Thelema - A-SITE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Thelema

Basics > Verschiedene Weltbilder
Der bekannteste Vertreter von "Thelema" ist der Magier Aleister Crowley.

Der Fortschritt vom alten zum neuen Äon soll sein:

Tue was Du willst.

Und dabei soll die Willenskraft die nächste Phase nach Demut und Hingabe als Weg (zur Erleuchtung) sein.
Wollen bedeutet: ein Ziel bestimmen und verwirklichen. 

Nun stimmt das auch wirklich, und ist im Wunder-Arkanum nachlesbar, dass der feste Wille entscheidend ist.

Und dann redet Aleister Crowley, der so viel (perversen) Sex propagierte, auch noch von Liebe.

Und hierbei wird jetzt der Unterschied zwischen Thelema und dem Willen Gottes klar.

Es gibt nämlich 2 Arten von Liebe. Die Selbstliebe (Selbstsucht) und die Gottes/Nächstenliebe. Und je nachdem welche Richtung eingeschlagen wird, kann der Wille in die eine oder andere Richtung fest werden.

Auf beide Arten sind besondere Dinge erreichbar, nur ruiniert man mit der selbstsüchtigen Methode sein Inneres, was man auch an Crowley sah, 
während man, wenn man sich den guten Werten unterordnet, und hierbei einen festen Willen erzeugt, man innerlich immer mehr aufblüht.

Die einen werden also innerlich Teufel, die anderen Engel. Und das ist immer wieder die Gefahr bei so magischen Angelegenheiten, dass diejenigen, die damit etwas erreichen wollen, aber nicht wirklich für das Gute reifen, ziemlich schwer zur Umkehr zu bewegen sind. Im Jenseits leiden dann die kontrollsüchtigen Magier und werden ziemlich zerstörungswütig.

Die Anhänger von Thelema meinen, dass sie sich keine Werte eines vorgegebenen Gottes aufdrängen lassen wollen, also sich nicht einschränken lassen wollen.

Nun, wer aber die göttliche Ordnung wirklich kennt und verantwortungsvoll wird, dem wird auch klar, dass die eigenwilligen Magier eben nicht reif für Höheres sind.
Entgegen deren Annahme macht eben nicht jeder was er selbt will, und kann auch erkennen, warum Gott etwas will, nämlich weil er wirklich die Zusammenhänge viel besser versteht und das Beste FÜR uns möchte.
Das ist etwas ganz anderes als wenn ein Blindgläubiger oder eine Inquisition sagt, dass Gott dies oder das wolle. 
Das ist der wahre Gott, wie er wirklich ist, nämlich uns wohlwollend und extremst weise. Und jede Nichteinordnung kann nur ein schlechteres Ergebnis bringen.

Übrigens ist die Familie Feind Nr. 1 für Crowley.
 
 
Reverse Speech of Aleister Crowley
Reverse Speech of Aleister Crowley
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü