Das uns führende Gewissen - A-SITE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das uns führende Gewissen

Basics
Über das Gewissen und den Geist der Wahrheit

Was wirkt Wahres und Gutes aufbauend und aufrechterhaltend, und was ist sündhaft, wirkt zerstörend? Im Gewissen wird gespeichert, was gut wirkt und das ist dann unsere Leitung fürs Leben.

Dabei aber übe ich mich, zu haben ein unverletzt Gewissen allenthalben, gegen Gott und die Menschen. Apostelgeschichte 24.16

Das Gewissen wird zuerst aus äußerlich zugetragenem Wissen (Hinweise und Gebote in heilige Schriften, Lehrer, weise Menschen) oder leider auch Scheinwissen gebildet. 

Vorsicht, unser aller Gewissen werden massiv negativ beeinflusst!

Aber VORSICHT (!), in der heutigen finsteren Zeit wird viel unabsichtlich und auch absichtlich gemacht, damit das Gewissen schon ab der frühen Kindheit verwirrt wird und zerstörerische Eigenschaften als gut dargestellt werden und umgekehrt. Das sind keine weit hergeholten Theorien, sondern davor warnte sogar Jesus für die heutige Zeit und ist eigentlich recht leicht zu erkennen, wenn man den Manipulateuren nicht allzu leichtfertig vertraut.

Das Gewissen kann also noch zum guten oder schlechten verändert werden und deswegen warnte Jesus besonders vor Irrlehrern - 
und sagte auch, dass Luzifer als Engel des Lichts erscheinen kann. Als ein besserer Gott - und diese Werte fließen dann umso leichter ins noch nicht durch den Geist Gottes gefestigte Gewissen ein.

In der Bibel gibt es schon für die damalige Zeit Negativbeispiele:

Einerseits: Nicht zuviel Wahrheit auf einmal aufsaugen, sondern soviel, wie geschafft werden kann.
Andererseits: Nicht einreden lassen, dass etwas schlecht wäre, was garnicht schlecht ist (prüfe!)

Deswegen ließ Gott bei den Juden unter Moses auch die Opfer weiterhin zu, welche auch bei den Heiden verbreitet waren. Aber sie wurden so umgeformt, dass sie durch Entsprechungswissen zu den eigentlichen inneren Opfern (z.B. innerliche "Hörner"eigenschaften wegzubekommen) Schlüsse zuließen.

Den Schwachen im Glauben nehmet auf und verwirrt die Gewissen nicht. Römer 14.1

Wenn ihr aber also sündigt an den Brüdern, und schlagt ihr schwaches Gewissen, so sündigt ihr an Christo. 
1. Korinther 8.12

Vorsicht auch vor gewissensabtötenden Affirmationen bei Krankheiten! Hinweise


Mit dem Geist der Wahrheit ist dann Schluss mit den Irrlehrern!

Wenn aber dann doch bei somanchem Menschen durch Demut und vermehrte Liebe, wie sie im tieferen Sinn der Gebote als Wegweiser aus dem Schlamassel beschrieben sind,  und von Jesus vorgelebt wurde, der Geist aktiver wird, ist das Gewissen die Wahrheit des Heiligen Geistes. Deswegen wurde von Jesus angekündigt, dass uns der Geist der Wahrheit führt. 

Hier ist das Gewissen bereits die Wahrheit des Heiligen Geistes.
    Ich sage die Wahrheit in Christus und lüge nicht, wie mir Zeugnis gibt mein Gewissen in dem Heiligen Geist, Römer 9.1
   ... sondern meiden auch heimliche Schande und gehen nicht mit Schalkheit um, fälschen auch nicht Gottes Wort; sondern mit Offenbarung der Wahrheit beweisen wir uns wohl an aller Menschen Gewissen vor Gott. 2. Korinther 4.2


Lasst uns eine Gemeinschaft in Liebe und wahrem Frieden werden!

Sinn dieser A-Site ist auch, über verschiedene manipulative negative Gewissensbeeinflussung zu warnen, zwischen wahrem und propagiertem Frieden unterscheiden zu lernen, und zu konkreter zu erklären, wie man dem Geist Gottes in sich den Weg bereiten kann - um dann von diesem direkt geführt werden zu können! Da gibt es dann keine Zweifel und Diskussionen mehr, was wahr oder falsch ist, weil man dies durch die innerlichen Veränderungen erkennen kann! 

Diese von Gott propagierten Werte, die auch sein Wesen sind, sind somit universell - und alle Menschen aller Glaubensrichtungen sind eingeladen, die göttlichen Funken in sich durch Demut und Liebe zu fördern und sich in wahrer Liebe im wahren inneren Friedensreich zu vereinen! 

Damit haben wir innerlich alle denselben und besten König, dem wir folgen, nämlich die Liebe Gottes! Die edelste gemeinsame Autorität, die es geben kann!


Johannes als Gewissensbildner: Beim Schlechten nicht mitmachen, Umkehr durch Buße (Neuorientierung)

"... Auf diese vorleitende Frage sei das gesagt, daß da unter dem Ausdruck „Wüste“ nicht so sehr die kleine Wüste von Bethabara, jenseits des Jordans gelegen, zu verstehen sei, als vielmehr die geistige Wüste in den Herzen der Menschen. Die Wüste von Bethabara, allwo Johannes wirklich lebte, predigte und taufte, war daher nur darum gewählt worden, auf daß sie ein Vorbild dem Menschen wäre, wie es aussähe in seinem Herzen, nämlich ebenso öde, leer, ohne edle Früchte, nur voll Dornen und Disteln, allerlei Unkrautes und voll Nattern und anderen schmeißlichen Gewürms; und in solch einer Wüste der Menschen tritt Johannes wie ein erwachtes Gewissen, das er in rein geistiger Beziehung auch vorstellt, auf und predigt Buße zur Vergebung der Sünden und bereitet also dem Herrn den Weg zu den Herzen ganz wüste gewordener Menschen." (GEJ 1.5.7)


Es geht nicht um äußerliche Tätigkeiten, sondern um die Liebe und die daraus entstehende Tätigkeit

"Ich sage dir: einen Verlorenen zu finden, ist mehr wert denn neunundneunzig Gerechte, die nach ihrem Gewissen der Buße nicht bedürfen..." [GEJ 1.29.4]
(Mit falschen Ansichten aufgebautes Gewissen bringt Probleme. Hier, dass es um äußerliche Tätigkeiten ginge, die eingehalten worden wären).

Sage Ich: „Die persönliche Nachfolge, wo sie möglich ist, im steten Verbande mit der moralischen ist ganz natürlich die um vieles vorzüglichere; so aber die persönliche Nachfolge vermöge einer Amtsstellung, die auch sein muß, unmöglich ist, dann genügt auch eine gewissenhaft moralische. Aber das Gewissen muß 
Mich in der Liebe zu Mir und allen Menschen 
und daraus die reinste Wahrheit 
zum Grunde des Grundes haben, ansonst die allein moralische Nachfolge geistig tot wäre. - Verstehst du das?“ [GEJ 1.68.19] 





 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü