Ist eine Schulpflicht zumutbar? - A-SITE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ist eine Schulpflicht zumutbar?

Fragen zur Zeit > Bildung oder Manipulation?
 
Gib dem König was des Königs, aber Gott Gottes!

TEIL 1

Die Schule ist heute zu einem erheblichen Anteil dazu da, Kinder im Sinne einer abartigen Elite zu "verwenden" und auch zu verderben.

Ein paar weitreichende Kritikpunkte:

  • Schädigende Frühsexualisierung samt Anleitungen zum Perverswerden (und nein, es ist nicht alles gleichwertig, hat nicht alles dieselben Folgen)
  • Schädigende Rangsucht, Noten, auch durch Wettkampfsport und Präsentieren der Tabellen und Pokale.
  • Weltlichen Be/Verurteilungen statt zu lernen was Gott (also objektiv) für die Seele wichtig ist
  • Konditionierung mit Noten und Lob wie beim Pawlowschen Hund
  • In großem Maß Pappageienausbildung, Wahrheitsgehalt wird kaum hinterfragt. Wissen würde, wer es nachplappern könne. Die Kritiker seien ungebildet.
  • Vollstopfen des Gehirnes mit viel Unnötigem und zur falschen Zeit und unzusammenhängend und unaufbauend. Schlechter geht es kaum mehr.
  • Durch auf diese Weise vollgestopfte Gehirne sinkt das höherwertige Denkvermögen rapide.
  • Political Correctness und Gender-Ideologie als Muss
  • Oft schädigendes WLAN, o.ä.
  • Missbrauch von Kindern für politische Lügen (z.B. über CO2) 
  • Schule als Lebensmittelpunkt, mehr Zeit und mehr emotionale Bindung
  • immer größere (auch gedankliche) Entfernung von den Eltern
  • Götzendienst Islam als Zwangslehrstoff, alles muss als gleich gut betrachtet werden.
  • Materielles Gewinndenken, nützlich für die Industriebosse.
  • Weltklugheit/Intellektualität statt wahrhaftiges Denken aus dem Herzen
  • Digitalisierung mit Überwachung, Aufzeichnung des Lebens und Verhaltenskontrolle.

Es wird also u.a. Luststeuerung, materielles Wunschdenken, Rangsucht, Aufhetzen gegen die Eltern und Andersdenkende, und Dummheit, die als Wissen getarnt ist, erzeugt

Lehrer haben oft Angst um ihren Arbeitsplatz und machen daher stillschweigend mit. Oder sie bekommen selbst schon kaum mehr etwas mit, weil die Gehirnwäsche ja schon seit Jahrzehnten geht und nur langsam immer ärger wurde. Jetzt ist es aber schon so krass, dass es eigentlich jedem auffallen sollte, wenn er darauf angesprochen wird.


Das wahre Wissen erlangt man anders:

Gott sagt, dass die weltlichen Schulausbildungen keinen Wert haben, sondern dass wir unser Herz für Ihn öffnen sollen und damit in kurzer Zeit mehr bekommen können als alle Weltbibliotheken zusammen fassen können. So großartig kann es sein! 

Keine Erklärung und Anleitung, wie man durch Demut und Liebe von Gott Wahrheit ins Herz bekommt.
Sondern, wie man ohne Gott mit Schleimerei angeblich "friedlich" mit einer Verlockung nach der nächsten dahinwursteln solle.

Nur innerhalb dieses Gesamtkonzepts von Gott ist erlangtes Detailwissen in Schulen sinnvoll - so es überhaupt stimmt.
Denn jedes System, jede Organisation in der Welt soll eine Unterorganisation der göttlichen Ordnung sein - damit sie Sinn macht und die Seelen nicht verdirbt.
Die derzeitigen "Herren der Welt" wollen aber genau das NICHT!


TEIL 2

Was tun bei weltlichen Pflichten, wenn sie gegen den Willen Gottes sind?

Prinzipiell soll man der Obrigkeit folgen, auch wenn etwas unangenehm ist.

Wenn aber das erste Gebot verletzt werden soll (Ich bin der Herr, dein Gott, du sollst keine anderen Götter haben neben mir), dann hat man zuerst dem Herrn zu dienen und nicht mitzumachen.

Was bedeutet keine anderen Götter haben zu sollen? Das sind die von Gott (und seinen Geboten) abweichenden Eigenschaften!

Wenn sich nun Erwachsene und Kinder vor den Bildnissen und Organisationen des Drachen verneigen sollen, sollen sie es tun?

Kehrt aus aus Babel! Damit ihr euch nicht mitschuldig macht!

Wem das alles bewusst wird, was da abgeht, der will wohl weder selbst noch in jedem x-beliebigen Beruf tätig sein, noch seine Kinder in solche Gehirnwäscheanstalten schicken.


Was kann man aber machen, wenn es doch gesetzlich Pflicht ist?

Die Situation in Ländern mit Schulpflicht wie in Deutschland
(in Österreich kann man auch Heimunterricht durchführen, aber die Auflagen werden immer ärger und es wird derselbe Lehrstoff geprüft. Dennoch kann man dadurch Extremen entgehen!)

1. Bei Frühsexualisierung, die eigentlich sexuelle Belästigung ist (hat nichts mehr mit der früheren "Aufklärung" zu tun), und langfristige Schäden anrichten kann, ist angebracht, einzuschreiten. Oft wissen weder die anderen Lehrer, noch Eltern, noch die Polizei, noch manche Medien, was da vor sich geht, weil meist externe Organisationen in die Schule kommen. Auch die Kinder selbst können m.E. den Gehorsam verweigern und z.B. aus der Klasse gehen. Insgesamt gehören solche "Teufel" aus Schulen, und auch aus dem (Kinder)Fernsehen und anderen heimlich untergejubelten Plattformen ausgetrieben. Eltern sollten sich genauer informieren, was hierbei vor sich geht - es ist nicht überall gleich. Insgesamt wird weltweit die Pädophilie vorangetrieben, denn die Ringe gehen in die höchsten Kreise. Also Vorsicht. Auch manche Parteien sind hier sehr "liberal" eingestellt, in Wahrheit psychisch krankmachend -  braucht man sich nur die Erfahrungen von Psychologen anhören. Im privaten Bereich, bei den "Kleinen" wird hingegen scharf vorgegangen, damit offiziell der Anschein erweckt wird, man sei ja für das Volk und die Kinder tätig.

2. Beim Islam ist die gesetzliche Lage so, dass er immer mehr als gleichwertig angesehen werden MUSS. Es ist keine normale Information über andere Weltbilder, die man auch als Unsinn ansehen darf. So wurde ja auch gerichtlich verboten, dass Mohamed als P. bezeichnet werden darf, obwohl er Aisha heiratete als sie 6 war und die "Ehe vollzog" als sie 9 war. Weil er sie bis zu seinem Tode als Ehefrau hatte und aus Rücksicht auf die Moslems. Also sagt nicht, dass M. p. war, sondern dass es vorboten ist, das zu behaupten... Die Gleichstellung des Islam verunmöglicht klarerweise den eigenen geistigen Gottesdienst, wenn eine "Religion", die man in wesentlichen Teilen als unsinnig ansieht, als gleichwertig anerkennen soll und ist somit einen Verstoß mindestens gegen das 1. Gebot begehen soll. Das ist auch das typische UNO-Vorgehen, denn in deren Augen gibt es ja keine wahre Religion und daher soll man "friedlich" sein und alles gleichwertig sehen. Es ist also das Gegenteil von Religionsfreiheit, es ist "luziferische Religionspflicht" und Verbot des eigenen Glaubens. Da aber die Kirchen ebenfalls diese Einheitsreligion unterschrieben haben, wird es schwer durch Mitgliedschaft bei einer christlichen Kirche darauf zu pochen hier nicht mitmachen zu müssen. Und persönlicher Glaube zählt für die Luziferianer wohl kaum. Was ist also zu tun? Erstens sollte das Kind möglichst von zu Hause gefestet sein, auch wenn das immer schwerer wird, weil die Kinder gegen die Eltern aufgehetzt werden. Es wird umgekehrt als Hetze bezeichnet, wenn ein Elternteil nicht möchte, dass der Islam als gleichwertig angesehen werden MUSS und sie werden sofort irgendwelchen Lagern wie "rechtsextrem" zugeordnet. Das heißt, wahre Christen werden insofern bereits verfolgt, ohne dass es die meisten so richtig mitbekommen haben. Was ist zu tun? Aufklären, in der Liebe bleiben, und dennoch nicht anerkennen, wie es im 1. Gebot heißt.

Insgesamt mehr aufklären und Organisationen, die gegen die Schulpflicht sind oder auch gegen extreme Vorkommnisse sind, unterstützen. Wobei diese politisch unabhängig sein sollten, sonst sind die einen Parteien automatisch dagegen bzw. können sie alleine dadurch ihre Wähler oder Parteisoldaten auf "dagegen" einstimmen, ohne die Problematik überhaupt anzusehen.

Selbstverständlich soll der freie Wille aller Menschen gewahrt werden (aber nicht jede Ausübung), selbst wenn man erkennt, dass sie in den Abgrund laufen, aber eben auch der eigene Wille (bzw. jener der Kinder!) darf nicht durch hinterlistige Manipulation angetastet werden! 

Das alles sind nur Ideen und keine Aufrufe, jeder sollte selbst entsprechend seiner Situation im Gebet Klarheit erlangen.

Es ist auch prophezeit, dass es erstens die Mohamedaner nicht mehr lange machen, und zweitens, dass wahre Christen, die in der Liebe bleiben, was da eigentlich bedeutet diesem einen Gott zu huldigen, geholfen wird. "Ein jeder wird unter Seinem Weinstock und Feigenbaum wohnen, und niemand wird sie schrecken. Denn der Mund des Herrn Zebaoth hat´s geredet." (Micha 4.4)










 
2. Korinther - Kapitel 3

Der ersichtlich gute Charakter der Korinther statt Empfehlungsbriefe (weltliche Zeugnisse)

1 Fangen wir wiederum an, uns selbst zu empfehlen? oder bedürfen wir etwa, wie etliche, Empfehlungsbriefe an euch oder [Empfehlungsbriefe] von euch?
2 Ihr seid unser Brief, eingeschrieben in unsere Herzen, gekannt und gelesen von allen Menschen
3 die ihr offenbar geworden, daß ihr ein Brief Christi seid, angefertigt durch uns im Dienst, geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geiste des lebendigen Gottes, nicht auf steinerne Tafeln, sondern auf fleischerne Tafeln des Herzens.

Vorzug des neuen Bundes vor dem alten

4 Solches Vertrauen aber haben wir durch Christum zu Gott: 
5 nicht daß wir von uns selbst aus tüchtig sind, etwas zu denken, als aus uns selbst, sondern unsere Tüchtigkeit ist von Gott
6 der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig.
7 (Wenn aber der Dienst des Todes, mit Buchstaben in Steine eingegraben, in Herrlichkeit begann, so daß die Söhne Israels das Angesicht Moses' nicht unverwandt anschauen konnten wegen der Herrlichkeit seines Angesichts, die hinweggetan werden sollte,
8 wie wird nicht vielmehr der Dienst des Geistes in Herrlichkeit bestehen? 
9 Denn wenn der Dienst der Verdammnis Herrlichkeit ist, so ist vielmehr der Dienst der Gerechtigkeit überströmend in Herrlichkeit.
10 Denn auch das Verherrlichte ist nicht in dieser Beziehung verherrlicht worden, wegen der überschwenglichen Herrlichkeit. 
11 Denn wenn das, was hinweggetan werden sollte, mit Herrlichkeit eingeführt wurde, wieviel mehr wird das Bleibende in Herrlichkeit bestehen! 
12 Da wir nun eine solche Hoffnung haben, so gebrauchen wir große Freimütigkeit, 
13 und tun nicht gleichwie Moses, der eine Decke über sein Angesicht legte, auf daß die Söhne Israels nicht anschauen möchten das Ende dessen, was hinweggetan werden sollte.
14 Aber ihr Sinn ist verstockt worden, denn bis auf den heutigen Tag bleibt beim Lesen des alten Bundes dieselbe Decke unaufgedeckt, die in Christo weggetan wird.
15 Aber bis auf den heutigen Tag, wenn Moses gelesen wird, liegt die Decke auf ihrem Herzen. 16 Wenn es aber zum Herrn umkehren wird, so wird die Decke weggenommen.)
17 Der Herr aber ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, ist Freiheit. 
18 Wir alle aber, mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn anschauend, werden verwandelt nach demselben Bilde von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, als durch den Herrn, den Geist.
 
Neverforgetniki
Am 30.10.2016 veröffentlicht

"Schule macht krank, wenn das größte Mobbing nie bemerkt wird Wenn ein Lehrer nicht nach Leistung, nur nach Sympathie bewertet Widerwärtig das System, wir lernen unter Druck gehetzt Die Träume eines Kindes werden schnell durch blanken Frust ersetzt Die Lust verlässt uns dann, wenn man das letzte bisschen Zeit uns nimmt Man innerlich zerstört wird, aber Hauptsache die Leistung stimmt Wie lernen nichts, was uns weiterbringt, nur das, wozu man jeden zwingt Dabei ist es egal, ob's etwas fürs spätere Leben bringt Deswegen klingt es meist so falsch, wenn Pädagogen Mut zusprechen Wenn sie uns erzählen, dass wir alle eine Zukunft hätten Können schlecht unsere Wut verdecken, so tief in diesem Chaos verirrt Seit Jahren ohne Hoffnung, nach der vierten Klasse aussortiert Inzwischen haben wir auch kapiert, dass man hier nur vor Grenzen steht Wie ein Produkt bewertet, weil an diesem Ort der Mensch nichts zählt Verständnis fehlt und keiner hilft, wenn wir schließlich zu Grunde gehen Sie sehen nur Zeugnisse und Regeln, können keine unserer Wunden sehen."
SCHULE macht KRANK
SCHULE macht KRANK
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü