Der Körper als Werkzeug - A-SITE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Körper als Werkzeug

Lebensübungen > Himmlisch oder höllisch?
Wir sind mehr als unser Körper.

Der Körper ist nur ein vorübergehendes und totes Werkzeug, welches ohne der Seele nichts machen kann. Und die Seele ist nur ein Kretin, der alles aufnimmt, und somit auch schlechte Folgen bringt, so nicht die hohe Qualität des Geistes Gottes mit den edlen Charakterzügen durch Liebe und Weisheit in ihr zu wirken beginnt.

Im Fleisch steckt sogar die Sünde, deswegen die verführerischen fleischlichen und weltlichen Genüsse welche vom edlen Geistigen abhalten.

Die ganze Materie ist der indirekt der verfestete Widerstand gegen das Geistige.

Der Luziferfall bedeutet, dass das Geistwesen Luzifer aus der feinen Liebe fiel, gegen diese gröber werdend kämpfte, wodurch er sich verdichtete. Diese Materiefesseln, die durch den Willen Gottes entstehen,
waren von Anfang an für so einen "Fall" vorgesehen, denn damit kann der Geist nicht mehr so zerstörend wirken.

Die materielle Welt, die also aus dem gefallenen Luzifer besteht, wurde von Gott so umgeformt und mit Funken von Ihm versehen, dass die bewusste Rückkehr in die göttliche Art der Liebe möglich gemacht wird.
Re-Ligion bedeutet Wiederverbindung (individueller Bund) mit Gott. Wir alle wandeln Seelenanteile des gefallenen Engels ins Göttliche zurück und werden dabei selbst zu völlig freien Gotteskindern.

Immer wieder geht es um die Vergeistigung der Seele (Geistige Wiedergeburt), und nicht um die zwangshafte Aufrechterhaltung des Körpers und Verkennen des Seelisch-Geistigen, als wenn unser Leben das sinnliche körperliche Leben wäre. 

Es geht also um die Aufrechterhaltung des Körpers als Werkzeug und nicht um die Verherrlichung des Fleichlichen, Sinnlichen, das uns unten in der Illusion und im unlieben Groben hält.

Es geht also nicht darum lange körperlich zu leben um ein geistunterdrückendes Dasein möglichst lange durchzuhalten und auch um keinen Konkurrenzkampf um die schönste Frisur und die tollsten körperlichen Leistungen! Das ist alles nur ein etwas besseres Affentheater, hat aber nichts mit höheren Werten zu tun, welche alleine das wahre Leben bringen!

Bei den Empfehlungen für die Aufrechterhaltung samt Pflege des Körpers ist also stets zu beachten, dass dies keine Selbstzwecke und Verführungszwecke sind, sondern ein Pflegen des Werkzeuges für den höheren Zweck. Deswegen ist diesbezüglich oft weniger mehr!



 
NahrungBemerken, was die Seele (die sich über den Zwölffingerdarm holt, was sie braucht) und der Körper benötigen statt dem Bauch als nimmersattem Götzengott zu dienen. Aber nicht mit angewöhnter Sucht verwechseln.

Dem wahren Gott danken, das Essen segnen und mit Freude essen.

Mehl/richtiges Brot, Hülsenfrüchte, Fisch, reifes Obst, unpasteurisierte Milch und Honig gehören zu den wertvollsten Nahrungsmitteln, welche auch schon zu paradiesischen Zeiten gegessen wurden.

Möglichst alles ohne Pesizide und andere Gifte.

Nicht zu viel mischen, denn alles hat eine bestimmte Wirkung, welche erkannt werden sollte.

3x täglich Essen samt Milch oder Obst als Nachspeise und dazwischen nichts, wird empfohlen. Als Frühstück oder zum Abendessen Honigbrot oder Honigkuchen mit Milch (danach) hat eine wervolle spirituelle Entsprechung.

Wichtig: Alles in Maßen. Eben zur Aufrechterhaltung mit Freude, aber nicht zur Genusssucht.
Nicht vergessen: Der Mensch lebt nicht vom Brot alleine. Die Geistige Nahrung ist sehr wichtig.

Milch ist wie die kleine Weisheit, welche aus der Liebe kommt (sanfte Tiere).

Süßes ist nicht schlecht, sondern verhilft zu mehr Liebe - nur die Sucht nach Süßem als Ersatzbefriedigung (auch Frustessen) ohne durch Lebensübungen zu mehr Liebe zu gelangen, ist längerfristig von Nachteil.
KörperreinigungWasser ist das Hauptreinigungsmittel.

Vorsicht vor giftigen Bestandteilen bei Pflegeprodukten.
Die Demut steht für das Wasser, welches die Seele reinigt
KleidungUrsprüngliche natürliche Materialien - aber nicht aus leidvoller "Tierzucht" nur für diese Zwecke.

Aufpassen bezüglich Schadstoffe.

Schwarz wirkt nicht gut außer für Buße.

Empfohlen ist, dass wir nicht zu viel Kleidung haben sollen. Erstens weil es um das Innere geht und nicht um die Darstellung wie in einem materiell verführerische Modemagazin, und zweitens weil auch die Herstellung Leid und Ressourcenausbeutung darstellt und eine gerechte Verteilung auch bei noch einigen milliarden Menschen mehr möglich sein soll.
Uns wird je nach Charakter ein Seelenkleid gegeben.
SchlafDie ebene Schlafweise ist nicht die gesündeste. Der obere Teil des Körpers sollte höher "gelagert" sein als der untere. 

Schlaf im Freien auf der Erde ist (bei nicht zu kalten Temperaturen) gesund.

Es soll nicht hell sein

und die Strahlenbelastung minimiert, u.a. damit die gesunde Hormonausschüttung keine Einbußen erleidet.

Vor dem Einschlafen in die Liebe einzustimmen und allen Menschen zu vergeben ist eine sehr vorteilhafte Vorgehensweise.
Die körperliche Schlafphase ist eine wichtige und aktive Zeit für die Seele und den Geist.
Bewegung, Luft, SonneEin Mindestmaß an täglicher Bewegung ist nötig. Von Atlethenausbildung steht nichts in heiligen Schriften, ja es wird sogar davor gewarnt.

Frische Luft ist für unsere Lungen wichtig, durch die roten Blutkörchen wird der Körper mit Sauerstoff versorgt. Das Lüften der Räume und viel Aufenthalt im Freien sollten nicht vernachlässigt werden.

Das Sonnenlicht ist für den Körper lebensnotwendig, auch Pflanzen vergilben im Keller recht schnell. Siehe auch Heilmittel durch das Sonnenlicht.

Durch mehr Liebe und Gelassenheit können uns auch die Umweltgifte nicht so leicht schädigen.


Die innerliche Bewegung, von den alten zerstörerischen Eigenschaften zu den himmlischen Eigenschaften, ist die wahre Bewegung. Sie bringt uns aus dem Chaos heraus.

Atemübungen können helfen, aber eigentlich sollte sich aus der inneren Änderung, die ja viel wesentlicher ist, automatisch passendes Atmen ergeben. Z.B. durch mehr Geduld.

Die geistige Sonne mit dem geistigen uns innerlich erleuchtenden Licht ist am Allerwichtigsten! 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü