Digitalwährung. Börse-Geldanlagen, etc. sind weg

Fürs Ideenholen kann man z.B. alte Western gucken, 
Feinde gibt es dabei allerdings keine mehr, denn die Herzen haben das erneuerte Christentum in sich.
Bei vielen werden auch außergewöhnliche Fähigkeiten entstehen.

Ansonsten:

Nahrung: Sammeln, 
Nahrungsanbau (gut vorher zu üben und Samen zu sammeln), Ernte (Geräte fürs Pflügen und Ernten), 
Milch von Kühen, Schafen oder Ziegen 
Fisch aus Bächen oder Fischteich

Kochutensilien (Pfannen und Töpfe, Kochlöffel, etc)

Toilletten
Holzhütten, etc.
Werkstätte

Licht: 

Uhr: Sonnenuhr, mechanische Uhr

Pferde und Wagen (d.h. es sind auch wieder Wagenbauer gefragt, Geräte )

Es besteht auch ein Unterschied, ob man sich kurzfristig für Stromausfälle, etc. rüsten möchte, oder für lange Zeit, wenn irgendwann alles selbst hergestellt werden muss



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü