Economist Cover - A-SITE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Economist Cover

Prophezeiungen > Pläne
 
Hier ist die langristige Strategie ersichtlich, die nicht nur für ein Jahr ist. 

  • Einvernahme der Religionen, wofür die Jesuiten erschaffen wurden
  • Trump als Richter, der später nicht mehr an dieser Stelle sitzt, 
  • luziferisch ausgelegte Mysterienreligionen, 
  • ins Unglück lenkende Demonstrationen (Scheinretter), 
  • totales Chaos, 
  • NWO mit Totalkontrolle, 
  • Schicksal soll von den Despoten kontrolliert werden, 
  • Sterne der angeblich Erleuchteten.
 
 
Economist Cover 2020 - versteckte Termine?

Neben anderen herauslesbaren Dingen fällt auch das Layout mit der - meist unregelmäßig steigernden - Buchstabenanzahl pro Zeile auf. Und dass es 12 Zeilen sind.
Eine Vermutung von mir war, dass die Anzahl der Buchstaben pro Zeile auf Termine pro Monat (jede Zeile ein Monat) schließen lassen, an denen irgend etwas angestellt wird...
Also drei Buchstaben in der ersten Zeile wäre der 3.1., fünf Buchstaben in der 2. Zeile der 5.2., usw.
Sehen wir uns an, was an diesen Tagen geschehen ist, das zum Plan der internationalen Despoten passt.

3.1.
(Angeblicher) Drohnen-Anschlag auf den iranischen General durch Trump sorgt für militärische und ideologische Verwirrung.
Deutschland wird als "US-Drohnenstützpunkt" mit verantwortlich gemacht, damit das "Ami raus - Russen rein" Rufen gestärkt wird.


 
5.2.

Trump Amtsenthebungsverfahren gescheitert.
Der Corona-Betrug wird international mit der Legalisierung krimineller Rechte-Wegnahme eingeführt:
Ö: Potentielle Corona-Patientin "flüchtet" aus Salzburger Krankenhaus und wird durch die Polizei wieder in "Quarantäne" geholt. Damit wird der kriminelle Freiheitsentzug Gesunder (mit dem Vorwand des vorgetäuschten ansteckenden Virus mit ebenfalls nicht existenter "Inkubationszeit") in die Köpfe als legitim einprogrammiert.
Eine weitere Corona-Panikmache und Gewöhnung an angeblich notwendige Quarantäne wird durch die angeblichen "Fälle" auf einem japanischen Kreuzfahrtschiff eingeleitet.
In China wird das Tracking verstärkt, ebenfalls mit dem Vorwand "ansteckendes Virus".
Die EU-Investitionsbank vergibt Gelder für sogenannte "Nachhaltigkeit".


 
6.3.

Corona-Verbreitung wird weiter vorgetäuscht, völlig irrationale Maßnahmen werden im Sinne der Despoten beschlossen:
Italien schließt Schulen. Empfehlungen für Skigebiete und Gemeinden. VS in Wien gesperrt. Australien schließt erste Schule. 
Erster angeblicher Fall im Vatikan. Südkorea: 2 Wochen Quarantäne für Japaner. Cameroon first case (angeblich). 
Pandemic Modell sagt für USA 2,4 Mio Tote bis 4. Juli voraus.
Vorgespielte Migranten-Vorfälle an der griechischen Grenze, ebenfalls mit Angstmache vor dem erfundenen ansteckenden Virus.
Weltfrauentag.

7.4.
Weltgesundheitstag.
Kissinger und Gates sprechen sich für Massenimpfungen und Weltregierung aus.

8.5.
Kriegsende vor 75 Jahren. Van der Bellen: es kommt auf jeden von uns an. UN gegen Coronavirus "Hate-Speech" und für Zensur.
NLP-Programmierung: Kritiker des Corona-Betruges wären gefährlich, ev. auch "Nazis".
Russen feiern den Tag des Sieges. Gegen die Faschisten. Gegen "die" sie ja wieder eingesetzt werden sollen, was auch über die UNO schon vor Jahren vorbereitet wurde.



 
9. Juni



Da das erkannte Systen bis zum 8.5. recht gut passte, machte ich eine Vorschau anhand von Jahrestagen, worum es am 9.6. gehen könnte:

  1. Jahrestag Hong Kong Protest, es wurde auch "Sing Hallelujah to the Lord" gesungen - dazu auch passend:
  2. 1832: Die Unterdrückung Polens durch Zar Nikolaus I. nimmt Papst Gregor XVI. zum Anlass, in der Enzyklika Cum primum über den bürgerlichen Gehorsam von Christen nachzudenken.
  3. Es gilt also aufzupassen, dass sich Christen nicht für "scheingute Zwecke" von Kirchen mit hinterhältigen Gedanken einvernehmen lassen.
  4. 2019 Mali. Am Abend des 9. Juni griffen bewaffnete Muslime vom Stamm der Fulani das Dorf Sobame Da in der Region Mopti an – es war ein Sonntag. Dabei wurden 95 Christen getötet, darunter Männer, Frauen und Kinder.
  5. Jahrestag Wiener Kongress.
  6. Angekündigt: Verkündigung des Strafausmaßes eines als Mörder verurteileten Mannes in Israel. Wird es da ein "besonderes" Urteil geben?
  7. 2017 gab es an demselben Tag ein Urteil, bei dem Richter auf Totschlag und 13 Jahre Freiheitsstrafe statt Mord urteilten.
  8. Weiters angekündigt: Start der "Alexa - Online Challenge" - Verherrlichung der Spionage- und Indoktriniergeräte.


Dienstag 09. Juni 2020. Tatsächlich eingetroffen: 

Auffällig wurde die widersprüchliche Behandlung fast aller Themen, und zwar jeweils mit 2 unpassenden Einstellungen (die echten Lösungen wurden aus dem Blickfeld verbannt), wodurch Spaltungen und Aufeinanderhetzen der Bevölkerung und Staaten gefördert wurden - mit der Gefahr von Bürgerkriegen und Kriegen. Zu mehreren oben genannten Punkten (Jahrestagen) gibt es ganz offensichtliche Parallelen!


COVID 19 FAKE und LOCKDOWNS/LOCKERUNGEN

  • 1. Tag ohne Lockdown in Russland. Warum gerade an einem Dienstag? - Passt also zu diesem festgelegten Termin. Aber es gibt auch Plakate, dass die Wissenschaft mit der Impfung die Lösung bringen werde. Gleichzeitig wird so getan, als wenn Schweden, das keinen Lockdown hatte, nun doch Probleme mit dem Virus hätte. Was reine Mediengeschichte ist.
  • Von der WHO-Epidemiologin Maria Van Kerkhove wird (am 8. veröffentlicht, bei uns am 9. bekannt), dass Corona-positiv-Getestete ohne Symptome (sogenannte Asymptomische) "sehr selten" ansteckend wären. Das ist schon ein wesentliches Zurückrudern, in Wahrheit gibt es überhaupt keine Ansteckung, sondern der Test ist völlig fake. Dennoch sind viele Überwachungsideen mit diesem Unsinn verbunden und diese Tracing-Ideen sollten somit sofort beendet werden! Gleichzeitig schreiben manche Zeitschriften von "Superspreadern" - was ins Reich der Fantasie gehört. 
  • Am Dienstagnachmittag bezeichnete sie die Aussagen als "Missverständnis" und nicht als offiziellen Standpunkt der WHO. Sie habe sich bei ihrer Einschätzung nur auf ein bis zwei Studien bezogen und Daten mancher Staaten, die zu dieser Schlussfolgerung gekommen seien.
  • Die Wahrheit ist: Es gibt gar keine "asymtomatische Virenschleudern", das wurde erfunden, weil die Fake-Test bei Gesunden genauso wie bei Kranken (nicht Covid-19 Kranken, sondern Kranke mit einer traditionellen Krankheit, die dann durch den Test auf einen Virus geschoben wird) anschlagen. Und ist auch gegen die Koch´schen Postulate.
  • Von der WHO wird ebenso der Fake bekanntgegeben, dass es eine Rekordzunahme an Covid-19 gäbe. Dabei werden wiederum die Fake-Testergebnisse mit Angesteckten gleichgesetzt, was da heißt, dass es wie schon die ganze Zeit keine einzige tatsächliche Ansteckung eines neuen Virus gegeben hat. Durch die riesige Testmenge gibt es aber auch eine riesige Menge an absichtlich erzeugten Scheininfizierten. Die Spitäler sind in den Covid-19 Abteilungen so gut wie leer!
  • Insgesamt wurden durch diese Verlautbarungen und Aktionen rund um Covid 19, auch durch die Zurückgenommene (!), beiden irregeleiteten Seiten (gefährliches oder fast harmloses Virus) Argumente geliefert, die Wahrheit (erfundenes ansteckendes Virus, ausschließlich umbenannte traditionelle Krankheiten) aber weiter unterdrückt.

  • Burundis Präsident Nkurunziza (55) starb überraschend an einem Herzversagen. Es geht das Gerücht, dass er gegen die Covid-19 Maßnahmen der WHO war. Jedenfalls wurden im Gegensatz zu anderen Ländern die Wahlen in Burundi durchgezogen, ob Covid 19 oder nicht. Die WHO wurde rausgeschmissen - von manchen wird behauptet, es ginge nur um den Representanten der WHO, nicht um die Linie der WHO. http://www.africanews.com/2020/06/03/equatorial-guinea-sacks-who-rep-over-coronavirus-statistics/ Ten facts (aus der möglerweise einseitigen Sicht von http://www.africanews.com/2020/06/10/pierre-nkurunziza-burundi-rebel-leader-turned-controversial-president/ ) about the late president and his time in office "1. Rose to power ate the end of 12-year civil war 2. A former rebel leader whose first mandate was given to him by parliament in 2005. 3. He won re-election in 2010 but a third-term bid in 2015 spared unrest. 4. In 2018 referendum allowed him to possibly extend rule till 2034 but he announced retirement. 5. Survived a 2015 coup attempt when former army loyalist Godefroid Niyombare led the attempt to overthrow him. 6. Under his regime, Burundi made history by becoming the first African nation to quit the International Criminal Court in 2017. 7. In 2019, the country forced the United Nations Human Rights office to close after 23 years. 8. Ahead of the May 2020 elections, the WHO representative and three experts were also expelled. 9. Opposition, media and other opponents routinely reported mass rights abuses including killings, arbitrary arrests and detentions and forced disappearances. 10. Burundi’s refugee figures, especially in neighbouring Tanzania was estimated at over 200,000." “This news saddens me, he made sure women gave birth for free, our children benefitted from his free school policy, we are deeply touched,” another beneficiary of his presidency said.

SPIONAGE und MENSCHENKONTROLLE

  • Verlautbart am 9.6.: Im Linzer Seniorenzentrum Spallerhof wird ab kommender Woche erstmals ein 5G-Roboter zum Einsatz kommen. https://zackzack.at/2020/06/09/mit-unterstuetzung-von-huawei-5g-roboter-ab-naechster-woche-in-linzer-seniorenheim/ Passt zur Verherrlichung von Spionage (Vorankündigung Punkt 8)
  • Verlautbart am 9.6.: In Italien soll ein Supergesetz entstehen, wodurch der Staat überall eingreifen können soll, was bisher noch nicht geregelt ist.

Unruhen, Polizeigewalt, Rassismus oder Rassismus-Vorwand, Niederknien, Nationale oder internationale Angelegenheiten

  • Das Begräbnis von George Floyd mit einem vergoldeten Sarg, dem mutmaßlich durch brutale "rassistische" Polizeigewalt nach offiziellen Quellen verstorbenen Schwarzen, wurde auf den 9. Juni festgelegt. Große Anteilnahme aber auch Kopfschütteln, warum  bestimmte Opfer anscheinend mehr zählen sollen als andere. Dadurch wird das Volk noch mehr gespalten, statt dass sowohl unnötige Polizeigewalt, als auch unnötig rohe Unruhen (die zum Teil ohnehin vorbereitet wurden) kritisiert werden - und das gespaltene Volk kann noch besser unterdrückt werden.
  • Die (lange vor der Tat vorbereitete) "Black Lives Matter" (BLM) Bewegung soll zu einer Partei gegen Trump umfunktioniert werden.

ISRAEL:

  • Maria Haberfeld, eine ehemalige Soldatin der Israel Defense Forces (IDF), bestätigte, dass dieses Draufknien durchaus zum Repertoire der polizeilichen Ausbildung gehört. Fest steht aber auf jeden Fall, dass israelische Soldaten diese Art der Fixierung immer wieder gegen Palästinenser anwenden, derer sie bei Protesten gegen die israelische Besatzung habhaft werden, wobei sie entsprechend brutal vorgehen. Die ADL weist Vorwürfe zurück und meint, "Die ADL-Kurse hätten das Ziel, die "Bindung der Polizeibehörden gegenüber ihrer Zivilgesellschaft zu stärken, der sie dienen"
  • Some 6,000 Israelis gathered in Rabin Square in Tel Aviv on Saturday to protest  the Netanyahu government’s plan to annex one third of the Palestinian West Bank. Und nun: Israels Höchstgericht kippt umstrittenes Siedlergesetz von 2017, das eine rückwirkende Legalisierung von tausenden Siedlerwohnungen im besetzten Westjordanland vorsah. Parallele zum angekündigten Punkt 6! Wenn auch durch ein anderes Urteil (das andere hab ich noch nicht überprüft).

HONG KONG

  • In Hong Kong war Jahrestag - vor einem Jahr begannen die Aufstände gegen die Chinesische Zentralregierung. Einige Tage vor dem Jahrestag  gießt die Pekinger Regierung mit einem Gesetzesentwurf Öl ins Feuer. Die Sonderverwaltungszone Hong Kong habe mittels eigener Gesetze „Verrat, Spaltung, Aufwiegelung und Subversion“ gegen die Regierung in Peking zu verhindern. Das sind ähnliche Wischiwaschigesetze wie unsere "Antiterrorgesetze", die beliebig "Gefährder" festlegen können. Heuer weitete sich die Angelegenheit international aus - und die chinesische Regierung ließ verlautbaren, dass sie keine ausländischen Einmischungen - z.B. aus Großbritannien - in innerchinesische Angelegenheiten wollen. Am selben Tag wurde auch die Meinung forciert, dass China gegen Menschen, welche die Unabhängigkeit Taiwans vertreten, vorgehen würde.
  • Die chinesische Regierung verwendet Propaganda über den "kapitalistischen US-Rassismus, der schon immer gewesen sei", für ihre Zwecke, dass bei ihnen alles besser sei. Mit ähnlich irrealen Denkverbindungen will man ja auch bei uns linke Kritiker zum ach so viel besseren Kommunismus locken und viele gehen ja tatsächlich auch unter diesem Motto auf die Straße. Es ist allerdings ein technokratisches Despotentum, mehr als nur Kommunismus, da ist auch genau die große kapitalistische Industrie dabei, welche angeblich kritisiert wird. 
  • Yang Jianli, ein im Ausland lebender Systemkritiker Chinas, fällt allerdings auch auf die Scheinwhistleblower der chinesischen Regierung rein, die genau verkehrt herum "aufdecken", als wenn es dieses ansteckende Virus gäbe und schon früher zu wenig gewarnt worden wäre.

WEITERE RASSISMUS oder SCHEINRASSISMUS MELDUNGEN:

  • Es gab auch die Meldung, dass in Australien die Aborigines unter Rassismus leiden würden.
  • ARD Meldung: “Der Antidiskriminierungsstelle wurden 2019 mehr Fälle von Rassismus gemeldet. 1176 Mal haben sich Menschen an die Behörde gewandt, weil sie wegen ihrer ethnischen Herkunft diskriminiert wurden." Was davon zu halten ist, ist schwer zu sagen, es geht nicht um real nachgewiesene Taten, sondern es scheint künstlich ein übermäßig rassistischer Eindruck vermittelt zu werden. Die Vermehrung findet jedenfalls seit der großen Zuwanderung ab 2015 statt, womit es klarerweise auf beiden Seiten mehr Probleme gibt, aber auch Willkür mit der Ausrede "Rassist" durchgesetzt werden soll. Es ist also stets genau zu prüfen.
  • Der kanadische Journalist Dan Dicks, der bei einer "Black Lives Matter" Demo als Rassist verunglimpft und bedrängt wurde, wodurch seine teure Kamera verloren ging, wird auf Internetplattformen gesperrt, auf denen er Kampagnen starten konnte, um Geld zu verdienen. Ob die Angelegenheit inszeniert wurde oder nicht wäre zu prüfen ... jedenfalls soll vermittelt werden, dass jene, die nicht spuren, schwer zu Geld kommen. https://www.bitchute.com/video/EilL7II4SQI/

  • Schon am 7.6.: Minneapolis (Minnesota) Stadtrat plant, Polizei aufzulösen. Per Twitter teilte Alondra Cano mit, das Polizei-Departement sei nicht reformierbar und man müsse zu einem neuen System kommen. 
  • Nordkorea will ab 9.6. wegen abgeworfener Flugblätter die Kommunikation mit Südkorea stoppen.

DER VORBEREITETE FIGHT TRUMP vs GREGORY/FRANZISKUS

  • Das antigöttliche Niederknien vor Menschen (gibt es auch in der Freimaurerei) wird als "versöhnlich" propagiert. Dürfte schonmal als Einstimmung für das Niederknien vor den Weltherren dienen. Der antichristliche Papst begrüßte das Niederknien seiner Bischöfe mit dem Plakat "Black Lives Matter". Und weiße Polizisten knieten sich angeblich vor schwarzen Priestern nieder. So begrüßt also der Papst den Ungehorsam und die "Revolution" (was sie nicht wirklich ist, denn das Weltwirtschaftsforum ist auch für die NWO), was zum Jahrestag von 1832, seiner "Befreiungstheologie", und dem frühren Lob von Rebellen in Kuba passt!
  • White House erklärt, dass der Archbishop über den Präsidentenbesuch beim John Paul II. Shrine wusste, aber ablehnte. Der Erzbischof Gregory kritisierte Trumps Einsatz von Tränengas und anderen Mitteln, die Papst John Paul II. nicht gefallen hätten. Doch dieser Tränengaseinsatz hat gar nicht stattgefunden. Hier ist die Parallele zu Punkt 2 (1832 Papst Gregory, Ungehorsam) offensichtlich! Sogar der Name "Gregory" ist ident! Gregory wurde erst vor Kurzem vom Jesuitenpapst nach Washington versetzt, womit dieses Schauspiel zwischen ihm und dem Jesuitenschüler Trump vorgespielt werden konnte.
  • Übrigens ist Gregory auch Afroamerikaner, und ein Unterstützer der Homsexuellenbewegung - siehe auch http://www.kath.net/news/67497 - und die Kontroverse dürfte eine Vorbereitung auf kommende Homosexuellenkirchen sein (übrigens von David Wilkerson schon in den 70ern prophezeit).


 
Sa 11. Juli 2020



Vorschau: Jahrestag für:
  • World Population Day  (UNDP decision 89/46 15, A/RES/45/216) https://www.un.org/en/events/populationday/ "The 2030 Agenda for Sustainable Development is the world’s blueprint for a better future for all on a healthy planet. On World Population Day, we recognize that this mission is closely interrelated with demographic trends including population growth, ageing, migration and urbanization."
    UN Secretary-General António Guterres
  • 1987: Laut den Vereinten Nationen überschreitet die Weltbevölkerung die 5.000.000.000-Marke.
  • 2002: Das verschärfte Gesetz über die Zuwanderung von Nicht-EU-Bürgern wird in Italien verabschiedet.
  • 1960: In den Vereinigten Staaten erscheint To Kill a Mockingbird - u.a. mit dem Thema Rassismus. Wer die Nachtigall stört ... to go (Lee in 12 Minuten) https://www.youtube.com/watch?v=lLKCi8AEeDM Zusammenfassung Englisch https://www.youtube.com/watch?v=uqkohqLvClI
  • 1963: Bei einer Razzia auf der Liliesleaf Farm im Johannesburger Township Rivonia (Südafrika) werden viele führende Mitglieder des African National Congress, unter ihnen Nelson Mandela, festgenommen.
  • 1973, 1991 Flugzeugunglücke
  • 1742: In der päpstlichen Bulle Ex quo singulari behandelt Papst Benedikt XIV. die jesuitische Missionspraxis in China und Indien. Die Akkommodation einheimischer Riten wird von ihm verboten. Missionare müssen sich durch Ablegen eines Eides verpflichten, allein katholische Riten zu praktizieren.
  • 1985: In Athen stirbt Österreichs Botschafter Herbert Amry, der kurz zuvor österreichische Regierungsmitglieder über illegale Waffengeschäfte der VOEST informiert hatte, unter ungeklärten Umständen.
  • 1995: Bosnisch-serbische Truppen unter Ratko Mladić nehmen im Bosnienkrieg das zur UN-Schutzzone erklärte Srebrenica ein. In der Folge kommt es zum Massaker von Srebrenica, dem schwersten Kriegsverbrechen in Europa seit Ende des Zweiten Weltkriegs.
  • 2006: Bei Bombenanschlägen in der indischen Stadt Mumbai kommen nach offiziellen Angaben 207 Menschen ums Leben.
  • 1921: Die Äußere Mongolei erklärt mit Unterstützung Russlands ihre Unabhängigkeit von China. Die Innere Mongolei bleibt unter chinesischer Herrschaft.
  • 1789: Zur Zeit der Französischen Revolution wird Finanzminister Jacques Necker von König Ludwig XVI. entlassen. Dies führt am 14. Juli zum Sturm auf die Bastille.

Im Vordergrund wird wieder die angebliche Überbevölkerung stehen, und der von der UN beschlossene Bevölkerungswachstumsstopp wurde somit eine "Lizenz zum Töten".
Dass dieser Tag gewählt wurde, könnte also eine gelenkte weitere Verschärfung der Rassen-/Migranten-Unruhen und internationale Konflikte bedeuten. 
Jesuiten deuten heutzutage auf verpflichtende luziferische Einheitsreligion hin, die Abweichungen wären Friedensgefährdung. Gläubige werden jetzt schon in vielen Ländern verfolgt. Hier Falun Gong: https://www.youtube.com/watch?v=8gAiIVfTPiY

Eingetroffen:

Die Medien verschweigen auffällig den UNO-Weltbevölkerungstag, die drohende Überbevölkerung ist ja widerlegt. Aber die eugenischen Gedanken kommen durch. Die von der Elite inszenierte "Coronakrise" trifft lt. UNO-Schreiben die Armen und Kranken, besonders in Afrika, also die Zielgruppen verschiedener Eugeniker

Satanische Missionspraxis von Bodo Schiffmann. Er sei Christ, aber alle hätten dieselbe Liebe, egal ob sie an Energie oder was immer glauben. Mit den Gedanken Christi hat das nichts zu tun, vielmehr mit der heutigen "Jesuitischen Missionspraxis" - auch des Papstes - mit der Einheitsreligion ohne wahrem Gott, der, erst wenn man sich Ihm hingibt, den innerlichen Frieden, die Liebe, die Weisheit bringt.

Srebrenica wird in den Medien bedacht.



 
Mo, 10. August 2020



Der 10.8. ist der nächste verdeckte Termin auf dem Economist-Cover. Was wurde für diesen Montag geplant?

1. Das Parlament in Israel billigte ein umstrittenes Gesetz, das der Regierung rasche Entscheidungen im Kampf gegen das Coronavirus ermöglichen soll. Das Gesetz, das am 10. August in Kraft tritt, schwächt die Kontrolle der Regierung durch das Parlament. Es erlaubt der Regierung, Beschränkungen zu verhängen, während das Parlament nur 24 Stunden Zeit hat, sie zu billigen oder zurückzuweisen. Im Notfall kann das Parlament auch umgangen werden, Knesset-Ausschüsse können Verordnungen dann erst nach einer Woche und höchstens binnen zwei Wochen rückgängig machen. (stol) Nun, da es bei einem erfundenen Virus und einer erfundenen "Gefährder"-Behauptung keine sinnvollen Beschränkungen und Notfälle geben kann, sollte klar sein, dass auch in Israel die Diktatur samt Wegnahme von Rechten im Laufen ist.

2. Vom Gesundheitsministerium noch unbestätigten Gerüchten zufolge soll Russland ab 10. August einen Coronaviren-Impfstoff aus dem Gamaleya-Forschungszentrum in Moskau zulassen. Die Phase III soll, wie es heißt, “parallel zum Einsatz” erfolgen. Die Erst-Geimpften sollen Mitglieder des medizinischen Personals sein - möglicherweise wird dadurch eine ärztliche Scheinopposition in Erscheinung treten, die nur die diesmal unpassenden Entscheidungen kritisiert und die Virenlüge festigt. Oder sie spielen durch eine Schein-Impfung vor, dass der Impfstoff sicher sein - also verschiedener Lug und Trug ist möglich. Eine US-Firma sei schon in Phase III, und es werde hier - im Gegensatz zu Russland - vor Beendigung keine Freigabe erfolgen. Da die ansteckenden Coronaviren erfunden sind, und es auch keinen Schutz gegen erfundene Viren geben kann, und es daher auch keine Institution geben kann, die nach solchen Dingen forscht, ist das gesamte weltweite Spektakel ebenfalls erfunden und dient verschiedenen boshaften Zwecken. Impfungen sind eugenische Angelegenheiten.

3. Werner Kogler, Die Grünen, Ö. Vizekanzler, bei ORF 2 zu Gast - Sommergespräche. Die Grünen machen ja sowohl beim Viren- als auch beim CO2-Betrug mit, und wollen bei einer großen nötigen Umstellung durch Corona-Krise als Chance, von der sie zuvor nichts geahnt hätten, satanische/kommunistische/"aufgeklärte" Werte in die "Ampel"-Politik einfließen lassen.

4. Stephen King: Blutige Nachrichten. Horror-Kurzgeschichten. Erscheint in Deutsch am 10. August 2020

5. D: Gesundheitsministerkonferenz, Thema: Fußball-Besucher wieder zulassen? Ist wohl nur für jene, die in dieser turbulenten Zeit sonst nichts mitbekommen, ein wichtiges Thema.

6. Sonderlandtag im Burgenland: Bankenskandal und Polit-Verbindungen

Jahrestage und Besonderheiten:

Der 10. August ist der 222. Tag des gregorianischen Kalenders im Jahr 2020. Viele 2en. 2+2+2=6

1995: Der Kruzifix-Beschluss des deutschen Bundesverfassungsgerichts vom 16. Mai wird veröffentlicht. Das in der Bayerischen Volksschulordnung verlangte Anbringen eines Kreuzes im Klassenzimmer wird als Verstoß gegen die im Grundgesetz verankerte Religionsfreiheit bewertet. Der Urteilsspruch löst heftige politische Diskussionen aus.

2016: Legalisierung der praktizierten Homosexualität in Belize; homosexuelle Handlungen sind damit in ganz Mittelamerika erlaubt.

9. August: International Day of the World's Indigenous Peoples (A/RES/49/214)

10. August 2018: Die rumänische Polizei reagiert in Bukarest bei Protesten gewaltsam. Die Regierung will Korruption weniger hart bestrafen.

US-Milliardär Jeffrey Epstein beging nach Auskunft der Behörden am 10. August 2019 in einem New Yorker Hochsicherheitsgefängnis Selbstmord. Die Aufmerksamkeit wurde dann auf Selbstmord oder Mord gelenkt, doch die Leichenbilder stimmen nicht mit J.E. überein. Das Mitglied der Elite könnte also ein Beispiel sein, dass sie machen können, was sie wollen.

Am 10.8. wurde und wird also vielseitig getäuscht, satanische Werte gefördert, christliche Werte bekämpft, und die bösartige Unterdrückung - durch das erfundene "Gefährder-System" durch angebliche Virenschleudern - kommt in die nächste noch gefährlichere Phase, wie u.a. in Israel ersichtlich ist.





 
Samstag, 12. September 2020



Vorschau, worum es gehen könnte, Jahrestage:

  • Wenn das folgende Jahr ein Schaltjahr ist, beginnt im Koptischen und im Äthiopischen Kalender das Jahr am 12. September. In allen anderen Jahren ist Jahresbeginn am 11. September.
  • United Nations Day for South-South Cooperation  (A/RES/58/220) 2030 Agenda for Sustainable Development. https://www.un.org/en/events/southcooperationday/
  • 1683: In der Schlacht am Kahlenberg überrascht ein Entsatzheer unter dem polnischen König Johann III. Sobieski die Osmanen unter Kara Mustafa und besiegt sie entscheidend. Damit endet die Zweite Wiener Türkenbelagerung.
  • 1919: Am London Bullion Market treffen sich zum ersten Mal Goldhändler, um den Weltmarktpreis für Gold formal zu fixieren.
  • 1990: Auf dem Weg zur Deutschen Wiedervereinigung wird in Moskau der Zwei-plus-Vier-Vertrag unterzeichnet.
  • 1833: Das Rauhe Haus in Hamburg, ein Rettungshaus für verwahrloste und verwaiste Kinder, wird gegründet.

Was tat sich?

  • Besonders auffällig widersinnige Masken-Tragepflichtverschärfungen in Großbritannien und Österreich, damit die Menschen der Scheinopposition zulaufen, die das erfundene (milde) neue Corona-Virus festigen. Der Wegscheider konnte sich leicht darüber lustig machen, dass das Ampelsystem fast überall grün zeigt, aber für alle Österreicher die Maßnahmen verschärft werden. Logisch, oder? 
  • Indien: Hohe Strafen, wenn man sich gegen med. Personal wehrt
  • Inzwischen hielten die angeblich verfolgten Peer Eifler (Ö) und andere "Kritiker", die aber außer den absichtlich offensichtlich argen Maßnahmen wie Masken nicht viel kritisierten, welche die Standard-Virenschwindel mit den mutierenden ansteckenden Viren widergaben, ihre Vorträge. Auch Ex-Guru Eifler wäre ja Christ geworden und passt zu den ganze "Christen" an den Luzifer-Tagen.
  • klaTV bringt am 12.9. noch alte Reden, die ebenfalls die Virenbetrug stützen.
  • Das schon im Pike-Brief beschriebene von ihnen selbst (!) heraufbeschworene linke/atheistische/nihilistische Chaos, damit sich die Menschen wehren müssten und die Superreichen als Retter erscheinen: "Democrat Communist shock troops known as Black Lives Matter, Antifa, et al, have started an insurrection by burning, looting, killing and destroying our cities. Their objective is clear, to make life miserable for Americans so they will accept a Chinese Communist Type Dictatorship rather than freedom under our Constitution. If Biden wins, it will be clear sailing for the Communists, but if President Trump wins we have a chance to keep our Republic without a Bloody Civil War." 



 
17. Oktober 2020



International Day for the Eradication of Poverty  (A/RES/47/196) 
Internationaler Tag für die Beseitigung der Armut
https://www.un.org/en/events/povertyday/
  • dangerous work conditions - gefährliche/gefährdete Arbeitsbedingungen
  • unsafe housing - unsichere Wohnbedingungen
  • lack of nutritious food - Mangel an nahrhaften (und ungiftigen) Lebensmitteln
  • unequal access to justice - ungleiche Erfolgsaussichten vor Gericht
  • lack of political power - Mangel an politischem Einfluss
  • limited access to health care - Limitierter Zugang zur Gesundheitsvorsorge
"One of the keys to ending child poverty is addressing poverty in the household, from which it often stems. Access to quality social services must be a priority."
"Einer der Schlüssel zur Beendigung der Kinderarmut ist die Bekämpfung der Armut im Haushalt, von der sie oft herrührt. Der Zugang zu qualitativ hochwertigen sozialen Dienstleistungen muss eine Priorität sein.
UN Secretary-General António Guterres

Einen Tag zur ist der "Welternährungstag", der direkt mit der Armut in Verbindung gebracht werden kann.

Oft genug gab es die "Philosophie", dass die Armen beseitigt werden - und nur der Rest dann nicht arm lebt, die Armut also beseitigt wäre. Also nicht vergessen, dass eine gewisse eugenische Elite die Armen, die in ihren Augen gegenüber den "klugen Reichen" minderwertig wären und die Reichen belasten würden (der Atlas, der die Welt tragen müsse und das nicht mehr wolle) los haben möchte oder zumindet ihnen Rechte wegnehmen möchte, und zahlreiche Ausreden für ihren Krieg gegen die Armen gebraucht. 

Siehe dazu auch die Atlas Initiative (Passt zum Takeover-Plan "Atlas Shrugged") von Krall, der auch schonmal den Vorstoß wagt, dass man jenen, die nicht für die Elitefirmen arbeiten, das Wahlrecht nehmen solle. 

Der "Kampf gegen Kinderarmut" dient dazu den Eltern Rechte wegzunehmen! Unter staatlicher Obsorge hätten sie es angeblich oft besser!
Und nicht zu vergessen wollte eine Theosophin lieber Kinder abtreiben als dass sie arm aufwachsen! Siehe die Parallele mit sterilisierenden Impfungen in Armutsländern.

Wenn die Perspektive auf die Kinderarmut gelenkt wird, werden die Eltern, die von Social Credit Systemen abhängig gemacht werden, verantwortlich dafür gemacht, ob sie ihre Kinder wegen Geldmangels behalten können. Dazu kommt, dass bei den Social Credit Scores nur die A.Kriecher einen hochen Score bekommen, womit die Unterdrückung gefestigt wird.

Wichtig: Der langfristige Plan beinhaltet aber zuerst ein irrsinniges Sozialsystem. Etwa auch die gezielte Masseneinwanderung, um die Staatsbürger zu belasten. Der "bürokratische" Sozialstaat wird also absichtlich gegen die Wand gefahren, damit die Menschen mehr und mehr nach unbarmherzigen Minimalstaaten rufen, die aber erst recht die Rechte nicht mehr verteidigen und die technokratische Totalunterdrückung durch Geld herrscht.

UN-Heuchelei zum Welt-Armuts-Tag:
"Der UN-Generalsekretär hat zur Solidarität mit allen Menschen aufgerufen, die während der COVID-19-Pandemie und darüber hinaus in Armut leben.
Generalsekretär António Guterres veröffentlichte den Aufruf in einer Videobotschaft anlässlich des Internationalen Tages für die Beseitigung der Armut, der jährlich am 17. Oktober begangen wird.
Er hob hervor, dass die Pandemie "eine doppelte Krise" für die ärmsten Menschen der Welt darstellt.
"Erstens haben sie das höchste Risiko, dem Virus ausgesetzt zu sein, und am wenigsten Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung", sagte Guterres.
"Zweitens könnte die Pandemie nach jüngsten Schätzungen in diesem Jahr bis zu 115 Millionen Menschen in die Armut treiben - der erste Anstieg seit Jahrzehnten. Frauen sind am stärksten gefährdet, weil sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ihren Arbeitsplatz verlieren und weniger soziale Absicherung haben", so Guterres.
Außerordentliche Anstrengungen erforderlich
Der UN-Chef unterstrich die Notwendigkeit außerordentlicher Anstrengungen zur Bekämpfung der Armut in dieser Zeit.
Da die Pandemie ein starkes kollektives Handeln erfordere, forderte er die Regierungen auf, den wirtschaftlichen Wandel durch Investitionen in eine nachhaltige Erholung zu beschleunigen.

Darüber hinaus brauchen die Länder "eine neue Generation von Sozialschutzprogrammen", die auch Menschen abdecken, die in der informellen Wirtschaft arbeiten.

"Nur wenn wir uns in gemeinsamer Sache zusammenschließen, werden wir sicher aus dieser Pandemie herauskommen", sagte der Generalsekretär.
"Am Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut wollen wir uns während der COVID-19-Pandemie und darüber hinaus mit den in Armut lebenden Menschen solidarisch zeigen.
Der Internationale Tag
Der Internationale Tag wurde durch eine im Dezember 1992 verabschiedete Resolution der UN-Generalversammlung eingeführt.
Das diesjährige Thema lautet "Gemeinsam handeln, um soziale und ökologische Gerechtigkeit für alle zu erreichen".
Für die UNO erkennt dieser Schwerpunkt "die Mehrdimensionalität der Armut" an, was bedeutet, dass soziale Gerechtigkeit nicht vollständig verwirklicht werden kann, ohne auch gegen Ungerechtigkeiten in der Umwelt vorzugehen, einschließlich der Ungerechtigkeiten aufgrund des Klimawandels."

Viele schöne Schlagwörter. Der wahre Takeover-Plan der unbarmherzigen Superreichen ist jedoch, die "soziale Gerechtigkeit" absichtlich in eine völlig abstruse Bahn zu lenken und das Chaos herbeizuholen, damit dann der libertäre Gedanke der Superreichen, mit uns rechtlich und exekutiv nicht mehr schützendem Minimalstaat und ihrer luziferischen Geld-Gott-Herrschaft, als Rettung verkauft werden kann.



  • - Kuchl ist gesperrt! Bis 1. Nov. Betreten untersagt. Angeblich 100 Infizierte. Wer heraus will, braucht triftige Gründe oder Ausnahmeregelung. Keiner kennt sich aus. Dass man sich an Regeln nicht gehalten hätte, weist der ÖVP-Bürgermeister zurück. 
  • - Tourismus-Einnahmen fallen aus. 
  • - Angeblicher Promi-Infizierter (Außenminister A. Schallenberg) ohne Symptome
  • - A-Symptomatisch. Studien schwanken, 20-45 Prozent. Verbreitung des Virus ... inzwischen völlig klar, dass sie zur Verbreitung genauso beitragen. Prä-Symptomatisch, kurz vor dem Ausbruch, wären besonders ansteckend, merken aber noch nichts. Müssen als infektiös eingestuft haben. Haben genauso viele Viren im Rachen. Lunge wäre auch krank - davon. vir 1 erst wenn man krank ist, vir2 schon vorher. Contact Tracing noch nicht genug in Vergangenheit gefragt. Virologin Dorothee von Laar. Med. Uni Innsbruck. Hoher ct-Wert um 30 = wenig Virus. Anzüchtbarkeit ist ein Zeichen. 
  • - Klimaschutz, nächstes Budget. Lonore Gewessler. Gewinnerin der Budgetverhandlungen. Keine ökologische Steuerreform - Stufenplan. CO2-Bepreisung 2022. Nova - Tanktourismus, Pendlerpauschale. "Dieselprivileg" noch unklar. 
  • Gigantische Zuwächse lt. Kogler. Klimamilliarde, doch sogar noch 800 Millionen mehr durch gemeinschaftliche Aufgaben. Sind wir auf Kurs? Erneuerbare Energien kommt noch Investition. Klimaschädliche Investitionen werden ausgeschlossen. Photovoltaik, Bahn, moderne Züge, klimafreundliches Heizen statt Öl/Gas. Österreich wird umgebaut. Schafft regionale Arbeitsplätze. Biodiversitätsfond. Förderung hält stabil bis mind. 2024. Bund übernimmt 1-2-3-Ticket Budget Stufe 3 Ö-weit. 1. HJ 2021. 
  • - Mehr Geld für Ö. Bundesheer. Miliz (Menschenverfolgung, Vorwand z.B. "Corona"), IT-Abwehr (Bürger ausspionieren), Chemie-Angriffe, Terrorschutz mit Drohnen (wir als angebliche Terroristen), Katastrophenschutz (wir als Gefährder)
  • - China Volkszählung. Erstmals auch Personalausweis-Nummer. Auch Ausländer, die länger als 6 Monate da sind. Überalterung?
  • - Pater Karl Wallner will christliche Politiker fördern. Als Staatsbürger darf er das, ob es die kath. Kirche gerne sieht, ist eine andere Geschichte. 
  • - Frisöre Umsatzeinbußen. Nur die Hälfte der Kunden können bedient werden (Abstand). 1/4 weniger Umsatz im 1. HJ. Wenn Tourismus und Veranstaltungen im Winter ausfallen, auch weniger beim Frisör. Mit Antigen-Tests schneller testen, damit Angestellte schneller zurück können.
  • - Neue Mozart-Inszenierung bei Zauberflöte (Wiener Volksopfer). FFF hätte Henry Mason inspiriert. Vielfalt des "Lebens", nicht nur der Mensch mit seinen Machtkämpfen. Vom aussterben bedrohtes Getier auf der Bühne. 
  • Pandemie mache Börse Probleme, aber (betrügerische) Impfstoffe wären Anlegerhoffnung


Weltstadt Hanoch. 23. Kapitel — Hanochs Befehle als Tyrann
"Gerechtigkeit" ohne Liebe. Siehe auch Ayn Rand. Keine Gnade durch die Reichen/Mächtigen.
Wer für sie nicht arbeitet, soll verhungern.

[HG 1.23.5] Und da öffnete der neue Fürst seinen Mund und sprach in einem sehr gebieterischen Tone: „So höret, ihr meine Untertanen allesamt, männlich und weiblich! Keiner betrachte je etwas als sein Eigentum, sondern als das allein meinige, damit das Zanken und Hadern unter euch ein Ende nehme! Daher werdet ihr alle in der Zukunft nur mir dienen und arbeiten für meine Kammern; dafür sollet ihr zu essen bekommen je nach eurem Fleiße, und es sollen die Getreuesten näher zu mir kommen dürfen als die weniger Getreuen und da haben eine bessere Kost die Aufseher und Vollstrecker der Rechte und Vollzieher der gerechten Strafen. Wehe dem Ungehorsamen! Diesen werde ich hinaustreiben lassen zu den Bergen, und die Tiere daselbst sollen ihn erwürgen und zerreißen. Die aber übertreten werden meine Gesetze aus Trägheit, Unaufmerksamkeit und aus Leichtsinn, die sollen gezüchtigt werden mit Ruten bis zum Blute; die aber, welche sich getrauen würden, mir als dem Fürsten in irgend etwas zu widersprechen, die sollen gezüchtigt werden mit Schlangen bis in das Mark ihrer Gebeine, und es soll ihnen ausgerissen werden ihre Zunge und vorgeworfen werden den Schlangen zur Speise. Und wer mich je mit scheelen Augen anschauen wird, dem sollen die Augen ausgestochen werden, damit er fürder nicht mehr wird schauen können seinen Fürsten. Der Träge aber soll ein Lastträger werden und soll behandelt werden wie ein Lasttier mit Stecken und Knütteln, damit geläufiger werden seine Füße und schneller seine Hände.
[HG 1.23.6] Sonst gebe ich euch kein Gesetz als die strengste Folgsamkeit in allen meinen freien Wünschen und Befehlen, die ich an euch werde ergehen lassen zu jeder Zeit des Tages sowohl als auch der Nacht, amen.“

[HG 1.23.7] Und siehe, da erschrak selbst der Cahin und alle übrigen über alle Maßen und gingen tief bestürzt aus der Wohnung Hanochs und verwünschten in ihren Herzen ihren grausamen Vater Cahin, der ihnen für ihre so großen Anstrengungen bereitet hatte ein so erbärmliches Los.
[HG 1.23.8] Und als es nun Abend wurde, da hungerte es sie alle, und sie getrauten sich nicht zu essen und gingen traurig hin zum Hanoch und sprachen: „Herr, wir haben gearbeitet den ganzen Tag; nun, so gib uns auch zu essen, wie du versprochen hast!“
[HG 1.23.9] Hanoch aber erhob sich und sprach: „Wo sind die Früchte eurer Arbeit? Bringet sie her, und zeiget sie mir, und leget sie in meine Kammern, und dann will ich geben lassen jedem nach Recht!“
[HG 1.23.10] Und sie gingen und brachten, wie ihnen geboten war, die einen viel und die einen wenig, und legten dieselben zu seinen Füßen.
[HG 1.23.11] Cahin aber und sein Weib brachten nichts in der Meinung, sie seien frei. Und siehe, da teilte Hanoch die Früchte und sprach: „Wer da gearbeitet hat, der soll auch essen; wer aber nicht gearbeitet hat, der soll auch nicht essen.
[HG 1.23.12] Und so mußten Cahin und sein Weib für diesmal fasten. Und siehe, da verließ Cahin mit seinem Weibe weinend die Wohnung Hanochs und fand auch kein mitleidiges Herz unter allen seinen Kindern und Enkeln. Da ging er hinaus auf die Felder und aß da von den übriggebliebenen Früchten; und da für ihn keine Wohnung errichtet war, so übernachtete er mit seinem Weibe unter freiem Himmel.
[HG 1.23.13] Und als des andern Tages wieder daherkamen seine Kinder, um zu arbeiten, fanden sie ihn schon Früchte sammelnd. „Seht“, sprachen sie, „er arbeitet das erste Mal in diesem Lande; es geschieht ihm ja recht, da er es so hat haben wollen: statt Liebe das Recht!“
[HG 1.23.14] Und siehe, als sie nun wieder gearbeitet hatten unausgesetzt bis um die Mitte des Tages, einige sammelnd Früchte, einige bauend noch mehrere Häuser und Wohnungen und Vorratskammern und einige dienend ihrem Fürsten zu seiner Bequemlichkeit und seinem Weibe und seinen Kindern, da kamen wieder alle hin zu ihm in die hohe Wohnung und brachten ihm Früchte und sonstige Zeichen ihres ermüdenden Fleißes und begehrten zu essen nach Recht, desgleichen auch der Cahin mit seinem Weibe.
[HG 1.23.15] Und siehe, da erhob sich Hanoch grimmig ernst und sprach: „Wie oft wollt ihr denn essen des Tages?! Meinet ihr, ich lasse für euch die Früchte sammeln, daß ihr dann sorglos gefüttert werden könntet?! Wovon soll denn ich und meine Dienerschaft leben, deren Sache nicht ist, zu arbeiten gleich euch, sondern zu tragen ihren Herrn auf ihren Händen?! Daher entfernet euch von mir, und wage es von euch allen ja keiner mehr, je zu betreten die Schwelle dieser meiner hohen Wohnung! Ich werde von nun an täglich durch meine Diener lassen abnehmen von euch die Früchte für mein Haus; ihr aber könnet sparsam essen nur von den Früchten, die da frei von selbst von den Sträuchern und Bäumen gefallen sind, – so die Sammler, so auch die da bauen. Und das sei euch ein neues Gebot, das ihr heilig zu halten habt; wehe dem Übertreter!“

Was ist noch angekündigt?

  • Staatenübergreifende Menschenverfolgung per App. "Eine entsprechende Schnittstelle für Smartphones in einer ersten Staatengruppe sei seit Anfang dieser Woche aktiv, hieß es am Dienstag aus Kreisen der Europäischen Kommission in Brüssel. Das Gateway soll am 17. Oktober mit den Datenbeständen der jeweiligen nationalen Corona-Warn-Apps verbunden werden. Man habe das neue System zunächst mit 6 Ländern getestet – Ziel sei es, bis Mitte oder Ende Oktober dann 11 EU-Mitglieder in einer „ersten Welle“ dabei zu haben. Dazu gehören den Angaben zufolge Deutschland, Österreich, Tschechien, Dänemark, Estland, Irland, Italien, Lettland, die Niederlande, Polen und Spanien. Anwender müssen dazu ihre Apps aktualisieren und dem Datenaustausch auf EU-Ebene explizit zustimmen." https://www.stol.it/artikel/chronik/eu-laender-tauschen-daten-der-corona-warn-apps-aus Wie schon berichtet sind die Spionageapps keineswegs wirklich an Zustimmungen gebunden.
  • "UNESCO-Kommission nimmt Deutsche Friedhofskultur als Kulturerbe auf - Tag des Grabsteins informiert über Traditionen" - Makaber, so man über die geplanten Toten durch Enteignungen und Einfall der Roten Armee informiert ist. 
  • Frankfurter Buchmesse: Die Events unter der Dachmarke „Bookfest“ finden nur digital am Messe-Samstag (17. Oktober) statt. 
  • Martin Luther King“, eines der größten Musical-Ereignisse. Die Aufführungen in Wetzlar werden am 16. und 17. Oktober 2020 nachgeholt.
  • Im Wiener Stephansdom wird Kardinal Christoph Schönborn am 17. Oktober neue Priester weihen.
  • In Neuseeland ist die Wahl für diesen Tag angesetzt. 

Was geschah an einem 17.September?
1379: In Wiesbaden wird die Adelsgesellschaft Löwenbund gegründet. Die Anhänger des Gegenpapstes Clemens VII. 
1610: Ludwig XIII. wird in der Kathedrale von Reims zum französischen König gekrönt. 

1761: In Wien findet die vielbeachtete Uraufführung des Balletts Don Juan von Christoph Willibald Gluck statt, zu dem der Tänzer und Choreograf Gasparo Angiolini die Choreographie geschaffen hat.
1797: Der von Napoleon Bonaparte diktierte Frieden von Campo Formio zwischen Frankreich und dem Heiligen Römischen Reich beendet den Ersten Koalitionskrieg und regelt die politischen Verhältnisse in Oberitalien neu. In einem geheimen Zusatzabkommen erkennt Kaiser Franz II. den Rhein als Frankreichs Ostgrenze an.
1810: Auf der Theresienwiese in München findet zum Abschluss der Hochzeitsfeierlichkeiten zwischen Kronprinz Ludwig (dem späteren König Ludwig I.) und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen ein Volksfest mit Pferderennen statt, das als erstes Oktoberfest angesehen wird.
1860: The Open Championship, das älteste heute noch gespielte Golfturnier, wird in Prestwick, Schottland, erstmals ausgetragen.
1868: In Mannheim wird die Revidierte Schifffahrtsakte unterzeichnet, die die freie Schifffahrt auf dem Rhein garantiert.
1891: Das Wiener Kunsthistorische Museum wird eröffnet.
1911: Im Antiqua-Fraktur-Streit entscheidet sich der deutsche Reichstag mit drei Vierteln der Stimmen gegen die Einführung der Antiqua als Amtsschrift. Die Fraktur bleibt damit weiterhin Amtsschrift im Deutschen Reich
1919: Das Reichsland Elsaß-Lothringen des deutschen Kaiserreiches wird von Frankreich aufgelöst.
1920: Bei der ersten Nationalratswahl in der Geschichte Österreichs wird die Christlichsoziale Partei unter Michael Mayr vor der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei unter Bundeskanzler Karl Renner stimmen- und mandatstärkste Partei.
1931: Al Capone wird wegen Steuerhinterziehung von den Geschworenen schuldig gesprochen. Die Verkündung des Strafmaßes erfolgt eine Woche später.
1945: Gewerkschaftlich organisierte Massenproteste in Argentinien erzwingen die Freilassung des am 9. Oktober verhafteten Juan Perón. Die Versammlung seiner Anhänger auf der Plaza de Mayo in Buenos Aires gilt als Geburtsstunde des Peronismus. Während der Diktatur in Argentinien wurden die Bewohner*innen der Elendsviertel von Buenos Aires gewaltsam vertrieben und gezwungen, in die Vorstädte zu fliehen. Indem die Gemeinden zerstreut und ihre Überlebensnetzwerke systematisch zerschlagen wurden, sollte die strategische Kontrolle über die verarmten Bevölkerungsschichten erleichtert werden. Damit wollten die dominierenden Gruppen ein für sie ungünstiges Kräfteverhältnis umkehren, das sich bereits in den sozialen Kämpfen ab dem 17. Oktober 1945 gezeigt hatte. .... Heutzutage sorgen der Markt und der Staat für dieses Zusammenspiel von Vertreibung und Kontrolle. Der freie Markt erlaubt steigende Grundstückspreise, die Monopolisierung von Land für privaten Wohnraum und die Spekulation mit Immobilien. Gleichzeitig zeigt der Staat zwei unterschiedliche Gesichter: Auf der einen Seite unterdrückt, bedroht und beutet er die armen Bevölkerungsschichten aus. Auf der anderen Seite bietet der Staat Sozialhilfen an, welche die Bedürftigen jedoch in eine staatliche Abhängigkeit zwingen, die sie gleichzeitig daran hindert, sich zu organisieren und ihre Rechte einzufordern. https://www.npla.de/thema/urbanes-leben/40-jahre-landbesetzungen-in-argentinien/
1946: Mit der Gründung der Union française versucht Frankreich sein Kolonialreich nach dem Vorbild des britischen Commonwealth of Nations umzugestalten.
1961: Eine Demonstration von 30.000 Algeriern in Paris gegen eine wegen des Algerienkrieges über sie verhängte Ausgangssperre führt zum Massaker von Paris mit einer unbekannten Zahl von Toten, Tausenden von Verletzten und 14.000 Verhaftungen unter der Verantwortung des damaligen Polizeipräfekten Maurice Papon.
1967: In New York wird das Musical Hair uraufgeführt.
1970: Die Oktoberkrise in der kanadischen Provinz Québec erreicht ihren traurigen Höhepunkt: Pierre Laporte, am 10. Oktober von der Front de libération du Québec (FLQ) entführter Vizepremierminister und Arbeitsminister der Provinzregierung, wird tot aufgefunden.
1973: Mit einer Preiserhöhung von drei auf fünf US-Dollar je Barrel Rohöl und Fördermengenbegrenzungen lösen einige OPEC-Staaten die erste Ölkrise aus.
1974 Gründung Ikea Deutschland
1998: Im Nigerdelta sterben bei einer Explosion einer Erdöl-Pipeline rund 1.200 Menschen.
2001: Der israelische Tourismusminister Rechaw’am Ze’ewi stirbt bei einem Attentat. Es wird verübt von der Volksfront zur Befreiung Palästinas während der Zweiten Intifada.
2006: Am 17. Oktober 2006 richtete die Gottesdienstkongregation ein Schreiben an alle Bischofskonferenzen mit sechs triftigen Gründen, das "pro multis" mit "für viele“ statt mit "für alle" zu übersetzen. Obwohl Benedikt dahinterstand, wurde es nicht umgesetzt, es passt wohl nicht zur Einheitsreligion.
2012: In New York City verhindert die US-Bundespolizei FBI den Terroranschlag eines 21-Jährigen gegen die dortige Federal Reserve Bank und nimmt ihn fest.
2015: In seiner Ansprache anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der römischen Bischofssynode am 17. Oktober 2015 machte Papst Franziskus deutlich, worum es ihm in diesem Zusammenhang geht: "Eine synodale Kirche ist eine Kirche des Hörens, im Bewusstsein, dass auf etwas Hören mehr ist als bloßes Hören. Es ist ein wechselseitiges Hören, bei dem jeder etwas zu lernen hat.
2017: Daphne Caruana Galizia war Mordopfer des am 17. Oktober 2017 stattgefundenen Autobomben-Attentats.
2018: Am 17. Oktober 2018, nur Tage nach der EU-Vereinbarung auf dem One Planet Summit, unterzeichnete Junckers EU eine Absichtserklärung mit Breakthrough Energy-Europe, in der die Mitgliedsunternehmen von Breakthrough Energy-Europe bevorzugten Zugang zu allen Finanzmitteln erhalten. https://www.gdib.eu/das-klima-und-die-spur-des-geldes/
2018 gab das WEF bekannt, dass bei der Wettbewerbsfähigkeit die US-Firmen auf Platz 1 wären und die deutschen (Groß)Firmen am innovativsten wären. Ausschlaggebend für das Urteil waren etwa die Zahl der angemeldeten Patente sowie wissenschaftliche Veröffentlichungen und die Zufriedenheit der Kundinnen und Kunden mit deutschen Produkten.
2019: Nahostkriege: Am 17. Oktober 2019 näherten sich syrische Armeeeinheiten der Grenze zur Türkei. Abkommens vom 17. Oktober, was den Rückzug der YPG betrifft. 120-stündige Waffenruhe, auf die sich die Türkei und die USA am 17. Oktober verständigt hatten
2019: Am 17. Oktober 2019 beschloss der Südtiroler Landtag ein Landesgesetz mit „Bestimmungen zur Erfüllung der Verpflichtungen der Autonomen Provinz Bozen, die sich aus der Zugehörigkeit Italiens zur Europäischen Union ergeben“. Dieses sogenannte „Europagesetz des Landes 2019“ wurde in der Folge von den italienischen Politikern in Rom und Bozen heftig kritisiert. Es gab eine italienweite Polemik, weil die deutsche Bezeichnung „Südtirol“ in der italienischen Übersetzung mit „provincia di Bolzano“ wiedergegeben wurde.
2019: Die deutsche Sektion von /Vatican News/, der Nachrichtenplattform des Heiligen Stuhls, veröffentlichte am 17. Oktober einen Artikel <https://www.vaticannews.va/de/vatikan/news/2019-10/amazonien-synode-paolo-suess-indigenen-ritus-wert-zeit-kinder.html> über ein Interview des in Brasilien lebenden, deutschen Befreiungstheologen Paul Günther „Paulo“ Suess. Suess ist einer der Autoren des umstrittenen /Instrumentum laboris/ der Synode, dessen Inhalt am Samstag im Schlußdokument mündete. Suess hatte im vergangenen Juni bereits am Geheimtreffen <https://katholisches.info/2019/06/26/geheimtreffen-zur-amazonassynode/> zur Synodenvorbereitung teilgenommen. https://katholisches.info/2019/10/28/der-unehrliche-umgang-des-vatikans-mit-dem-pachamama-kult/
2019: Enthüllungen vom 17. Oktober, daß Organisationen, die in enger Verbindung mit dem Synoden-Netzwerk REPAM, der /Brasilianischen Bischofskonferenz/ und der Amazonas-Synode stehen, von der /Ford Foundation/ finanziert werden. Die milliardenschwere Stiftung mit Sitz in den USA hat nicht nur „die Verbreitung der Demokratie und die Reduzierung der Armut“ zum Ziel, wie sie selbst angibt, sondern auch die weltweite Durchsetzung der Tötung ungeborener Kinder durch Abtreibung. Die Führungsebene der /Ford Foundation/ gehört zur /Creme de la Creme/ des kleinen, aber mächtigen Milliardärszirkels, der über seine Netzwerke maßgeblichen Einfluß auf die Weltpolitik nimmt, wie jüngst die Klima-Hysterie zeigt. https://katholisches.info/2019/10/21/vatikan-verweigert-erklaerung-zur-mysterioesen-statue-der-amazonassynode/
2019: Die Revolution in Beirut, die am 17. Oktober 2019 begann, ist zum Stillstand gekommen. Das Coronavirus hat die Forderungen nach einem Systemwechsel kolonisiert. 
2019: Libanon: Diese Finanzkrise veranlasste das Parlament, eine neue Steuer zu verabschieden (WhatsApp-Anrufe zu besteuern.), die Proteste ausgelöst hat, die das Land seit dem 17. Oktober 2019 lahmlegen. Aller Wahrscheinlichkeit nach hat sie ihren Ursprung in einem gigantischen Betrug, den die politischen Führer des Landes über die Zentralbank getätigt haben. https://krisenfrei.com/libanon-die-unterseite-der-bankenkrisedesjahrhunderts/



 
Economist Cover 2020 - versteckte Termine?

Neben anderen herauslesbaren Dingen fällt auch das Layout mit der - meist unregelmäßig steigernden - Buchstabenanzahl pro Zeile auf. Und dass es 12 Zeilen sind.
Eine Vermutung von mir war, dass die Anzahl der Buchstaben pro Zeile auf Termine pro Monat (jede Zeile ein Monat) schließen lassen, an denen irgend etwas angestellt wird...
Also drei Buchstaben in der ersten Zeile wäre der 3.1., fünf Buchstaben in der 2. Zeile der 5.2., usw.
Sehen wir uns an, was an diesen Tagen geschehen ist, das zum Plan der internationalen Despoten passt.

3.1.
(Angeblicher) Drohnen-Anschlag auf den iranischen General durch Trump sorgt für militärische und ideologische Verwirrung.
Deutschland wird als "US-Drohnenstützpunkt" mit verantwortlich gemacht, damit das "Ami raus - Russen rein" Rufen gestärkt wird.

5.2.
Trump Amtsenthebungsverfahren gescheitert.
Der Corona-Betrug wird international mit der Legalisierung krimineller Rechte-Wegnahme eingeführt:
Ö: Potentielle Corona-Patientin "flüchtet" aus Salzburger Krankenhaus und wird durch die Polizei wieder in "Quarantäne" geholt. Damit wird der kriminelle Freiheitsentzug Gesunder (mit dem Vorwand des vorgetäuschten ansteckenden Virus mit ebenfalls nicht existenter "Inkubationszeit") in die Köpfe als legitim einprogrammiert.
Eine weitere Corona-Panikmache und Gewöhnung an angeblich notwendige Quarantäne wird durch die angeblichen "Fälle" auf einem japanischen Kreuzfahrtschiff eingeleitet.
In China wird das Tracking verstärkt, ebenfalls mit dem Vorwand "ansteckendes Virus".
Die EU-Investitionsbank vergibt Gelder für sogenannte "Nachhaltigkeit".

6.3.
Corona-Verbreitung wird weiter vorgetäuscht, völlig irrationale Maßnahmen werden im Sinne der Despoten beschlossen:
Italien schließt Schulen. Empfehlungen für Skigebiete und Gemeinden. VS in Wien gesperrt. Australien schließt erste Schule. 
Erster angeblicher Fall im Vatikan. Südkorea: 2 Wochen Quarantäne für Japaner. Cameroon first case (angeblich). 
Pandemic Modell sagt für USA 2,4 Mio Tote bis 4. Juli voraus.
Vorgespielte Migranten-Vorfälle an der griechischen Grenze, ebenfalls mit Angstmache vor dem erfundenen ansteckenden Virus.
Weltfrauentag.

7.4.
Weltgesundheitstag.
Kissinger und Gates sprechen sich für Massenimpfungen und Weltregierung aus.

8.5.
Kriegsende vor 75 Jahren. Van der Bellen: es kommt auf jeden von uns an. UN gegen Coronavirus "Hate-Speech" und für Zensur.
NLP-Programmierung: Kritiker des Corona-Betruges wären gefährlich, ev. auch "Nazis".
Russen feiern den Tag des Sieges. Gegen die Faschisten. Gegen "die" sie ja wieder eingesetzt werden sollen, was auch über die UNO schon vor Jahren vorbereitet wurde.



9. Juni



Da das erkannte Systen bis zum 8.5. recht gut passte, machte ich eine Vorschau anhand von Jahrestagen, worum es am 9.6. gehen könnte:

  1. Jahrestag Hong Kong Protest, es wurde auch "Sing Hallelujah to the Lord" gesungen - dazu auch passend:
  2. 1832: Die Unterdrückung Polens durch Zar Nikolaus I. nimmt Papst Gregor XVI. zum Anlass, in der Enzyklika Cum primum über den bürgerlichen Gehorsam von Christen nachzudenken.
  3. Es gilt also aufzupassen, dass sich Christen nicht für "scheingute Zwecke" von Kirchen mit hinterhältigen Gedanken einvernehmen lassen.
  4. 2019 Mali. Am Abend des 9. Juni griffen bewaffnete Muslime vom Stamm der Fulani das Dorf Sobame Da in der Region Mopti an – es war ein Sonntag. Dabei wurden 95 Christen getötet, darunter Männer, Frauen und Kinder.
  5. Jahrestag Wiener Kongress.
  6. Angekündigt: Verkündigung des Strafausmaßes eines als Mörder verurteileten Mannes in Israel. Wird es da ein "besonderes" Urteil geben?
  7. 2017 gab es an demselben Tag ein Urteil, bei dem Richter auf Totschlag und 13 Jahre Freiheitsstrafe statt Mord urteilten.
  8. Weiters angekündigt: Start der "Alexa - Online Challenge" - Verherrlichung der Spionage- und Indoktriniergeräte.


Dienstag 09. Juni 2020. Tatsächlich eingetroffen: 

Auffällig wurde die widersprüchliche Behandlung fast aller Themen, und zwar jeweils mit 2 unpassenden Einstellungen (die echten Lösungen wurden aus dem Blickfeld verbannt), wodurch Spaltungen und Aufeinanderhetzen der Bevölkerung und Staaten gefördert wurden - mit der Gefahr von Bürgerkriegen und Kriegen. Zu mehreren oben genannten Punkten (Jahrestagen) gibt es ganz offensichtliche Parallelen!


COVID 19 FAKE und LOCKDOWNS/LOCKERUNGEN

  • 1. Tag ohne Lockdown in Russland. Warum gerade an einem Dienstag? - Passt also zu diesem festgelegten Termin. Aber es gibt auch Plakate, dass die Wissenschaft mit der Impfung die Lösung bringen werde. Gleichzeitig wird so getan, als wenn Schweden, das keinen Lockdown hatte, nun doch Probleme mit dem Virus hätte. Was reine Mediengeschichte ist.
  • Von der WHO-Epidemiologin Maria Van Kerkhove wird (am 8. veröffentlicht, bei uns am 9. bekannt), dass Corona-positiv-Getestete ohne Symptome (sogenannte Asymptomische) "sehr selten" ansteckend wären. Das ist schon ein wesentliches Zurückrudern, in Wahrheit gibt es überhaupt keine Ansteckung, sondern der Test ist völlig fake. Dennoch sind viele Überwachungsideen mit diesem Unsinn verbunden und diese Tracing-Ideen sollten somit sofort beendet werden! Gleichzeitig schreiben manche Zeitschriften von "Superspreadern" - was ins Reich der Fantasie gehört. 
  • Am Dienstagnachmittag bezeichnete sie die Aussagen als "Missverständnis" und nicht als offiziellen Standpunkt der WHO. Sie habe sich bei ihrer Einschätzung nur auf ein bis zwei Studien bezogen und Daten mancher Staaten, die zu dieser Schlussfolgerung gekommen seien.
  • Die Wahrheit ist: Es gibt gar keine "asymtomatische Virenschleudern", das wurde erfunden, weil die Fake-Test bei Gesunden genauso wie bei Kranken (nicht Covid-19 Kranken, sondern Kranke mit einer traditionellen Krankheit, die dann durch den Test auf einen Virus geschoben wird) anschlagen. Und ist auch gegen die Koch´schen Postulate.
  • Von der WHO wird ebenso der Fake bekanntgegeben, dass es eine Rekordzunahme an Covid-19 gäbe. Dabei werden wiederum die Fake-Testergebnisse mit Angesteckten gleichgesetzt, was da heißt, dass es wie schon die ganze Zeit keine einzige tatsächliche Ansteckung eines neuen Virus gegeben hat. Durch die riesige Testmenge gibt es aber auch eine riesige Menge an absichtlich erzeugten Scheininfizierten. Die Spitäler sind in den Covid-19 Abteilungen so gut wie leer!
  • Insgesamt wurden durch diese Verlautbarungen und Aktionen rund um Covid 19, auch durch die Zurückgenommene (!), beiden irregeleiteten Seiten (gefährliches oder fast harmloses Virus) Argumente geliefert, die Wahrheit (erfundenes ansteckendes Virus, ausschließlich umbenannte traditionelle Krankheiten) aber weiter unterdrückt.

  • Burundis Präsident Nkurunziza (55) starb überraschend an einem Herzversagen. Es geht das Gerücht, dass er gegen die Covid-19 Maßnahmen der WHO war. Jedenfalls wurden im Gegensatz zu anderen Ländern die Wahlen in Burundi durchgezogen, ob Covid 19 oder nicht. Die WHO wurde rausgeschmissen - von manchen wird behauptet, es ginge nur um den Representanten der WHO, nicht um die Linie der WHO. http://www.africanews.com/2020/06/03/equatorial-guinea-sacks-who-rep-over-coronavirus-statistics/ Ten facts (aus der möglerweise einseitigen Sicht von http://www.africanews.com/2020/06/10/pierre-nkurunziza-burundi-rebel-leader-turned-controversial-president/ ) about the late president and his time in office "1. Rose to power ate the end of 12-year civil war 2. A former rebel leader whose first mandate was given to him by parliament in 2005. 3. He won re-election in 2010 but a third-term bid in 2015 spared unrest. 4. In 2018 referendum allowed him to possibly extend rule till 2034 but he announced retirement. 5. Survived a 2015 coup attempt when former army loyalist Godefroid Niyombare led the attempt to overthrow him. 6. Under his regime, Burundi made history by becoming the first African nation to quit the International Criminal Court in 2017. 7. In 2019, the country forced the United Nations Human Rights office to close after 23 years. 8. Ahead of the May 2020 elections, the WHO representative and three experts were also expelled. 9. Opposition, media and other opponents routinely reported mass rights abuses including killings, arbitrary arrests and detentions and forced disappearances. 10. Burundi’s refugee figures, especially in neighbouring Tanzania was estimated at over 200,000." “This news saddens me, he made sure women gave birth for free, our children benefitted from his free school policy, we are deeply touched,” another beneficiary of his presidency said.

SPIONAGE und MENSCHENKONTROLLE

  • Verlautbart am 9.6.: Im Linzer Seniorenzentrum Spallerhof wird ab kommender Woche erstmals ein 5G-Roboter zum Einsatz kommen. https://zackzack.at/2020/06/09/mit-unterstuetzung-von-huawei-5g-roboter-ab-naechster-woche-in-linzer-seniorenheim/ Passt zur Verherrlichung von Spionage (Vorankündigung Punkt 8)
  • Verlautbart am 9.6.: In Italien soll ein Supergesetz entstehen, wodurch der Staat überall eingreifen können soll, was bisher noch nicht geregelt ist.

Unruhen, Polizeigewalt, Rassismus oder Rassismus-Vorwand, Niederknien, Nationale oder internationale Angelegenheiten

  • Das Begräbnis von George Floyd mit einem vergoldeten Sarg, dem mutmaßlich durch brutale "rassistische" Polizeigewalt nach offiziellen Quellen verstorbenen Schwarzen, wurde auf den 9. Juni festgelegt. Große Anteilnahme aber auch Kopfschütteln, warum  bestimmte Opfer anscheinend mehr zählen sollen als andere. Dadurch wird das Volk noch mehr gespalten, statt dass sowohl unnötige Polizeigewalt, als auch unnötig rohe Unruhen (die zum Teil ohnehin vorbereitet wurden) kritisiert werden - und das gespaltene Volk kann noch besser unterdrückt werden.
  • Die (lange vor der Tat vorbereitete) "Black Lives Matter" (BLM) Bewegung soll zu einer Partei gegen Trump umfunktioniert werden.

ISRAEL:

  • Maria Haberfeld, eine ehemalige Soldatin der Israel Defense Forces (IDF), bestätigte, dass dieses Draufknien durchaus zum Repertoire der polizeilichen Ausbildung gehört. Fest steht aber auf jeden Fall, dass israelische Soldaten diese Art der Fixierung immer wieder gegen Palästinenser anwenden, derer sie bei Protesten gegen die israelische Besatzung habhaft werden, wobei sie entsprechend brutal vorgehen. Die ADL weist Vorwürfe zurück und meint, "Die ADL-Kurse hätten das Ziel, die "Bindung der Polizeibehörden gegenüber ihrer Zivilgesellschaft zu stärken, der sie dienen"
  • Some 6,000 Israelis gathered in Rabin Square in Tel Aviv on Saturday to protest  the Netanyahu government’s plan to annex one third of the Palestinian West Bank. Und nun: Israels Höchstgericht kippt umstrittenes Siedlergesetz von 2017, das eine rückwirkende Legalisierung von tausenden Siedlerwohnungen im besetzten Westjordanland vorsah. Parallele zum angekündigten Punkt 6! Wenn auch durch ein anderes Urteil (das andere hab ich noch nicht überprüft).

HONG KONG

  • In Hong Kong war Jahrestag - vor einem Jahr begannen die Aufstände gegen die Chinesische Zentralregierung. Einige Tage vor dem Jahrestag  gießt die Pekinger Regierung mit einem Gesetzesentwurf Öl ins Feuer. Die Sonderverwaltungszone Hong Kong habe mittels eigener Gesetze „Verrat, Spaltung, Aufwiegelung und Subversion“ gegen die Regierung in Peking zu verhindern. Das sind ähnliche Wischiwaschigesetze wie unsere "Antiterrorgesetze", die beliebig "Gefährder" festlegen können. Heuer weitete sich die Angelegenheit international aus - und die chinesische Regierung ließ verlautbaren, dass sie keine ausländischen Einmischungen - z.B. aus Großbritannien - in innerchinesische Angelegenheiten wollen. Am selben Tag wurde auch die Meinung forciert, dass China gegen Menschen, welche die Unabhängigkeit Taiwans vertreten, vorgehen würde.
  • Die chinesische Regierung verwendet Propaganda über den "kapitalistischen US-Rassismus, der schon immer gewesen sei", für ihre Zwecke, dass bei ihnen alles besser sei. Mit ähnlich irrealen Denkverbindungen will man ja auch bei uns linke Kritiker zum ach so viel besseren Kommunismus locken und viele gehen ja tatsächlich auch unter diesem Motto auf die Straße. Es ist allerdings ein technokratisches Despotentum, mehr als nur Kommunismus, da ist auch genau die große kapitalistische Industrie dabei, welche angeblich kritisiert wird. 
  • Yang Jianli, ein im Ausland lebender Systemkritiker Chinas, fällt allerdings auch auf die Scheinwhistleblower der chinesischen Regierung rein, die genau verkehrt herum "aufdecken", als wenn es dieses ansteckende Virus gäbe und schon früher zu wenig gewarnt worden wäre.

WEITERE RASSISMUS oder SCHEINRASSISMUS MELDUNGEN:

  • Es gab auch die Meldung, dass in Australien die Aborigines unter Rassismus leiden würden.
  • ARD Meldung: “Der Antidiskriminierungsstelle wurden 2019 mehr Fälle von Rassismus gemeldet. 1176 Mal haben sich Menschen an die Behörde gewandt, weil sie wegen ihrer ethnischen Herkunft diskriminiert wurden." Was davon zu halten ist, ist schwer zu sagen, es geht nicht um real nachgewiesene Taten, sondern es scheint künstlich ein übermäßig rassistischer Eindruck vermittelt zu werden. Die Vermehrung findet jedenfalls seit der großen Zuwanderung ab 2015 statt, womit es klarerweise auf beiden Seiten mehr Probleme gibt, aber auch Willkür mit der Ausrede "Rassist" durchgesetzt werden soll. Es ist also stets genau zu prüfen.
  • Der kanadische Journalist Dan Dicks, der bei einer "Black Lives Matter" Demo als Rassist verunglimpft und bedrängt wurde, wodurch seine teure Kamera verloren ging, wird auf Internetplattformen gesperrt, auf denen er Kampagnen starten konnte, um Geld zu verdienen. Ob die Angelegenheit inszeniert wurde oder nicht wäre zu prüfen ... jedenfalls soll vermittelt werden, dass jene, die nicht spuren, schwer zu Geld kommen. https://www.bitchute.com/video/EilL7II4SQI/

  • Schon am 7.6.: Minneapolis (Minnesota) Stadtrat plant, Polizei aufzulösen. Per Twitter teilte Alondra Cano mit, das Polizei-Departement sei nicht reformierbar und man müsse zu einem neuen System kommen. 
  • Nordkorea will ab 9.6. wegen abgeworfener Flugblätter die Kommunikation mit Südkorea stoppen.

DER VORBEREITETE FIGHT TRUMP vs GREGORY/FRANZISKUS

  • Das antigöttliche Niederknien vor Menschen (gibt es auch in der Freimaurerei) wird als "versöhnlich" propagiert. Dürfte schonmal als Einstimmung für das Niederknien vor den Weltherren dienen. Der antichristliche Papst begrüßte das Niederknien seiner Bischöfe mit dem Plakat "Black Lives Matter". Und weiße Polizisten knieten sich angeblich vor schwarzen Priestern nieder. So begrüßt also der Papst den Ungehorsam und die "Revolution" (was sie nicht wirklich ist, denn das Weltwirtschaftsforum ist auch für die NWO), was zum Jahrestag von 1832, seiner "Befreiungstheologie", und dem frühren Lob von Rebellen in Kuba passt!
  • White House erklärt, dass der Archbishop über den Präsidentenbesuch beim John Paul II. Shrine wusste, aber ablehnte. Der Erzbischof Gregory kritisierte Trumps Einsatz von Tränengas und anderen Mitteln, die Papst John Paul II. nicht gefallen hätten. Doch dieser Tränengaseinsatz hat gar nicht stattgefunden. Hier ist die Parallele zu Punkt 2 (1832 Papst Gregory, Ungehorsam) offensichtlich! Sogar der Name "Gregory" ist ident! Gregory wurde erst vor Kurzem vom Jesuitenpapst nach Washington versetzt, womit dieses Schauspiel zwischen ihm und dem Jesuitenschüler Trump vorgespielt werden konnte.
  • Übrigens ist Gregory auch Afroamerikaner, und ein Unterstützer der Homsexuellenbewegung - siehe auch http://www.kath.net/news/67497 - und die Kontroverse dürfte eine Vorbereitung auf kommende Homosexuellenkirchen sein (übrigens von David Wilkerson schon in den 70ern prophezeit).




Weitere Termine lt. dieses Systems:



Sa 11. Juli 2020



Vorschau: Jahrestag für:
  • World Population Day  (UNDP decision 89/46 15, A/RES/45/216) https://www.un.org/en/events/populationday/ "The 2030 Agenda for Sustainable Development is the world’s blueprint for a better future for all on a healthy planet. On World Population Day, we recognize that this mission is closely interrelated with demographic trends including population growth, ageing, migration and urbanization."
    UN Secretary-General António Guterres
  • 1987: Laut den Vereinten Nationen überschreitet die Weltbevölkerung die 5.000.000.000-Marke.
  • 2002: Das verschärfte Gesetz über die Zuwanderung von Nicht-EU-Bürgern wird in Italien verabschiedet.
  • 1960: In den Vereinigten Staaten erscheint To Kill a Mockingbird - u.a. mit dem Thema Rassismus. Wer die Nachtigall stört ... to go (Lee in 12 Minuten) https://www.youtube.com/watch?v=lLKCi8AEeDM Zusammenfassung Englisch https://www.youtube.com/watch?v=uqkohqLvClI
  • 1963: Bei einer Razzia auf der Liliesleaf Farm im Johannesburger Township Rivonia (Südafrika) werden viele führende Mitglieder des African National Congress, unter ihnen Nelson Mandela, festgenommen.
  • 1973, 1991 Flugzeugunglücke
  • 1742: In der päpstlichen Bulle Ex quo singulari behandelt Papst Benedikt XIV. die jesuitische Missionspraxis in China und Indien. Die Akkommodation einheimischer Riten wird von ihm verboten. Missionare müssen sich durch Ablegen eines Eides verpflichten, allein katholische Riten zu praktizieren.
  • 1985: In Athen stirbt Österreichs Botschafter Herbert Amry, der kurz zuvor österreichische Regierungsmitglieder über illegale Waffengeschäfte der VOEST informiert hatte, unter ungeklärten Umständen.
  • 1995: Bosnisch-serbische Truppen unter Ratko Mladić nehmen im Bosnienkrieg das zur UN-Schutzzone erklärte Srebrenica ein. In der Folge kommt es zum Massaker von Srebrenica, dem schwersten Kriegsverbrechen in Europa seit Ende des Zweiten Weltkriegs.
  • 2006: Bei Bombenanschlägen in der indischen Stadt Mumbai kommen nach offiziellen Angaben 207 Menschen ums Leben.
  • 1921: Die Äußere Mongolei erklärt mit Unterstützung Russlands ihre Unabhängigkeit von China. Die Innere Mongolei bleibt unter chinesischer Herrschaft.
  • 1789: Zur Zeit der Französischen Revolution wird Finanzminister Jacques Necker von König Ludwig XVI. entlassen. Dies führt am 14. Juli zum Sturm auf die Bastille.

Im Vordergrund wird wieder die angebliche Überbevölkerung stehen, und der von der UN beschlossene Bevölkerungswachstumsstopp wurde somit eine "Lizenz zum Töten".
Dass dieser Tag gewählt wurde, könnte also eine gelenkte weitere Verschärfung der Rassen-/Migranten-Unruhen und internationale Konflikte bedeuten. 
Jesuiten deuten heutzutage auf verpflichtende luziferische Einheitsreligion hin, die Abweichungen wären Friedensgefährdung. Gläubige werden jetzt schon in vielen Ländern verfolgt. Hier Falun Gong: https://www.youtube.com/watch?v=8gAiIVfTPiY

Eingetroffen:

Die Medien verschweigen auffällig den UNO-Weltbevölkerungstag, die drohende Überbevölkerung ist ja widerlegt. Aber die eugenischen Gedanken kommen durch. Die von der Elite inszenierte "Coronakrise" trifft lt. UNO-Schreiben die Armen und Kranken, besonders in Afrika, also die Zielgruppen verschiedener Eugeniker

Satanische Missionspraxis von Bodo Schiffmann. Er sei Christ, aber alle hätten dieselbe Liebe, egal ob sie an Energie oder was immer glauben. Mit den Gedanken Christi hat das nichts zu tun, vielmehr mit der heutigen "Jesuitischen Missionspraxis" - auch des Papstes - mit der Einheitsreligion ohne wahrem Gott, der, erst wenn man sich Ihm hingibt, den innerlichen Frieden, die Liebe, die Weisheit bringt.

Srebrenica wird in den Medien bedacht.




Mo, 10. August 2020



Der 10.8. ist der nächste verdeckte Termin auf dem Economist-Cover. Was wurde für diesen Montag geplant?

1. Das Parlament in Israel billigte ein umstrittenes Gesetz, das der Regierung rasche Entscheidungen im Kampf gegen das Coronavirus ermöglichen soll. Das Gesetz, das am 10. August in Kraft tritt, schwächt die Kontrolle der Regierung durch das Parlament. Es erlaubt der Regierung, Beschränkungen zu verhängen, während das Parlament nur 24 Stunden Zeit hat, sie zu billigen oder zurückzuweisen. Im Notfall kann das Parlament auch umgangen werden, Knesset-Ausschüsse können Verordnungen dann erst nach einer Woche und höchstens binnen zwei Wochen rückgängig machen. (stol) Nun, da es bei einem erfundenen Virus und einer erfundenen "Gefährder"-Behauptung keine sinnvollen Beschränkungen und Notfälle geben kann, sollte klar sein, dass auch in Israel die Diktatur samt Wegnahme von Rechten im Laufen ist.

2. Vom Gesundheitsministerium noch unbestätigten Gerüchten zufolge soll Russland ab 10. August einen Coronaviren-Impfstoff aus dem Gamaleya-Forschungszentrum in Moskau zulassen. Die Phase III soll, wie es heißt, “parallel zum Einsatz” erfolgen. Die Erst-Geimpften sollen Mitglieder des medizinischen Personals sein - möglicherweise wird dadurch eine ärztliche Scheinopposition in Erscheinung treten, die nur die diesmal unpassenden Entscheidungen kritisiert und die Virenlüge festigt. Oder sie spielen durch eine Schein-Impfung vor, dass der Impfstoff sicher sein - also verschiedener Lug und Trug ist möglich. Eine US-Firma sei schon in Phase III, und es werde hier - im Gegensatz zu Russland - vor Beendigung keine Freigabe erfolgen. Da die ansteckenden Coronaviren erfunden sind, und es auch keinen Schutz gegen erfundene Viren geben kann, und es daher auch keine Institution geben kann, die nach solchen Dingen forscht, ist das gesamte weltweite Spektakel ebenfalls erfunden und dient verschiedenen boshaften Zwecken. Impfungen sind eugenische Angelegenheiten.

3. Werner Kogler, Die Grünen, Ö. Vizekanzler, bei ORF 2 zu Gast - Sommergespräche. Die Grünen machen ja sowohl beim Viren- als auch beim CO2-Betrug mit, und wollen bei einer großen nötigen Umstellung durch Corona-Krise als Chance, von der sie zuvor nichts geahnt hätten, satanische/kommunistische/"aufgeklärte" Werte in die "Ampel"-Politik einfließen lassen.

4. Stephen King: Blutige Nachrichten. Horror-Kurzgeschichten. Erscheint in Deutsch am 10. August 2020

5. D: Gesundheitsministerkonferenz, Thema: Fußball-Besucher wieder zulassen? Ist wohl nur für jene, die in dieser turbulenten Zeit sonst nichts mitbekommen, ein wichtiges Thema.

6. Sonderlandtag im Burgenland: Bankenskandal und Polit-Verbindungen

Jahrestage und Besonderheiten:

Der 10. August ist der 222. Tag des gregorianischen Kalenders im Jahr 2020. Viele 2en. 2+2+2=6

1995: Der Kruzifix-Beschluss des deutschen Bundesverfassungsgerichts vom 16. Mai wird veröffentlicht. Das in der Bayerischen Volksschulordnung verlangte Anbringen eines Kreuzes im Klassenzimmer wird als Verstoß gegen die im Grundgesetz verankerte Religionsfreiheit bewertet. Der Urteilsspruch löst heftige politische Diskussionen aus.

2016: Legalisierung der praktizierten Homosexualität in Belize; homosexuelle Handlungen sind damit in ganz Mittelamerika erlaubt.

9. August: International Day of the World's Indigenous Peoples (A/RES/49/214)

10. August 2018: Die rumänische Polizei reagiert in Bukarest bei Protesten gewaltsam. Die Regierung will Korruption weniger hart bestrafen.

US-Milliardär Jeffrey Epstein beging nach Auskunft der Behörden am 10. August 2019 in einem New Yorker Hochsicherheitsgefängnis Selbstmord. Die Aufmerksamkeit wurde dann auf Selbstmord oder Mord gelenkt, doch die Leichenbilder stimmen nicht mit J.E. überein. Das Mitglied der Elite könnte also ein Beispiel sein, dass sie machen können, was sie wollen.

Am 10.8. wurde und wird also vielseitig getäuscht, satanische Werte gefördert, christliche Werte bekämpft, und die bösartige Unterdrückung - durch das erfundene "Gefährder-System" durch angebliche Virenschleudern - kommt in die nächste noch gefährlichere Phase, wie u.a. in Israel ersichtlich ist.



Samstag, 12. September 2020



Vorschau, worum es gehen könnte, Jahrestage:

  • Wenn das folgende Jahr ein Schaltjahr ist, beginnt im Koptischen und im Äthiopischen Kalender das Jahr am 12. September. In allen anderen Jahren ist Jahresbeginn am 11. September.
  • United Nations Day for South-South Cooperation  (A/RES/58/220) 2030 Agenda for Sustainable Development. https://www.un.org/en/events/southcooperationday/
  • 1683: In der Schlacht am Kahlenberg überrascht ein Entsatzheer unter dem polnischen König Johann III. Sobieski die Osmanen unter Kara Mustafa und besiegt sie entscheidend. Damit endet die Zweite Wiener Türkenbelagerung.
  • 1919: Am London Bullion Market treffen sich zum ersten Mal Goldhändler, um den Weltmarktpreis für Gold formal zu fixieren.
  • 1990: Auf dem Weg zur Deutschen Wiedervereinigung wird in Moskau der Zwei-plus-Vier-Vertrag unterzeichnet.
  • 1833: Das Rauhe Haus in Hamburg, ein Rettungshaus für verwahrloste und verwaiste Kinder, wird gegründet.

Was tat sich?

  • Besonders auffällig widersinnige Masken-Tragepflichtverschärfungen in Großbritannien und Österreich, damit die Menschen der Scheinopposition zulaufen, die das erfundene (milde) neue Corona-Virus festigen. Der Wegscheider konnte sich leicht darüber lustig machen, dass das Ampelsystem fast überall grün zeigt, aber für alle Österreicher die Maßnahmen verschärft werden. Logisch, oder? 
  • Indien: Hohe Strafen, wenn man sich gegen med. Personal wehrt
  • Inzwischen hielten die angeblich verfolgten Peer Eifler (Ö) und andere "Kritiker", die aber außer den absichtlich offensichtlich argen Maßnahmen wie Masken nicht viel kritisierten, welche die Standard-Virenschwindel mit den mutierenden ansteckenden Viren widergaben, ihre Vorträge. Auch Ex-Guru Eifler wäre ja Christ geworden und passt zu den ganze "Christen" an den Luzifer-Tagen.
  • klaTV bringt am 12.9. noch alte Reden, die ebenfalls die Virenbetrug stützen.
  • Das schon im Pike-Brief beschriebene von ihnen selbst (!) heraufbeschworene linke/atheistische/nihilistische Chaos, damit sich die Menschen wehren müssten und die Superreichen als Retter erscheinen: "Democrat Communist shock troops known as Black Lives Matter, Antifa, et al, have started an insurrection by burning, looting, killing and destroying our cities. Their objective is clear, to make life miserable for Americans so they will accept a Chinese Communist Type Dictatorship rather than freedom under our Constitution. If Biden wins, it will be clear sailing for the Communists, but if President Trump wins we have a chance to keep our Republic without a Bloody Civil War." 



17. Oktober 2020



International Day for the Eradication of Poverty  (A/RES/47/196) 
Internationaler Tag für die Beseitigung der Armut
https://www.un.org/en/events/povertyday/
  • dangerous work conditions - gefährliche/gefährdete Arbeitsbedingungen
  • unsafe housing - unsichere Wohnbedingungen
  • lack of nutritious food - Mangel an nahrhaften (und ungiftigen) Lebensmitteln
  • unequal access to justice - ungleiche Erfolgsaussichten vor Gericht
  • lack of political power - Mangel an politischem Einfluss
  • limited access to health care - Limitierter Zugang zur Gesundheitsvorsorge
"One of the keys to ending child poverty is addressing poverty in the household, from which it often stems. Access to quality social services must be a priority."
"Einer der Schlüssel zur Beendigung der Kinderarmut ist die Bekämpfung der Armut im Haushalt, von der sie oft herrührt. Der Zugang zu qualitativ hochwertigen sozialen Dienstleistungen muss eine Priorität sein.
UN Secretary-General António Guterres

Einen Tag zur ist der "Welternährungstag", der direkt mit der Armut in Verbindung gebracht werden kann.

Oft genug gab es die "Philosophie", dass die Armen beseitigt werden - und nur der Rest dann nicht arm lebt, die Armut also beseitigt wäre. Also nicht vergessen, dass eine gewisse eugenische Elite die Armen, die in ihren Augen gegenüber den "klugen Reichen" minderwertig wären und die Reichen belasten würden (der Atlas, der die Welt tragen müsse und das nicht mehr wolle) los haben möchte oder zumindet ihnen Rechte wegnehmen möchte, und zahlreiche Ausreden für ihren Krieg gegen die Armen gebraucht. 

Siehe dazu auch die Atlas Initiative (Passt zum Takeover-Plan "Atlas Shrugged") von Krall, der auch schonmal den Vorstoß wagt, dass man jenen, die nicht für die Elitefirmen arbeiten, das Wahlrecht nehmen solle. 

Der "Kampf gegen Kinderarmut" dient dazu den Eltern Rechte wegzunehmen! Unter staatlicher Obsorge hätten sie es angeblich oft besser!
Und nicht zu vergessen wollte eine Theosophin lieber Kinder abtreiben als dass sie arm aufwachsen! Siehe die Parallele mit sterilisierenden Impfungen in Armutsländern.

Wenn die Perspektive auf die Kinderarmut gelenkt wird, werden die Eltern, die von Social Credit Systemen abhängig gemacht werden, verantwortlich dafür gemacht, ob sie ihre Kinder wegen Geldmangels behalten können. Dazu kommt, dass bei den Social Credit Scores nur die A.Kriecher einen hochen Score bekommen, womit die Unterdrückung gefestigt wird.

Wichtig: Der langfristige Plan beinhaltet aber zuerst ein irrsinniges Sozialsystem. Etwa auch die gezielte Masseneinwanderung, um die Staatsbürger zu belasten. Der "bürokratische" Sozialstaat wird also absichtlich gegen die Wand gefahren, damit die Menschen mehr und mehr nach unbarmherzigen Minimalstaaten rufen, die aber erst recht die Rechte nicht mehr verteidigen und die technokratische Totalunterdrückung durch Geld herrscht.

UN-Heuchelei zum Welt-Armuts-Tag:
"Der UN-Generalsekretär hat zur Solidarität mit allen Menschen aufgerufen, die während der COVID-19-Pandemie und darüber hinaus in Armut leben.
Generalsekretär António Guterres veröffentlichte den Aufruf in einer Videobotschaft anlässlich des Internationalen Tages für die Beseitigung der Armut, der jährlich am 17. Oktober begangen wird.
Er hob hervor, dass die Pandemie "eine doppelte Krise" für die ärmsten Menschen der Welt darstellt.
"Erstens haben sie das höchste Risiko, dem Virus ausgesetzt zu sein, und am wenigsten Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung", sagte Guterres.
"Zweitens könnte die Pandemie nach jüngsten Schätzungen in diesem Jahr bis zu 115 Millionen Menschen in die Armut treiben - der erste Anstieg seit Jahrzehnten. Frauen sind am stärksten gefährdet, weil sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ihren Arbeitsplatz verlieren und weniger soziale Absicherung haben", so Guterres.
Außerordentliche Anstrengungen erforderlich
Der UN-Chef unterstrich die Notwendigkeit außerordentlicher Anstrengungen zur Bekämpfung der Armut in dieser Zeit.
Da die Pandemie ein starkes kollektives Handeln erfordere, forderte er die Regierungen auf, den wirtschaftlichen Wandel durch Investitionen in eine nachhaltige Erholung zu beschleunigen.

Darüber hinaus brauchen die Länder "eine neue Generation von Sozialschutzprogrammen", die auch Menschen abdecken, die in der informellen Wirtschaft arbeiten.

"Nur wenn wir uns in gemeinsamer Sache zusammenschließen, werden wir sicher aus dieser Pandemie herauskommen", sagte der Generalsekretär.
"Am Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut wollen wir uns während der COVID-19-Pandemie und darüber hinaus mit den in Armut lebenden Menschen solidarisch zeigen.
Der Internationale Tag
Der Internationale Tag wurde durch eine im Dezember 1992 verabschiedete Resolution der UN-Generalversammlung eingeführt.
Das diesjährige Thema lautet "Gemeinsam handeln, um soziale und ökologische Gerechtigkeit für alle zu erreichen".
Für die UNO erkennt dieser Schwerpunkt "die Mehrdimensionalität der Armut" an, was bedeutet, dass soziale Gerechtigkeit nicht vollständig verwirklicht werden kann, ohne auch gegen Ungerechtigkeiten in der Umwelt vorzugehen, einschließlich der Ungerechtigkeiten aufgrund des Klimawandels."

Viele schöne Schlagwörter. Der wahre Takeover-Plan der unbarmherzigen Superreichen ist jedoch, die "soziale Gerechtigkeit" absichtlich in eine völlig abstruse Bahn zu lenken und das Chaos herbeizuholen, damit dann der libertäre Gedanke der Superreichen, mit uns rechtlich und exekutiv nicht mehr schützendem Minimalstaat und ihrer luziferischen Geld-Gott-Herrschaft, als Rettung verkauft werden kann.



- Kuchl ist gesperrt! Bis 1. Nov. Betreten untersagt. Angeblich 100 Infizierte. Wer heraus will, braucht triftige Gründe oder Ausnahmeregelung. Keiner kennt sich aus. Dass man sich an Regeln nicht gehalten hätte, weist der ÖVP-Bürgermeister zurück. 
- Tourismus-Einnahmen fallen aus. 
- Angeblicher Promi-Infizierter (Außenminister A. Schallenberg) ohne Symptome
- A-Symptomatisch. Studien schwanken, 20-45 Prozent. Verbreitung des Virus ... inzwischen völlig klar, dass sie zur Verbreitung genauso beitragen. Prä-Symptomatisch, kurz vor dem Ausbruch, wären besonders ansteckend, merken aber noch nichts. Müssen als infektiös eingestuft haben. Haben genauso viele Viren im Rachen. Lunge wäre auch krank - davon. vir 1 erst wenn man krank ist, vir2 schon vorher. Contact Tracing noch nicht genug in Vergangenheit gefragt. Virologin Dorothee von Laar. Med. Uni Innsbruck. Hoher ct-Wert um 30 = wenig Virus. Anzüchtbarkeit ist ein Zeichen. 
- Klimaschutz, nächstes Budget. Lonore Gewessler. Gewinnerin der Budgetverhandlungen. Keine ökologische Steuerreform - Stufenplan. CO2-Bepreisung 2022. Nova - Tanktourismus, Pendlerpauschale. "Dieselprivileg" noch unklar. 
Gigantische Zuwächse lt. Kogler. Klimamilliarde, doch sogar noch 800 Millionen mehr durch gemeinschaftliche Aufgaben. Sind wir auf Kurs? Erneuerbare Energien kommt noch Investition. Klimaschädliche Investitionen werden ausgeschlossen. Photovoltaik, Bahn, moderne Züge, klimafreundliches Heizen statt Öl/Gas. Österreich wird umgebaut. Schafft regionale Arbeitsplätze. Biodiversitätsfond. Förderung hält stabil bis mind. 2024. Bund übernimmt 1-2-3-Ticket Budget Stufe 3 Ö-weit. 1. HJ 2021. 
- Mehr Geld für Ö. Bundesheer. Miliz (Menschenverfolgung, Vorwand z.B. "Corona"), IT-Abwehr (Bürger ausspionieren), Chemie-Angriffe, Terrorschutz mit Drohnen (wir als angebliche Terroristen), Katastrophenschutz (wir als Gefährder)
- China Volkszählung. Erstmals auch Personalausweis-Nummer. Auch Ausländer, die länger als 6 Monate da sind. Überalterung?
- Pater Karl Wallner will christliche Politiker fördern. Als Staatsbürger darf er das, ob es die kath. Kirche gerne sieht, ist eine andere Geschichte. 
- Frisöre Umsatzeinbußen. Nur die Hälfte der Kunden können bedient werden (Abstand). 1/4 weniger Umsatz im 1. HJ. Wenn Tourismus und Veranstaltungen im Winter ausfallen, auch weniger beim Frisör. Mit Antigen-Tests schneller testen, damit Angestellte schneller zurück können.
- Neue Mozart-Inszenierung bei Zauberflöte (Wiener Volksopfer). FFF hätte Henry Mason inspiriert. Vielfalt des "Lebens", nicht nur der Mensch mit seinen Machtkämpfen. Vom aussterben bedrohtes Getier auf der Bühne. 


Weltstadt Hanoch. 23. Kapitel — Hanochs Befehle als Tyrann
"Gerechtigkeit" ohne Liebe. Siehe auch Ayn Rand. Keine Gnade durch die Reichen/Mächtigen.
Wer für sie nicht arbeitet, soll verhungern.

[HG 1.23.5] Und da öffnete der neue Fürst seinen Mund und sprach in einem sehr gebieterischen Tone: „So höret, ihr meine Untertanen allesamt, männlich und weiblich! Keiner betrachte je etwas als sein Eigentum, sondern als das allein meinige, damit das Zanken und Hadern unter euch ein Ende nehme! Daher werdet ihr alle in der Zukunft nur mir dienen und arbeiten für meine Kammern; dafür sollet ihr zu essen bekommen je nach eurem Fleiße, und es sollen die Getreuesten näher zu mir kommen dürfen als die weniger Getreuen und da haben eine bessere Kost die Aufseher und Vollstrecker der Rechte und Vollzieher der gerechten Strafen. Wehe dem Ungehorsamen! Diesen werde ich hinaustreiben lassen zu den Bergen, und die Tiere daselbst sollen ihn erwürgen und zerreißen. Die aber übertreten werden meine Gesetze aus Trägheit, Unaufmerksamkeit und aus Leichtsinn, die sollen gezüchtigt werden mit Ruten bis zum Blute; die aber, welche sich getrauen würden, mir als dem Fürsten in irgend etwas zu widersprechen, die sollen gezüchtigt werden mit Schlangen bis in das Mark ihrer Gebeine, und es soll ihnen ausgerissen werden ihre Zunge und vorgeworfen werden den Schlangen zur Speise. Und wer mich je mit scheelen Augen anschauen wird, dem sollen die Augen ausgestochen werden, damit er fürder nicht mehr wird schauen können seinen Fürsten. Der Träge aber soll ein Lastträger werden und soll behandelt werden wie ein Lasttier mit Stecken und Knütteln, damit geläufiger werden seine Füße und schneller seine Hände.
[HG 1.23.6] Sonst gebe ich euch kein Gesetz als die strengste Folgsamkeit in allen meinen freien Wünschen und Befehlen, die ich an euch werde ergehen lassen zu jeder Zeit des Tages sowohl als auch der Nacht, amen.“

[HG 1.23.7] Und siehe, da erschrak selbst der Cahin und alle übrigen über alle Maßen und gingen tief bestürzt aus der Wohnung Hanochs und verwünschten in ihren Herzen ihren grausamen Vater Cahin, der ihnen für ihre so großen Anstrengungen bereitet hatte ein so erbärmliches Los.
[HG 1.23.8] Und als es nun Abend wurde, da hungerte es sie alle, und sie getrauten sich nicht zu essen und gingen traurig hin zum Hanoch und sprachen: „Herr, wir haben gearbeitet den ganzen Tag; nun, so gib uns auch zu essen, wie du versprochen hast!“
[HG 1.23.9] Hanoch aber erhob sich und sprach: „Wo sind die Früchte eurer Arbeit? Bringet sie her, und zeiget sie mir, und leget sie in meine Kammern, und dann will ich geben lassen jedem nach Recht!“
[HG 1.23.10] Und sie gingen und brachten, wie ihnen geboten war, die einen viel und die einen wenig, und legten dieselben zu seinen Füßen.
[HG 1.23.11] Cahin aber und sein Weib brachten nichts in der Meinung, sie seien frei. Und siehe, da teilte Hanoch die Früchte und sprach: „Wer da gearbeitet hat, der soll auch essen; wer aber nicht gearbeitet hat, der soll auch nicht essen.
[HG 1.23.12] Und so mußten Cahin und sein Weib für diesmal fasten. Und siehe, da verließ Cahin mit seinem Weibe weinend die Wohnung Hanochs und fand auch kein mitleidiges Herz unter allen seinen Kindern und Enkeln. Da ging er hinaus auf die Felder und aß da von den übriggebliebenen Früchten; und da für ihn keine Wohnung errichtet war, so übernachtete er mit seinem Weibe unter freiem Himmel.
[HG 1.23.13] Und als des andern Tages wieder daherkamen seine Kinder, um zu arbeiten, fanden sie ihn schon Früchte sammelnd. „Seht“, sprachen sie, „er arbeitet das erste Mal in diesem Lande; es geschieht ihm ja recht, da er es so hat haben wollen: statt Liebe das Recht!“
[HG 1.23.14] Und siehe, als sie nun wieder gearbeitet hatten unausgesetzt bis um die Mitte des Tages, einige sammelnd Früchte, einige bauend noch mehrere Häuser und Wohnungen und Vorratskammern und einige dienend ihrem Fürsten zu seiner Bequemlichkeit und seinem Weibe und seinen Kindern, da kamen wieder alle hin zu ihm in die hohe Wohnung und brachten ihm Früchte und sonstige Zeichen ihres ermüdenden Fleißes und begehrten zu essen nach Recht, desgleichen auch der Cahin mit seinem Weibe.
[HG 1.23.15] Und siehe, da erhob sich Hanoch grimmig ernst und sprach: „Wie oft wollt ihr denn essen des Tages?! Meinet ihr, ich lasse für euch die Früchte sammeln, daß ihr dann sorglos gefüttert werden könntet?! Wovon soll denn ich und meine Dienerschaft leben, deren Sache nicht ist, zu arbeiten gleich euch, sondern zu tragen ihren Herrn auf ihren Händen?! Daher entfernet euch von mir, und wage es von euch allen ja keiner mehr, je zu betreten die Schwelle dieser meiner hohen Wohnung! Ich werde von nun an täglich durch meine Diener lassen abnehmen von euch die Früchte für mein Haus; ihr aber könnet sparsam essen nur von den Früchten, die da frei von selbst von den Sträuchern und Bäumen gefallen sind, – so die Sammler, so auch die da bauen. Und das sei euch ein neues Gebot, das ihr heilig zu halten habt; wehe dem Übertreter!“

Was ist noch angekündigt?

  • Staatenübergreifende Menschenverfolgung per App. "Eine entsprechende Schnittstelle für Smartphones in einer ersten Staatengruppe sei seit Anfang dieser Woche aktiv, hieß es am Dienstag aus Kreisen der Europäischen Kommission in Brüssel. Das Gateway soll am 17. Oktober mit den Datenbeständen der jeweiligen nationalen Corona-Warn-Apps verbunden werden. Man habe das neue System zunächst mit 6 Ländern getestet – Ziel sei es, bis Mitte oder Ende Oktober dann 11 EU-Mitglieder in einer „ersten Welle“ dabei zu haben. Dazu gehören den Angaben zufolge Deutschland, Österreich, Tschechien, Dänemark, Estland, Irland, Italien, Lettland, die Niederlande, Polen und Spanien. Anwender müssen dazu ihre Apps aktualisieren und dem Datenaustausch auf EU-Ebene explizit zustimmen." https://www.stol.it/artikel/chronik/eu-laender-tauschen-daten-der-corona-warn-apps-aus Wie schon berichtet sind die Spionageapps keineswegs wirklich an Zustimmungen gebunden.
  • "UNESCO-Kommission nimmt Deutsche Friedhofskultur als Kulturerbe auf - Tag des Grabsteins informiert über Traditionen" - Makaber, so man über die geplanten Toten durch Enteignungen und Einfall der Roten Armee informiert ist. 
  • Frankfurter Buchmesse: Die Events unter der Dachmarke „Bookfest“ finden nur digital am Messe-Samstag (17. Oktober) statt. 
  • Martin Luther King“, eines der größten Musical-Ereignisse. Die Aufführungen in Wetzlar werden am 16. und 17. Oktober 2020 nachgeholt.
  • Im Wiener Stephansdom wird Kardinal Christoph Schönborn am 17. Oktober neue Priester weihen.
  • In Neuseeland ist die Wahl für diesen Tag angesetzt. 

Was geschah an einem 17.September?
1379: In Wiesbaden wird die Adelsgesellschaft Löwenbund gegründet. Die Anhänger des Gegenpapstes Clemens VII. 
1610: Ludwig XIII. wird in der Kathedrale von Reims zum französischen König gekrönt. 

1761: In Wien findet die vielbeachtete Uraufführung des Balletts Don Juan von Christoph Willibald Gluck statt, zu dem der Tänzer und Choreograf Gasparo Angiolini die Choreographie geschaffen hat.
1797: Der von Napoleon Bonaparte diktierte Frieden von Campo Formio zwischen Frankreich und dem Heiligen Römischen Reich beendet den Ersten Koalitionskrieg und regelt die politischen Verhältnisse in Oberitalien neu. In einem geheimen Zusatzabkommen erkennt Kaiser Franz II. den Rhein als Frankreichs Ostgrenze an.
1810: Auf der Theresienwiese in München findet zum Abschluss der Hochzeitsfeierlichkeiten zwischen Kronprinz Ludwig (dem späteren König Ludwig I.) und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen ein Volksfest mit Pferderennen statt, das als erstes Oktoberfest angesehen wird.
1860: The Open Championship, das älteste heute noch gespielte Golfturnier, wird in Prestwick, Schottland, erstmals ausgetragen.
1868: In Mannheim wird die Revidierte Schifffahrtsakte unterzeichnet, die die freie Schifffahrt auf dem Rhein garantiert.
1891: Das Wiener Kunsthistorische Museum wird eröffnet.
1911: Im Antiqua-Fraktur-Streit entscheidet sich der deutsche Reichstag mit drei Vierteln der Stimmen gegen die Einführung der Antiqua als Amtsschrift. Die Fraktur bleibt damit weiterhin Amtsschrift im Deutschen Reich
1919: Das Reichsland Elsaß-Lothringen des deutschen Kaiserreiches wird von Frankreich aufgelöst.
1920: Bei der ersten Nationalratswahl in der Geschichte Österreichs wird die Christlichsoziale Partei unter Michael Mayr vor der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei unter Bundeskanzler Karl Renner stimmen- und mandatstärkste Partei.
1931: Al Capone wird wegen Steuerhinterziehung von den Geschworenen schuldig gesprochen. Die Verkündung des Strafmaßes erfolgt eine Woche später.
1945: Gewerkschaftlich organisierte Massenproteste in Argentinien erzwingen die Freilassung des am 9. Oktober verhafteten Juan Perón. Die Versammlung seiner Anhänger auf der Plaza de Mayo in Buenos Aires gilt als Geburtsstunde des Peronismus. Während der Diktatur in Argentinien wurden die Bewohner*innen der Elendsviertel von Buenos Aires gewaltsam vertrieben und gezwungen, in die Vorstädte zu fliehen. Indem die Gemeinden zerstreut und ihre Überlebensnetzwerke systematisch zerschlagen wurden, sollte die strategische Kontrolle über die verarmten Bevölkerungsschichten erleichtert werden. Damit wollten die dominierenden Gruppen ein für sie ungünstiges Kräfteverhältnis umkehren, das sich bereits in den sozialen Kämpfen ab dem 17. Oktober 1945 gezeigt hatte. .... Heutzutage sorgen der Markt und der Staat für dieses Zusammenspiel von Vertreibung und Kontrolle. Der freie Markt erlaubt steigende Grundstückspreise, die Monopolisierung von Land für privaten Wohnraum und die Spekulation mit Immobilien. Gleichzeitig zeigt der Staat zwei unterschiedliche Gesichter: Auf der einen Seite unterdrückt, bedroht und beutet er die armen Bevölkerungsschichten aus. Auf der anderen Seite bietet der Staat Sozialhilfen an, welche die Bedürftigen jedoch in eine staatliche Abhängigkeit zwingen, die sie gleichzeitig daran hindert, sich zu organisieren und ihre Rechte einzufordern. https://www.npla.de/thema/urbanes-leben/40-jahre-landbesetzungen-in-argentinien/
1946: Mit der Gründung der Union française versucht Frankreich sein Kolonialreich nach dem Vorbild des britischen Commonwealth of Nations umzugestalten.
1961: Eine Demonstration von 30.000 Algeriern in Paris gegen eine wegen des Algerienkrieges über sie verhängte Ausgangssperre führt zum Massaker von Paris mit einer unbekannten Zahl von Toten, Tausenden von Verletzten und 14.000 Verhaftungen unter der Verantwortung des damaligen Polizeipräfekten Maurice Papon.
1967: In New York wird das Musical Hair uraufgeführt.
1970: Die Oktoberkrise in der kanadischen Provinz Québec erreicht ihren traurigen Höhepunkt: Pierre Laporte, am 10. Oktober von der Front de libération du Québec (FLQ) entführter Vizepremierminister und Arbeitsminister der Provinzregierung, wird tot aufgefunden.
1973: Mit einer Preiserhöhung von drei auf fünf US-Dollar je Barrel Rohöl und Fördermengenbegrenzungen lösen einige OPEC-Staaten die erste Ölkrise aus.
1974 Gründung Ikea Deutschland
1998: Im Nigerdelta sterben bei einer Explosion einer Erdöl-Pipeline rund 1.200 Menschen.
2001: Der israelische Tourismusminister Rechaw’am Ze’ewi stirbt bei einem Attentat. Es wird verübt von der Volksfront zur Befreiung Palästinas während der Zweiten Intifada.
2006: Am 17. Oktober 2006 richtete die Gottesdienstkongregation ein Schreiben an alle Bischofskonferenzen mit sechs triftigen Gründen, das "pro multis" mit "für viele“ statt mit "für alle" zu übersetzen. Obwohl Benedikt dahinterstand, wurde es nicht umgesetzt, es passt wohl nicht zur Einheitsreligion.
2012: In New York City verhindert die US-Bundespolizei FBI den Terroranschlag eines 21-Jährigen gegen die dortige Federal Reserve Bank und nimmt ihn fest.
2015: In seiner Ansprache anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der römischen Bischofssynode am 17. Oktober 2015 machte Papst Franziskus deutlich, worum es ihm in diesem Zusammenhang geht: "Eine synodale Kirche ist eine Kirche des Hörens, im Bewusstsein, dass auf etwas Hören mehr ist als bloßes Hören. Es ist ein wechselseitiges Hören, bei dem jeder etwas zu lernen hat.
2017: Daphne Caruana Galizia war Mordopfer des am 17. Oktober 2017 stattgefundenen Autobomben-Attentats.
2018: Am 17. Oktober 2018, nur Tage nach der EU-Vereinbarung auf dem One Planet Summit, unterzeichnete Junckers EU eine Absichtserklärung mit Breakthrough Energy-Europe, in der die Mitgliedsunternehmen von Breakthrough Energy-Europe bevorzugten Zugang zu allen Finanzmitteln erhalten. https://www.gdib.eu/das-klima-und-die-spur-des-geldes/
2018 gab das WEF bekannt, dass bei der Wettbewerbsfähigkeit die US-Firmen auf Platz 1 wären und die deutschen (Groß)Firmen am innovativsten wären. Ausschlaggebend für das Urteil waren etwa die Zahl der angemeldeten Patente sowie wissenschaftliche Veröffentlichungen und die Zufriedenheit der Kundinnen und Kunden mit deutschen Produkten.
2019: Nahostkriege: Am 17. Oktober 2019 näherten sich syrische Armeeeinheiten der Grenze zur Türkei. Abkommens vom 17. Oktober, was den Rückzug der YPG betrifft. 120-stündige Waffenruhe, auf die sich die Türkei und die USA am 17. Oktober verständigt hatten
2019: Am 17. Oktober 2019 beschloss der Südtiroler Landtag ein Landesgesetz mit „Bestimmungen zur Erfüllung der Verpflichtungen der Autonomen Provinz Bozen, die sich aus der Zugehörigkeit Italiens zur Europäischen Union ergeben“. Dieses sogenannte „Europagesetz des Landes 2019“ wurde in der Folge von den italienischen Politikern in Rom und Bozen heftig kritisiert. Es gab eine italienweite Polemik, weil die deutsche Bezeichnung „Südtirol“ in der italienischen Übersetzung mit „provincia di Bolzano“ wiedergegeben wurde.
2019: Die deutsche Sektion von /Vatican News/, der Nachrichtenplattform des Heiligen Stuhls, veröffentlichte am 17. Oktober einen Artikel <https://www.vaticannews.va/de/vatikan/news/2019-10/amazonien-synode-paolo-suess-indigenen-ritus-wert-zeit-kinder.html> über ein Interview des in Brasilien lebenden, deutschen Befreiungstheologen Paul Günther „Paulo“ Suess. Suess ist einer der Autoren des umstrittenen /Instrumentum laboris/ der Synode, dessen Inhalt am Samstag im Schlußdokument mündete. Suess hatte im vergangenen Juni bereits am Geheimtreffen <https://katholisches.info/2019/06/26/geheimtreffen-zur-amazonassynode/> zur Synodenvorbereitung teilgenommen. https://katholisches.info/2019/10/28/der-unehrliche-umgang-des-vatikans-mit-dem-pachamama-kult/
2019: Enthüllungen vom 17. Oktober, daß Organisationen, die in enger Verbindung mit dem Synoden-Netzwerk REPAM, der /Brasilianischen Bischofskonferenz/ und der Amazonas-Synode stehen, von der /Ford Foundation/ finanziert werden. Die milliardenschwere Stiftung mit Sitz in den USA hat nicht nur „die Verbreitung der Demokratie und die Reduzierung der Armut“ zum Ziel, wie sie selbst angibt, sondern auch die weltweite Durchsetzung der Tötung ungeborener Kinder durch Abtreibung. Die Führungsebene der /Ford Foundation/ gehört zur /Creme de la Creme/ des kleinen, aber mächtigen Milliardärszirkels, der über seine Netzwerke maßgeblichen Einfluß auf die Weltpolitik nimmt, wie jüngst die Klima-Hysterie zeigt. https://katholisches.info/2019/10/21/vatikan-verweigert-erklaerung-zur-mysterioesen-statue-der-amazonassynode/
2019: Die Revolution in Beirut, die am 17. Oktober 2019 begann, ist zum Stillstand gekommen. Das Coronavirus hat die Forderungen nach einem Systemwechsel kolonisiert. 
2019: Libanon: Diese Finanzkrise veranlasste das Parlament, eine neue Steuer zu verabschieden (WhatsApp-Anrufe zu besteuern.), die Proteste ausgelöst hat, die das Land seit dem 17. Oktober 2019 lahmlegen. Aller Wahrscheinlichkeit nach hat sie ihren Ursprung in einem gigantischen Betrug, den die politischen Führer des Landes über die Zentralbank getätigt haben. https://krisenfrei.com/libanon-die-unterseite-der-bankenkrisedesjahrhunderts/


19. November 2020



World Toilet Day  (A/RES/67/291)  https://www.un.org/en/events/toiletday/
Toilets save lives, because human waste spreads killer diseases. World Toilet Day is about inspiring action to tackle the global sanitation crisis.
World Toilet Day is celebrated on 19th November every year. It’s all about inspiring action to tackle the global sanitation crisis and help achieve Sustainable Development Goal 6 (SDG 6), which promises sanitation for all by 2030. World Toilet Day 2019 is drawing attention to those people being left behind without sanitation.
Tatsächlich ist es so, dass man dagegen ja schon leicht etwas machen hätte können, so man es wirklich wollen würde, und nicht nur vorgibt. Stattdessen gibt es (ev sterilisierende) Impfungen.
1969: Die UNO akzeptiert den Act of Free Choice genannten Wahlbetrug, mit dem Indonesien die Übernahme West Papuas legitimiert.
  • 1977: Der ägyptische Staatspräsident Anwar as-Sadat trifft zu seinem Staatsbesuch in Tel Aviv ein, wo er vom gesamten Kabinett unter Menachem Begin feierlich empfangen wird. Es ist der erste Staatsbesuch eines arabischen Staatsoberhaupts in Israel.
  • 1985: Zum ersten Mal nach sechs Jahren treffen mit Ronald Reagan und Michail Gorbatschow Vertreter der beiden Supermächte im Kalten Krieg zu einem Gipfeltreffen zusammen.
  • 1923: Hyperinflation in Deutschland: Der Preis für ein Kilogramm Brot beläuft sich auf rund 233 Milliarden Reichsmark
  • 1931: Earle Haas beantragt für den von ihm entwickelten Tampon mit Einführhilfe Patentschutz.
  • 1953: In Frankfurt am Main wird der Bundesrechnungshof eingeweiht.
  • 1973: Anlässlich der bestehenden Ölkrise ordnet der Deutsche Bundestag das erste Sonntagsfahrverbot für den 25. November an.
  • 1984: Der Hamburger Chaos Computer Club wird in der Öffentlichkeit bekannt. Es gelingt seinen Hackern, rund 135.000 DM zu Lasten der Hamburger Sparkasse auf sein Konto zu leiten, weil das Bildschirmtext-System gegenüber Manipulationen Schwächen aufweist.
  • 1996: Das Space Shuttle Columbia startet zur Mission STS-80, bei der zwei Satelliten ausgesetzt und später wieder eingefangen werden sollen. Wegen schlechter Wetterbedingungen gegen Ende der Mission entsteht der bislang längste Flug in der Shuttle-Geschichte.
  • 1919: Das Gebiet um den Zion-Canyon in Utah wird zum Nationalpark erklärt.
  • 461: Hilarius wird zum Bischof von Rom geweiht und nimmt so das Amt des Papstes an.
  • 569: In Poitiers wird erstmals der Hymnus Vexilla regis gesungen, als eine Kreuzreliquie ins Kloster Sainte-Croix übertragen wird.
  • 1494: Der Druck der Lübecker Bibel wird abgeschlossen. Sie gilt als bedeutendste volkssprachliche Bibel unter den vorlutherischen deutschen Bibeln.
  • 1511: Johann III. von Rosenberg wird zum Großprior der Johanniter gewählt.
  • 1647: Johann Philipp von Schönborn wird zum Erzbischof von Mainz gewählt.



  • 27. Dezember 2020



    • 1794: Die französische Revolutionsarmee dringt unter dem Kommando Jean-Charles Pichegrus in die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande ein, die trotz erklärter Neutralität im Ersten Koalitionskrieg weiterhin als wichtiger Geldgeber für Großbritannien fungiert hat.
    • 1796: In Norditalien wird unter dem Eindruck der französischen Revolution die Cispadanische Republik als französische Tochterrepublik gegründet.
    • 1848: Märzrevolution: Die Frankfurter Nationalversammlung setzt das Reichsgesetz betreffend die Grundrechte des deutschen Volkes in Kraft. Es bildet später das Kernstück der Paulskirchenverfassung.
    • 1851: Um den atlantischen Sklavenhandel zu unterbinden, nehmen britische Truppen die Stadt Lagos im Königreich Benin ein.
    • 1870: Auf den spanischen Ministerpräsidenten Juan Prim wird ein Anschlag verübt, als dieser eine Parlamentssitzung verlässt. Prim stirbt drei Tage später an den Verletzungen.
    • 1918: Der Posener Aufstand beginnt. Die Polen in der preußischen Provinz Posen kämpfen militärisch für eine Eingliederung ihrer Region in die Zweite Polnische Republik.
    • 1949: Indonesien erlangt die Unabhängigkeit von den Niederlanden.
    • 1959: Per Referendum entscheiden sich die Bewohner des aus zwei Inselgruppen im Südpazifik bestehenden französischen Protektorats Wallis und Futuna für den künftigen Status eines französischen Überseegebiets.
    • 1979: Sowjetische Invasion in Afghanistan: In der Operation Storm-333 wird Präsident Hafizullah Amin liquidiert und durch Babrak Karmal ersetzt.
    • 1985: Bei einem Terroranschlag am Flughafen Wien-Schwechat werden drei vor dem Schalter der israelischen Fluggesellschaft El Al wartende Passagiere getötet und mehr als dreißig teils schwer verletzt. Gleichzeitig findet ein Anschlag auf den Flughafen Rom-Fiumicino statt, bei dem 15 Menschen ums Leben kommen. Für beide Anschläge übernimmt die Abu-Nidal-Organisation die Verantwortung.
    • 2007: Die ehemalige pakistanische Ministerpräsidentin Benazir Bhutto wird bei einem Attentat in Rawalpindi getötet.
    • 2008: Die israelischen Streitkräfte beginnen mit der Operation Gegossenes Blei gegen Einrichtungen und Mitglieder der Hamas im Gazastreifen. Die Militäraktion im Nahostkonflikt dauert bis zum 18. Januar.
    • 1945: Der am 22. Juli 1944 auf der Konferenz von Bretton Woods gegründete Internationale Währungsfonds nimmt seine Arbeit auf.
    • 1951: In Deutschland wird das Züchtigungsrecht von Lehrherren gegenüber Lehrlingen abgeschafft.
    • 1831: Charles Darwin geht zu seiner fünfjährigen historischen Reise an Bord der HMS Beagle unter Kapitän Robert FitzRoy.
    • 1904: Das Bühnenstück Peter Pan von James Matthew Barrie wird in London uraufgeführt.
    • 418: Ein Teil des römischen Klerus wählt Eulalius als Nachfolger des am Vortag verstorbenen Zosimus zum Papst. Da der am folgenden Tag ebenfalls gewählte Bonifatius I. von Kaiser Honorius zum rechtmäßigen Papst erklärt wird, gilt er heute als Gegenpapst.
    • 537: Die Hagia Sophia wird in Anwesenheit des Kaisers Justinian I. in Byzanz eingeweiht.
    • 1618: Die Oberdeutsche Zisterzienserkongregation wird gegründet.

     
    Vorschau, worum es gehen könnte:

    19. November 2020



    World Toilet Day  (A/RES/67/291)  https://www.un.org/en/events/toiletday/
    Toilets save lives, because human waste spreads killer diseases. World Toilet Day is about inspiring action to tackle the global sanitation crisis.
    World Toilet Day is celebrated on 19th November every year. It’s all about inspiring action to tackle the global sanitation crisis and help achieve Sustainable Development Goal 6 (SDG 6), which promises sanitation for all by 2030. World Toilet Day 2019 is drawing attention to those people being left behind without sanitation.
    Tatsächlich ist es so, dass man dagegen ja schon leicht etwas machen hätte können, so man es wirklich wollen würde, und nicht nur vorgibt. Stattdessen gibt es (ev sterilisierende) Impfungen.
    1969: Die UNO akzeptiert den Act of Free Choice genannten Wahlbetrug, mit dem Indonesien die Übernahme West Papuas legitimiert.
  • 1977: Der ägyptische Staatspräsident Anwar as-Sadat trifft zu seinem Staatsbesuch in Tel Aviv ein, wo er vom gesamten Kabinett unter Menachem Begin feierlich empfangen wird. Es ist der erste Staatsbesuch eines arabischen Staatsoberhaupts in Israel.
  • 1985: Zum ersten Mal nach sechs Jahren treffen mit Ronald Reagan und Michail Gorbatschow Vertreter der beiden Supermächte im Kalten Krieg zu einem Gipfeltreffen zusammen.
  • 1923: Hyperinflation in Deutschland: Der Preis für ein Kilogramm Brot beläuft sich auf rund 233 Milliarden Reichsmark
  • 1931: Earle Haas beantragt für den von ihm entwickelten Tampon mit Einführhilfe Patentschutz.
  • 1953: In Frankfurt am Main wird der Bundesrechnungshof eingeweiht.
  • 1973: Anlässlich der bestehenden Ölkrise ordnet der Deutsche Bundestag das erste Sonntagsfahrverbot für den 25. November an.
  • 1984: Der Hamburger Chaos Computer Club wird in der Öffentlichkeit bekannt. Es gelingt seinen Hackern, rund 135.000 DM zu Lasten der Hamburger Sparkasse auf sein Konto zu leiten, weil das Bildschirmtext-System gegenüber Manipulationen Schwächen aufweist.
  • 1996: Das Space Shuttle Columbia startet zur Mission STS-80, bei der zwei Satelliten ausgesetzt und später wieder eingefangen werden sollen. Wegen schlechter Wetterbedingungen gegen Ende der Mission entsteht der bislang längste Flug in der Shuttle-Geschichte.
  • 1919: Das Gebiet um den Zion-Canyon in Utah wird zum Nationalpark erklärt.
  • 461: Hilarius wird zum Bischof von Rom geweiht und nimmt so das Amt des Papstes an.
  • 569: In Poitiers wird erstmals der Hymnus Vexilla regis gesungen, als eine Kreuzreliquie ins Kloster Sainte-Croix übertragen wird.
  • 1494: Der Druck der Lübecker Bibel wird abgeschlossen. Sie gilt als bedeutendste volkssprachliche Bibel unter den vorlutherischen deutschen Bibeln.
  • 1511: Johann III. von Rosenberg wird zum Großprior der Johanniter gewählt.
  • 1647: Johann Philipp von Schönborn wird zum Erzbischof von Mainz gewählt.



  • 27. Dezember 2020



    • 1794: Die französische Revolutionsarmee dringt unter dem Kommando Jean-Charles Pichegrus in die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande ein, die trotz erklärter Neutralität im Ersten Koalitionskrieg weiterhin als wichtiger Geldgeber für Großbritannien fungiert hat.
    • 1796: In Norditalien wird unter dem Eindruck der französischen Revolution die Cispadanische Republik als französische Tochterrepublik gegründet.
    • 1848: Märzrevolution: Die Frankfurter Nationalversammlung setzt das Reichsgesetz betreffend die Grundrechte des deutschen Volkes in Kraft. Es bildet später das Kernstück der Paulskirchenverfassung.
    • 1851: Um den atlantischen Sklavenhandel zu unterbinden, nehmen britische Truppen die Stadt Lagos im Königreich Benin ein.
    • 1870: Auf den spanischen Ministerpräsidenten Juan Prim wird ein Anschlag verübt, als dieser eine Parlamentssitzung verlässt. Prim stirbt drei Tage später an den Verletzungen.
    • 1918: Der Posener Aufstand beginnt. Die Polen in der preußischen Provinz Posen kämpfen militärisch für eine Eingliederung ihrer Region in die Zweite Polnische Republik.
    • 1949: Indonesien erlangt die Unabhängigkeit von den Niederlanden.
    • 1959: Per Referendum entscheiden sich die Bewohner des aus zwei Inselgruppen im Südpazifik bestehenden französischen Protektorats Wallis und Futuna für den künftigen Status eines französischen Überseegebiets.
    • 1979: Sowjetische Invasion in Afghanistan: In der Operation Storm-333 wird Präsident Hafizullah Amin liquidiert und durch Babrak Karmal ersetzt.
    • 1985: Bei einem Terroranschlag am Flughafen Wien-Schwechat werden drei vor dem Schalter der israelischen Fluggesellschaft El Al wartende Passagiere getötet und mehr als dreißig teils schwer verletzt. Gleichzeitig findet ein Anschlag auf den Flughafen Rom-Fiumicino statt, bei dem 15 Menschen ums Leben kommen. Für beide Anschläge übernimmt die Abu-Nidal-Organisation die Verantwortung.
    • 2007: Die ehemalige pakistanische Ministerpräsidentin Benazir Bhutto wird bei einem Attentat in Rawalpindi getötet.
    • 2008: Die israelischen Streitkräfte beginnen mit der Operation Gegossenes Blei gegen Einrichtungen und Mitglieder der Hamas im Gazastreifen. Die Militäraktion im Nahostkonflikt dauert bis zum 18. Januar.
    • 1945: Der am 22. Juli 1944 auf der Konferenz von Bretton Woods gegründete Internationale Währungsfonds nimmt seine Arbeit auf.
    • 1951: In Deutschland wird das Züchtigungsrecht von Lehrherren gegenüber Lehrlingen abgeschafft.
    • 1831: Charles Darwin geht zu seiner fünfjährigen historischen Reise an Bord der HMS Beagle unter Kapitän Robert FitzRoy.
    • 1904: Das Bühnenstück Peter Pan von James Matthew Barrie wird in London uraufgeführt.
    • 418: Ein Teil des römischen Klerus wählt Eulalius als Nachfolger des am Vortag verstorbenen Zosimus zum Papst. Da der am folgenden Tag ebenfalls gewählte Bonifatius I. von Kaiser Honorius zum rechtmäßigen Papst erklärt wird, gilt er heute als Gegenpapst.
    • 537: Die Hagia Sophia wird in Anwesenheit des Kaisers Justinian I. in Byzanz eingeweiht.
    • 1618: Die Oberdeutsche Zisterzienserkongregation wird gegründet.

     
    Economist Cover 2020 - versteckte Termine?

    Neben anderen herauslesbaren Dingen fällt auch das Layout mit der - meist unregelmäßig steigernden - Buchstabenanzahl pro Zeile auf. Und dass es 12 Zeilen sind.
    Eine Vermutung von mir war, dass die Anzahl der Buchstaben pro Zeile auf Termine pro Monat (jede Zeile ein Monat) schließen lassen, an denen irgend etwas angestellt wird...
    Also drei Buchstaben in der ersten Zeile wäre der 3.1., fünf Buchstaben in der 2. Zeile der 5.2., usw.
    Sehen wir uns an, was an diesen Tagen geschehen ist, das zum Plan der internationalen Despoten passt.

    3.1.
    (Angeblicher) Drohnen-Anschlag auf den iranischen General durch Trump sorgt für militärische und ideologische Verwirrung.
    Deutschland wird als "US-Drohnenstützpunkt" mit verantwortlich gemacht, damit das "Ami raus - Russen rein" Rufen gestärkt wird.

    5.2.
    Trump Amtsenthebungsverfahren gescheitert.
    Der Corona-Betrug wird international mit der Legalisierung krimineller Rechte-Wegnahme eingeführt:
    Ö: Potentielle Corona-Patientin "flüchtet" aus Salzburger Krankenhaus und wird durch die Polizei wieder in "Quarantäne" geholt. Damit wird der kriminelle Freiheitsentzug Gesunder (mit dem Vorwand des vorgetäuschten ansteckenden Virus mit ebenfalls nicht existenter "Inkubationszeit") in die Köpfe als legitim einprogrammiert.
    Eine weitere Corona-Panikmache und Gewöhnung an angeblich notwendige Quarantäne wird durch die angeblichen "Fälle" auf einem japanischen Kreuzfahrtschiff eingeleitet.
    In China wird das Tracking verstärkt, ebenfalls mit dem Vorwand "ansteckendes Virus".
    Die EU-Investitionsbank vergibt Gelder für sogenannte "Nachhaltigkeit".

    6.3.
    Corona-Verbreitung wird weiter vorgetäuscht, völlig irrationale Maßnahmen werden im Sinne der Despoten beschlossen:
    Italien schließt Schulen. Empfehlungen für Skigebiete und Gemeinden. VS in Wien gesperrt. Australien schließt erste Schule. 
    Erster angeblicher Fall im Vatikan. Südkorea: 2 Wochen Quarantäne für Japaner. Cameroon first case (angeblich). 
    Pandemic Modell sagt für USA 2,4 Mio Tote bis 4. Juli voraus.
    Vorgespielte Migranten-Vorfälle an der griechischen Grenze, ebenfalls mit Angstmache vor dem erfundenen ansteckenden Virus.
    Weltfrauentag.

    7.4.
    Weltgesundheitstag.
    Kissinger und Gates sprechen sich für Massenimpfungen und Weltregierung aus.

    8.5.
    Kriegsende vor 75 Jahren. Van der Bellen: es kommt auf jeden von uns an. UN gegen Coronavirus "Hate-Speech" und für Zensur.
    NLP-Programmierung: Kritiker des Corona-Betruges wären gefährlich, ev. auch "Nazis".
    Russen feiern den Tag des Sieges. Gegen die Faschisten. Gegen "die" sie ja wieder eingesetzt werden sollen, was auch über die UNO schon vor Jahren vorbereitet wurde.



    9. Juni



    Da das erkannte Systen bis zum 8.5. recht gut passte, machte ich eine Vorschau anhand von Jahrestagen, worum es am 9.6. gehen könnte:

    1. Jahrestag Hong Kong Protest, es wurde auch "Sing Hallelujah to the Lord" gesungen - dazu auch passend:
    2. 1832: Die Unterdrückung Polens durch Zar Nikolaus I. nimmt Papst Gregor XVI. zum Anlass, in der Enzyklika Cum primum über den bürgerlichen Gehorsam von Christen nachzudenken.
    3. Es gilt also aufzupassen, dass sich Christen nicht für "scheingute Zwecke" von Kirchen mit hinterhältigen Gedanken einvernehmen lassen.
    4. 2019 Mali. Am Abend des 9. Juni griffen bewaffnete Muslime vom Stamm der Fulani das Dorf Sobame Da in der Region Mopti an – es war ein Sonntag. Dabei wurden 95 Christen getötet, darunter Männer, Frauen und Kinder.
    5. Jahrestag Wiener Kongress.
    6. Angekündigt: Verkündigung des Strafausmaßes eines als Mörder verurteileten Mannes in Israel. Wird es da ein "besonderes" Urteil geben?
    7. 2017 gab es an demselben Tag ein Urteil, bei dem Richter auf Totschlag und 13 Jahre Freiheitsstrafe statt Mord urteilten.
    8. Weiters angekündigt: Start der "Alexa - Online Challenge" - Verherrlichung der Spionage- und Indoktriniergeräte.


    Dienstag 09. Juni 2020. Tatsächlich eingetroffen: 

    Auffällig wurde die widersprüchliche Behandlung fast aller Themen, und zwar jeweils mit 2 unpassenden Einstellungen (die echten Lösungen wurden aus dem Blickfeld verbannt), wodurch Spaltungen und Aufeinanderhetzen der Bevölkerung und Staaten gefördert wurden - mit der Gefahr von Bürgerkriegen und Kriegen. Zu mehreren oben genannten Punkten (Jahrestagen) gibt es ganz offensichtliche Parallelen!


    COVID 19 FAKE und LOCKDOWNS/LOCKERUNGEN

    • 1. Tag ohne Lockdown in Russland. Warum gerade an einem Dienstag? - Passt also zu diesem festgelegten Termin. Aber es gibt auch Plakate, dass die Wissenschaft mit der Impfung die Lösung bringen werde. Gleichzeitig wird so getan, als wenn Schweden, das keinen Lockdown hatte, nun doch Probleme mit dem Virus hätte. Was reine Mediengeschichte ist.
    • Von der WHO-Epidemiologin Maria Van Kerkhove wird (am 8. veröffentlicht, bei uns am 9. bekannt), dass Corona-positiv-Getestete ohne Symptome (sogenannte Asymptomische) "sehr selten" ansteckend wären. Das ist schon ein wesentliches Zurückrudern, in Wahrheit gibt es überhaupt keine Ansteckung, sondern der Test ist völlig fake. Dennoch sind viele Überwachungsideen mit diesem Unsinn verbunden und diese Tracing-Ideen sollten somit sofort beendet werden! Gleichzeitig schreiben manche Zeitschriften von "Superspreadern" - was ins Reich der Fantasie gehört. 
    • Am Dienstagnachmittag bezeichnete sie die Aussagen als "Missverständnis" und nicht als offiziellen Standpunkt der WHO. Sie habe sich bei ihrer Einschätzung nur auf ein bis zwei Studien bezogen und Daten mancher Staaten, die zu dieser Schlussfolgerung gekommen seien.
    • Die Wahrheit ist: Es gibt gar keine "asymtomatische Virenschleudern", das wurde erfunden, weil die Fake-Test bei Gesunden genauso wie bei Kranken (nicht Covid-19 Kranken, sondern Kranke mit einer traditionellen Krankheit, die dann durch den Test auf einen Virus geschoben wird) anschlagen. Und ist auch gegen die Koch´schen Postulate.
    • Von der WHO wird ebenso der Fake bekanntgegeben, dass es eine Rekordzunahme an Covid-19 gäbe. Dabei werden wiederum die Fake-Testergebnisse mit Angesteckten gleichgesetzt, was da heißt, dass es wie schon die ganze Zeit keine einzige tatsächliche Ansteckung eines neuen Virus gegeben hat. Durch die riesige Testmenge gibt es aber auch eine riesige Menge an absichtlich erzeugten Scheininfizierten. Die Spitäler sind in den Covid-19 Abteilungen so gut wie leer!
    • Insgesamt wurden durch diese Verlautbarungen und Aktionen rund um Covid 19, auch durch die Zurückgenommene (!), beiden irregeleiteten Seiten (gefährliches oder fast harmloses Virus) Argumente geliefert, die Wahrheit (erfundenes ansteckendes Virus, ausschließlich umbenannte traditionelle Krankheiten) aber weiter unterdrückt.

    • Burundis Präsident Nkurunziza (55) starb überraschend an einem Herzversagen. Es geht das Gerücht, dass er gegen die Covid-19 Maßnahmen der WHO war. Jedenfalls wurden im Gegensatz zu anderen Ländern die Wahlen in Burundi durchgezogen, ob Covid 19 oder nicht. Die WHO wurde rausgeschmissen - von manchen wird behauptet, es ginge nur um den Representanten der WHO, nicht um die Linie der WHO. http://www.africanews.com/2020/06/03/equatorial-guinea-sacks-who-rep-over-coronavirus-statistics/ Ten facts (aus der möglerweise einseitigen Sicht von http://www.africanews.com/2020/06/10/pierre-nkurunziza-burundi-rebel-leader-turned-controversial-president/ ) about the late president and his time in office "1. Rose to power ate the end of 12-year civil war 2. A former rebel leader whose first mandate was given to him by parliament in 2005. 3. He won re-election in 2010 but a third-term bid in 2015 spared unrest. 4. In 2018 referendum allowed him to possibly extend rule till 2034 but he announced retirement. 5. Survived a 2015 coup attempt when former army loyalist Godefroid Niyombare led the attempt to overthrow him. 6. Under his regime, Burundi made history by becoming the first African nation to quit the International Criminal Court in 2017. 7. In 2019, the country forced the United Nations Human Rights office to close after 23 years. 8. Ahead of the May 2020 elections, the WHO representative and three experts were also expelled. 9. Opposition, media and other opponents routinely reported mass rights abuses including killings, arbitrary arrests and detentions and forced disappearances. 10. Burundi’s refugee figures, especially in neighbouring Tanzania was estimated at over 200,000." “This news saddens me, he made sure women gave birth for free, our children benefitted from his free school policy, we are deeply touched,” another beneficiary of his presidency said.

    SPIONAGE und MENSCHENKONTROLLE

    • Verlautbart am 9.6.: Im Linzer Seniorenzentrum Spallerhof wird ab kommender Woche erstmals ein 5G-Roboter zum Einsatz kommen. https://zackzack.at/2020/06/09/mit-unterstuetzung-von-huawei-5g-roboter-ab-naechster-woche-in-linzer-seniorenheim/ Passt zur Verherrlichung von Spionage (Vorankündigung Punkt 8)
    • Verlautbart am 9.6.: In Italien soll ein Supergesetz entstehen, wodurch der Staat überall eingreifen können soll, was bisher noch nicht geregelt ist.

    Unruhen, Polizeigewalt, Rassismus oder Rassismus-Vorwand, Niederknien, Nationale oder internationale Angelegenheiten

    • Das Begräbnis von George Floyd mit einem vergoldeten Sarg, dem mutmaßlich durch brutale "rassistische" Polizeigewalt nach offiziellen Quellen verstorbenen Schwarzen, wurde auf den 9. Juni festgelegt. Große Anteilnahme aber auch Kopfschütteln, warum  bestimmte Opfer anscheinend mehr zählen sollen als andere. Dadurch wird das Volk noch mehr gespalten, statt dass sowohl unnötige Polizeigewalt, als auch unnötig rohe Unruhen (die zum Teil ohnehin vorbereitet wurden) kritisiert werden - und das gespaltene Volk kann noch besser unterdrückt werden.
    • Die (lange vor der Tat vorbereitete) "Black Lives Matter" (BLM) Bewegung soll zu einer Partei gegen Trump umfunktioniert werden.

    ISRAEL:

    • Maria Haberfeld, eine ehemalige Soldatin der Israel Defense Forces (IDF), bestätigte, dass dieses Draufknien durchaus zum Repertoire der polizeilichen Ausbildung gehört. Fest steht aber auf jeden Fall, dass israelische Soldaten diese Art der Fixierung immer wieder gegen Palästinenser anwenden, derer sie bei Protesten gegen die israelische Besatzung habhaft werden, wobei sie entsprechend brutal vorgehen. Die ADL weist Vorwürfe zurück und meint, "Die ADL-Kurse hätten das Ziel, die "Bindung der Polizeibehörden gegenüber ihrer Zivilgesellschaft zu stärken, der sie dienen"
    • Some 6,000 Israelis gathered in Rabin Square in Tel Aviv on Saturday to protest  the Netanyahu government’s plan to annex one third of the Palestinian West Bank. Und nun: Israels Höchstgericht kippt umstrittenes Siedlergesetz von 2017, das eine rückwirkende Legalisierung von tausenden Siedlerwohnungen im besetzten Westjordanland vorsah. Parallele zum angekündigten Punkt 6! Wenn auch durch ein anderes Urteil (das andere hab ich noch nicht überprüft).

    HONG KONG

    • In Hong Kong war Jahrestag - vor einem Jahr begannen die Aufstände gegen die Chinesische Zentralregierung. Einige Tage vor dem Jahrestag  gießt die Pekinger Regierung mit einem Gesetzesentwurf Öl ins Feuer. Die Sonderverwaltungszone Hong Kong habe mittels eigener Gesetze „Verrat, Spaltung, Aufwiegelung und Subversion“ gegen die Regierung in Peking zu verhindern. Das sind ähnliche Wischiwaschigesetze wie unsere "Antiterrorgesetze", die beliebig "Gefährder" festlegen können. Heuer weitete sich die Angelegenheit international aus - und die chinesische Regierung ließ verlautbaren, dass sie keine ausländischen Einmischungen - z.B. aus Großbritannien - in innerchinesische Angelegenheiten wollen. Am selben Tag wurde auch die Meinung forciert, dass China gegen Menschen, welche die Unabhängigkeit Taiwans vertreten, vorgehen würde.
    • Die chinesische Regierung verwendet Propaganda über den "kapitalistischen US-Rassismus, der schon immer gewesen sei", für ihre Zwecke, dass bei ihnen alles besser sei. Mit ähnlich irrealen Denkverbindungen will man ja auch bei uns linke Kritiker zum ach so viel besseren Kommunismus locken und viele gehen ja tatsächlich auch unter diesem Motto auf die Straße. Es ist allerdings ein technokratisches Despotentum, mehr als nur Kommunismus, da ist auch genau die große kapitalistische Industrie dabei, welche angeblich kritisiert wird. 
    • Yang Jianli, ein im Ausland lebender Systemkritiker Chinas, fällt allerdings auch auf die Scheinwhistleblower der chinesischen Regierung rein, die genau verkehrt herum "aufdecken", als wenn es dieses ansteckende Virus gäbe und schon früher zu wenig gewarnt worden wäre.

    WEITERE RASSISMUS oder SCHEINRASSISMUS MELDUNGEN:

    • Es gab auch die Meldung, dass in Australien die Aborigines unter Rassismus leiden würden.
    • ARD Meldung: “Der Antidiskriminierungsstelle wurden 2019 mehr Fälle von Rassismus gemeldet. 1176 Mal haben sich Menschen an die Behörde gewandt, weil sie wegen ihrer ethnischen Herkunft diskriminiert wurden." Was davon zu halten ist, ist schwer zu sagen, es geht nicht um real nachgewiesene Taten, sondern es scheint künstlich ein übermäßig rassistischer Eindruck vermittelt zu werden. Die Vermehrung findet jedenfalls seit der großen Zuwanderung ab 2015 statt, womit es klarerweise auf beiden Seiten mehr Probleme gibt, aber auch Willkür mit der Ausrede "Rassist" durchgesetzt werden soll. Es ist also stets genau zu prüfen.
    • Der kanadische Journalist Dan Dicks, der bei einer "Black Lives Matter" Demo als Rassist verunglimpft und bedrängt wurde, wodurch seine teure Kamera verloren ging, wird auf Internetplattformen gesperrt, auf denen er Kampagnen starten konnte, um Geld zu verdienen. Ob die Angelegenheit inszeniert wurde oder nicht wäre zu prüfen ... jedenfalls soll vermittelt werden, dass jene, die nicht spuren, schwer zu Geld kommen. https://www.bitchute.com/video/EilL7II4SQI/

    • Schon am 7.6.: Minneapolis (Minnesota) Stadtrat plant, Polizei aufzulösen. Per Twitter teilte Alondra Cano mit, das Polizei-Departement sei nicht reformierbar und man müsse zu einem neuen System kommen. 
    • Nordkorea will ab 9.6. wegen abgeworfener Flugblätter die Kommunikation mit Südkorea stoppen.

    DER VORBEREITETE FIGHT TRUMP vs GREGORY/FRANZISKUS

    • Das antigöttliche Niederknien vor Menschen (gibt es auch in der Freimaurerei) wird als "versöhnlich" propagiert. Dürfte schonmal als Einstimmung für das Niederknien vor den Weltherren dienen. Der antichristliche Papst begrüßte das Niederknien seiner Bischöfe mit dem Plakat "Black Lives Matter". Und weiße Polizisten knieten sich angeblich vor schwarzen Priestern nieder. So begrüßt also der Papst den Ungehorsam und die "Revolution" (was sie nicht wirklich ist, denn das Weltwirtschaftsforum ist auch für die NWO), was zum Jahrestag von 1832, seiner "Befreiungstheologie", und dem frühren Lob von Rebellen in Kuba passt!
    • White House erklärt, dass der Archbishop über den Präsidentenbesuch beim John Paul II. Shrine wusste, aber ablehnte. Der Erzbischof Gregory kritisierte Trumps Einsatz von Tränengas und anderen Mitteln, die Papst John Paul II. nicht gefallen hätten. Doch dieser Tränengaseinsatz hat gar nicht stattgefunden. Hier ist die Parallele zu Punkt 2 (1832 Papst Gregory, Ungehorsam) offensichtlich! Sogar der Name "Gregory" ist ident! Gregory wurde erst vor Kurzem vom Jesuitenpapst nach Washington versetzt, womit dieses Schauspiel zwischen ihm und dem Jesuitenschüler Trump vorgespielt werden konnte.
    • Übrigens ist Gregory auch Afroamerikaner, und ein Unterstützer der Homsexuellenbewegung - siehe auch http://www.kath.net/news/67497 - und die Kontroverse dürfte eine Vorbereitung auf kommende Homosexuellenkirchen sein (übrigens von David Wilkerson schon in den 70ern prophezeit).




    Weitere Termine lt. dieses Systems:



    Sa 11. Juli 2020



    Vorschau: Jahrestag für:
    • World Population Day  (UNDP decision 89/46 15, A/RES/45/216) https://www.un.org/en/events/populationday/ "The 2030 Agenda for Sustainable Development is the world’s blueprint for a better future for all on a healthy planet. On World Population Day, we recognize that this mission is closely interrelated with demographic trends including population growth, ageing, migration and urbanization."
      UN Secretary-General António Guterres
    • 1987: Laut den Vereinten Nationen überschreitet die Weltbevölkerung die 5.000.000.000-Marke.
    • 2002: Das verschärfte Gesetz über die Zuwanderung von Nicht-EU-Bürgern wird in Italien verabschiedet.
    • 1960: In den Vereinigten Staaten erscheint To Kill a Mockingbird - u.a. mit dem Thema Rassismus. Wer die Nachtigall stört ... to go (Lee in 12 Minuten) https://www.youtube.com/watch?v=lLKCi8AEeDM Zusammenfassung Englisch https://www.youtube.com/watch?v=uqkohqLvClI
    • 1963: Bei einer Razzia auf der Liliesleaf Farm im Johannesburger Township Rivonia (Südafrika) werden viele führende Mitglieder des African National Congress, unter ihnen Nelson Mandela, festgenommen.
    • 1973, 1991 Flugzeugunglücke
    • 1742: In der päpstlichen Bulle Ex quo singulari behandelt Papst Benedikt XIV. die jesuitische Missionspraxis in China und Indien. Die Akkommodation einheimischer Riten wird von ihm verboten. Missionare müssen sich durch Ablegen eines Eides verpflichten, allein katholische Riten zu praktizieren.
    • 1985: In Athen stirbt Österreichs Botschafter Herbert Amry, der kurz zuvor österreichische Regierungsmitglieder über illegale Waffengeschäfte der VOEST informiert hatte, unter ungeklärten Umständen.
    • 1995: Bosnisch-serbische Truppen unter Ratko Mladić nehmen im Bosnienkrieg das zur UN-Schutzzone erklärte Srebrenica ein. In der Folge kommt es zum Massaker von Srebrenica, dem schwersten Kriegsverbrechen in Europa seit Ende des Zweiten Weltkriegs.
    • 2006: Bei Bombenanschlägen in der indischen Stadt Mumbai kommen nach offiziellen Angaben 207 Menschen ums Leben.
    • 1921: Die Äußere Mongolei erklärt mit Unterstützung Russlands ihre Unabhängigkeit von China. Die Innere Mongolei bleibt unter chinesischer Herrschaft.
    • 1789: Zur Zeit der Französischen Revolution wird Finanzminister Jacques Necker von König Ludwig XVI. entlassen. Dies führt am 14. Juli zum Sturm auf die Bastille.

    Im Vordergrund wird wieder die angebliche Überbevölkerung stehen, und der von der UN beschlossene Bevölkerungswachstumsstopp wurde somit eine "Lizenz zum Töten".
    Dass dieser Tag gewählt wurde, könnte also eine gelenkte weitere Verschärfung der Rassen-/Migranten-Unruhen und internationale Konflikte bedeuten. 
    Jesuiten deuten heutzutage auf verpflichtende luziferische Einheitsreligion hin, die Abweichungen wären Friedensgefährdung. Gläubige werden jetzt schon in vielen Ländern verfolgt. Hier Falun Gong: https://www.youtube.com/watch?v=8gAiIVfTPiY

    Eingetroffen:

    Die Medien verschweigen auffällig den UNO-Weltbevölkerungstag, die drohende Überbevölkerung ist ja widerlegt. Aber die eugenischen Gedanken kommen durch. Die von der Elite inszenierte "Coronakrise" trifft lt. UNO-Schreiben die Armen und Kranken, besonders in Afrika, also die Zielgruppen verschiedener Eugeniker

    Satanische Missionspraxis von Bodo Schiffmann. Er sei Christ, aber alle hätten dieselbe Liebe, egal ob sie an Energie oder was immer glauben. Mit den Gedanken Christi hat das nichts zu tun, vielmehr mit der heutigen "Jesuitischen Missionspraxis" - auch des Papstes - mit der Einheitsreligion ohne wahrem Gott, der, erst wenn man sich Ihm hingibt, den innerlichen Frieden, die Liebe, die Weisheit bringt.

    Srebrenica wird in den Medien bedacht.




    Mo, 10. August 2020



    Der 10.8. ist der nächste verdeckte Termin auf dem Economist-Cover. Was wurde für diesen Montag geplant?

    1. Das Parlament in Israel billigte ein umstrittenes Gesetz, das der Regierung rasche Entscheidungen im Kampf gegen das Coronavirus ermöglichen soll. Das Gesetz, das am 10. August in Kraft tritt, schwächt die Kontrolle der Regierung durch das Parlament. Es erlaubt der Regierung, Beschränkungen zu verhängen, während das Parlament nur 24 Stunden Zeit hat, sie zu billigen oder zurückzuweisen. Im Notfall kann das Parlament auch umgangen werden, Knesset-Ausschüsse können Verordnungen dann erst nach einer Woche und höchstens binnen zwei Wochen rückgängig machen. (stol) Nun, da es bei einem erfundenen Virus und einer erfundenen "Gefährder"-Behauptung keine sinnvollen Beschränkungen und Notfälle geben kann, sollte klar sein, dass auch in Israel die Diktatur samt Wegnahme von Rechten im Laufen ist.

    2. Vom Gesundheitsministerium noch unbestätigten Gerüchten zufolge soll Russland ab 10. August einen Coronaviren-Impfstoff aus dem Gamaleya-Forschungszentrum in Moskau zulassen. Die Phase III soll, wie es heißt, “parallel zum Einsatz” erfolgen. Die Erst-Geimpften sollen Mitglieder des medizinischen Personals sein - möglicherweise wird dadurch eine ärztliche Scheinopposition in Erscheinung treten, die nur die diesmal unpassenden Entscheidungen kritisiert und die Virenlüge festigt. Oder sie spielen durch eine Schein-Impfung vor, dass der Impfstoff sicher sein - also verschiedener Lug und Trug ist möglich. Eine US-Firma sei schon in Phase III, und es werde hier - im Gegensatz zu Russland - vor Beendigung keine Freigabe erfolgen. Da die ansteckenden Coronaviren erfunden sind, und es auch keinen Schutz gegen erfundene Viren geben kann, und es daher auch keine Institution geben kann, die nach solchen Dingen forscht, ist das gesamte weltweite Spektakel ebenfalls erfunden und dient verschiedenen boshaften Zwecken. Impfungen sind eugenische Angelegenheiten.

    3. Werner Kogler, Die Grünen, Ö. Vizekanzler, bei ORF 2 zu Gast - Sommergespräche. Die Grünen machen ja sowohl beim Viren- als auch beim CO2-Betrug mit, und wollen bei einer großen nötigen Umstellung durch Corona-Krise als Chance, von der sie zuvor nichts geahnt hätten, satanische/kommunistische/"aufgeklärte" Werte in die "Ampel"-Politik einfließen lassen.

    4. Stephen King: Blutige Nachrichten. Horror-Kurzgeschichten. Erscheint in Deutsch am 10. August 2020

    5. D: Gesundheitsministerkonferenz, Thema: Fußball-Besucher wieder zulassen? Ist wohl nur für jene, die in dieser turbulenten Zeit sonst nichts mitbekommen, ein wichtiges Thema.

    6. Sonderlandtag im Burgenland: Bankenskandal und Polit-Verbindungen

    Jahrestage und Besonderheiten:

    Der 10. August ist der 222. Tag des gregorianischen Kalenders im Jahr 2020. Viele 2en. 2+2+2=6

    1995: Der Kruzifix-Beschluss des deutschen Bundesverfassungsgerichts vom 16. Mai wird veröffentlicht. Das in der Bayerischen Volksschulordnung verlangte Anbringen eines Kreuzes im Klassenzimmer wird als Verstoß gegen die im Grundgesetz verankerte Religionsfreiheit bewertet. Der Urteilsspruch löst heftige politische Diskussionen aus.

    2016: Legalisierung der praktizierten Homosexualität in Belize; homosexuelle Handlungen sind damit in ganz Mittelamerika erlaubt.

    9. August: International Day of the World's Indigenous Peoples (A/RES/49/214)

    10. August 2018: Die rumänische Polizei reagiert in Bukarest bei Protesten gewaltsam. Die Regierung will Korruption weniger hart bestrafen.

    US-Milliardär Jeffrey Epstein beging nach Auskunft der Behörden am 10. August 2019 in einem New Yorker Hochsicherheitsgefängnis Selbstmord. Die Aufmerksamkeit wurde dann auf Selbstmord oder Mord gelenkt, doch die Leichenbilder stimmen nicht mit J.E. überein. Das Mitglied der Elite könnte also ein Beispiel sein, dass sie machen können, was sie wollen.

    Am 10.8. wurde und wird also vielseitig getäuscht, satanische Werte gefördert, christliche Werte bekämpft, und die bösartige Unterdrückung - durch das erfundene "Gefährder-System" durch angebliche Virenschleudern - kommt in die nächste noch gefährlichere Phase, wie u.a. in Israel ersichtlich ist.



    Samstag, 12. September 2020



    Vorschau, worum es gehen könnte, Jahrestage:

    • Wenn das folgende Jahr ein Schaltjahr ist, beginnt im Koptischen und im Äthiopischen Kalender das Jahr am 12. September. In allen anderen Jahren ist Jahresbeginn am 11. September.
    • United Nations Day for South-South Cooperation  (A/RES/58/220) 2030 Agenda for Sustainable Development. https://www.un.org/en/events/southcooperationday/
    • 1683: In der Schlacht am Kahlenberg überrascht ein Entsatzheer unter dem polnischen König Johann III. Sobieski die Osmanen unter Kara Mustafa und besiegt sie entscheidend. Damit endet die Zweite Wiener Türkenbelagerung.
    • 1919: Am London Bullion Market treffen sich zum ersten Mal Goldhändler, um den Weltmarktpreis für Gold formal zu fixieren.
    • 1990: Auf dem Weg zur Deutschen Wiedervereinigung wird in Moskau der Zwei-plus-Vier-Vertrag unterzeichnet.
    • 1833: Das Rauhe Haus in Hamburg, ein Rettungshaus für verwahrloste und verwaiste Kinder, wird gegründet.

    Was tat sich?

    • Besonders auffällig widersinnige Masken-Tragepflichtverschärfungen in Großbritannien und Österreich, damit die Menschen der Scheinopposition zulaufen, die das erfundene (milde) neue Corona-Virus festigen. Der Wegscheider konnte sich leicht darüber lustig machen, dass das Ampelsystem fast überall grün zeigt, aber für alle Österreicher die Maßnahmen verschärft werden. Logisch, oder? 
    • Indien: Hohe Strafen, wenn man sich gegen med. Personal wehrt
    • Inzwischen hielten die angeblich verfolgten Peer Eifler (Ö) und andere "Kritiker", die aber außer den absichtlich offensichtlich argen Maßnahmen wie Masken nicht viel kritisierten, welche die Standard-Virenschwindel mit den mutierenden ansteckenden Viren widergaben, ihre Vorträge. Auch Ex-Guru Eifler wäre ja Christ geworden und passt zu den ganze "Christen" an den Luzifer-Tagen.
    • klaTV bringt am 12.9. noch alte Reden, die ebenfalls die Virenbetrug stützen.
    • Das schon im Pike-Brief beschriebene von ihnen selbst (!) heraufbeschworene linke/atheistische/nihilistische Chaos, damit sich die Menschen wehren müssten und die Superreichen als Retter erscheinen: "Democrat Communist shock troops known as Black Lives Matter, Antifa, et al, have started an insurrection by burning, looting, killing and destroying our cities. Their objective is clear, to make life miserable for Americans so they will accept a Chinese Communist Type Dictatorship rather than freedom under our Constitution. If Biden wins, it will be clear sailing for the Communists, but if President Trump wins we have a chance to keep our Republic without a Bloody Civil War." 



    17. Oktober 2020



    International Day for the Eradication of Poverty  (A/RES/47/196) 
    Internationaler Tag für die Beseitigung der Armut
    https://www.un.org/en/events/povertyday/
    • dangerous work conditions - gefährliche/gefährdete Arbeitsbedingungen
    • unsafe housing - unsichere Wohnbedingungen
    • lack of nutritious food - Mangel an nahrhaften (und ungiftigen) Lebensmitteln
    • unequal access to justice - ungleiche Erfolgsaussichten vor Gericht
    • lack of political power - Mangel an politischem Einfluss
    • limited access to health care - Limitierter Zugang zur Gesundheitsvorsorge
    "One of the keys to ending child poverty is addressing poverty in the household, from which it often stems. Access to quality social services must be a priority."
    "Einer der Schlüssel zur Beendigung der Kinderarmut ist die Bekämpfung der Armut im Haushalt, von der sie oft herrührt. Der Zugang zu qualitativ hochwertigen sozialen Dienstleistungen muss eine Priorität sein.
    UN Secretary-General António Guterres

    Einen Tag zur ist der "Welternährungstag", der direkt mit der Armut in Verbindung gebracht werden kann.

    Oft genug gab es die "Philosophie", dass die Armen beseitigt werden - und nur der Rest dann nicht arm lebt, die Armut also beseitigt wäre. Also nicht vergessen, dass eine gewisse eugenische Elite die Armen, die in ihren Augen gegenüber den "klugen Reichen" minderwertig wären und die Reichen belasten würden (der Atlas, der die Welt tragen müsse und das nicht mehr wolle) los haben möchte oder zumindet ihnen Rechte wegnehmen möchte, und zahlreiche Ausreden für ihren Krieg gegen die Armen gebraucht. 

    Siehe dazu auch die Atlas Initiative (Passt zum Takeover-Plan "Atlas Shrugged") von Krall, der auch schonmal den Vorstoß wagt, dass man jenen, die nicht für die Elitefirmen arbeiten, das Wahlrecht nehmen solle. 

    Der "Kampf gegen Kinderarmut" dient dazu den Eltern Rechte wegzunehmen! Unter staatlicher Obsorge hätten sie es angeblich oft besser!
    Und nicht zu vergessen wollte eine Theosophin lieber Kinder abtreiben als dass sie arm aufwachsen! Siehe die Parallele mit sterilisierenden Impfungen in Armutsländern.

    Wenn die Perspektive auf die Kinderarmut gelenkt wird, werden die Eltern, die von Social Credit Systemen abhängig gemacht werden, verantwortlich dafür gemacht, ob sie ihre Kinder wegen Geldmangels behalten können. Dazu kommt, dass bei den Social Credit Scores nur die A.Kriecher einen hochen Score bekommen, womit die Unterdrückung gefestigt wird.

    Wichtig: Der langfristige Plan beinhaltet aber zuerst ein irrsinniges Sozialsystem. Etwa auch die gezielte Masseneinwanderung, um die Staatsbürger zu belasten. Der "bürokratische" Sozialstaat wird also absichtlich gegen die Wand gefahren, damit die Menschen mehr und mehr nach unbarmherzigen Minimalstaaten rufen, die aber erst recht die Rechte nicht mehr verteidigen und die technokratische Totalunterdrückung durch Geld herrscht.

    UN-Heuchelei zum Welt-Armuts-Tag:
    "Der UN-Generalsekretär hat zur Solidarität mit allen Menschen aufgerufen, die während der COVID-19-Pandemie und darüber hinaus in Armut leben.
    Generalsekretär António Guterres veröffentlichte den Aufruf in einer Videobotschaft anlässlich des Internationalen Tages für die Beseitigung der Armut, der jährlich am 17. Oktober begangen wird.
    Er hob hervor, dass die Pandemie "eine doppelte Krise" für die ärmsten Menschen der Welt darstellt.
    "Erstens haben sie das höchste Risiko, dem Virus ausgesetzt zu sein, und am wenigsten Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung", sagte Guterres.
    "Zweitens könnte die Pandemie nach jüngsten Schätzungen in diesem Jahr bis zu 115 Millionen Menschen in die Armut treiben - der erste Anstieg seit Jahrzehnten. Frauen sind am stärksten gefährdet, weil sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ihren Arbeitsplatz verlieren und weniger soziale Absicherung haben", so Guterres.
    Außerordentliche Anstrengungen erforderlich
    Der UN-Chef unterstrich die Notwendigkeit außerordentlicher Anstrengungen zur Bekämpfung der Armut in dieser Zeit.
    Da die Pandemie ein starkes kollektives Handeln erfordere, forderte er die Regierungen auf, den wirtschaftlichen Wandel durch Investitionen in eine nachhaltige Erholung zu beschleunigen.

    Darüber hinaus brauchen die Länder "eine neue Generation von Sozialschutzprogrammen", die auch Menschen abdecken, die in der informellen Wirtschaft arbeiten.

    "Nur wenn wir uns in gemeinsamer Sache zusammenschließen, werden wir sicher aus dieser Pandemie herauskommen", sagte der Generalsekretär.
    "Am Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut wollen wir uns während der COVID-19-Pandemie und darüber hinaus mit den in Armut lebenden Menschen solidarisch zeigen.
    Der Internationale Tag
    Der Internationale Tag wurde durch eine im Dezember 1992 verabschiedete Resolution der UN-Generalversammlung eingeführt.
    Das diesjährige Thema lautet "Gemeinsam handeln, um soziale und ökologische Gerechtigkeit für alle zu erreichen".
    Für die UNO erkennt dieser Schwerpunkt "die Mehrdimensionalität der Armut" an, was bedeutet, dass soziale Gerechtigkeit nicht vollständig verwirklicht werden kann, ohne auch gegen Ungerechtigkeiten in der Umwelt vorzugehen, einschließlich der Ungerechtigkeiten aufgrund des Klimawandels."

    Viele schöne Schlagwörter. Der wahre Takeover-Plan der unbarmherzigen Superreichen ist jedoch, die "soziale Gerechtigkeit" absichtlich in eine völlig abstruse Bahn zu lenken und das Chaos herbeizuholen, damit dann der libertäre Gedanke der Superreichen, mit uns rechtlich und exekutiv nicht mehr schützendem Minimalstaat und ihrer luziferischen Geld-Gott-Herrschaft, als Rettung verkauft werden kann.



    - Kuchl ist gesperrt! Bis 1. Nov. Betreten untersagt. Angeblich 100 Infizierte. Wer heraus will, braucht triftige Gründe oder Ausnahmeregelung. Keiner kennt sich aus. Dass man sich an Regeln nicht gehalten hätte, weist der ÖVP-Bürgermeister zurück. 
    - Tourismus-Einnahmen fallen aus. 
    - Angeblicher Promi-Infizierter (Außenminister A. Schallenberg) ohne Symptome
    - A-Symptomatisch. Studien schwanken, 20-45 Prozent. Verbreitung des Virus ... inzwischen völlig klar, dass sie zur Verbreitung genauso beitragen. Prä-Symptomatisch, kurz vor dem Ausbruch, wären besonders ansteckend, merken aber noch nichts. Müssen als infektiös eingestuft haben. Haben genauso viele Viren im Rachen. Lunge wäre auch krank - davon. vir 1 erst wenn man krank ist, vir2 schon vorher. Contact Tracing noch nicht genug in Vergangenheit gefragt. Virologin Dorothee von Laar. Med. Uni Innsbruck. Hoher ct-Wert um 30 = wenig Virus. Anzüchtbarkeit ist ein Zeichen. 
    - Klimaschutz, nächstes Budget. Lonore Gewessler. Gewinnerin der Budgetverhandlungen. Keine ökologische Steuerreform - Stufenplan. CO2-Bepreisung 2022. Nova - Tanktourismus, Pendlerpauschale. "Dieselprivileg" noch unklar. 
    Gigantische Zuwächse lt. Kogler. Klimamilliarde, doch sogar noch 800 Millionen mehr durch gemeinschaftliche Aufgaben. Sind wir auf Kurs? Erneuerbare Energien kommt noch Investition. Klimaschädliche Investitionen werden ausgeschlossen. Photovoltaik, Bahn, moderne Züge, klimafreundliches Heizen statt Öl/Gas. Österreich wird umgebaut. Schafft regionale Arbeitsplätze. Biodiversitätsfond. Förderung hält stabil bis mind. 2024. Bund übernimmt 1-2-3-Ticket Budget Stufe 3 Ö-weit. 1. HJ 2021. 
    - Mehr Geld für Ö. Bundesheer. Miliz (Menschenverfolgung, Vorwand z.B. "Corona"), IT-Abwehr (Bürger ausspionieren), Chemie-Angriffe, Terrorschutz mit Drohnen (wir als angebliche Terroristen), Katastrophenschutz (wir als Gefährder)
    - China Volkszählung. Erstmals auch Personalausweis-Nummer. Auch Ausländer, die länger als 6 Monate da sind. Überalterung?
    - Pater Karl Wallner will christliche Politiker fördern. Als Staatsbürger darf er das, ob es die kath. Kirche gerne sieht, ist eine andere Geschichte. 
    - Frisöre Umsatzeinbußen. Nur die Hälfte der Kunden können bedient werden (Abstand). 1/4 weniger Umsatz im 1. HJ. Wenn Tourismus und Veranstaltungen im Winter ausfallen, auch weniger beim Frisör. Mit Antigen-Tests schneller testen, damit Angestellte schneller zurück können.
    - Neue Mozart-Inszenierung bei Zauberflöte (Wiener Volksopfer). FFF hätte Henry Mason inspiriert. Vielfalt des "Lebens", nicht nur der Mensch mit seinen Machtkämpfen. Vom aussterben bedrohtes Getier auf der Bühne. 


    Weltstadt Hanoch. 23. Kapitel — Hanochs Befehle als Tyrann
    "Gerechtigkeit" ohne Liebe. Siehe auch Ayn Rand. Keine Gnade durch die Reichen/Mächtigen.
    Wer für sie nicht arbeitet, soll verhungern.

    [HG 1.23.5] Und da öffnete der neue Fürst seinen Mund und sprach in einem sehr gebieterischen Tone: „So höret, ihr meine Untertanen allesamt, männlich und weiblich! Keiner betrachte je etwas als sein Eigentum, sondern als das allein meinige, damit das Zanken und Hadern unter euch ein Ende nehme! Daher werdet ihr alle in der Zukunft nur mir dienen und arbeiten für meine Kammern; dafür sollet ihr zu essen bekommen je nach eurem Fleiße, und es sollen die Getreuesten näher zu mir kommen dürfen als die weniger Getreuen und da haben eine bessere Kost die Aufseher und Vollstrecker der Rechte und Vollzieher der gerechten Strafen. Wehe dem Ungehorsamen! Diesen werde ich hinaustreiben lassen zu den Bergen, und die Tiere daselbst sollen ihn erwürgen und zerreißen. Die aber übertreten werden meine Gesetze aus Trägheit, Unaufmerksamkeit und aus Leichtsinn, die sollen gezüchtigt werden mit Ruten bis zum Blute; die aber, welche sich getrauen würden, mir als dem Fürsten in irgend etwas zu widersprechen, die sollen gezüchtigt werden mit Schlangen bis in das Mark ihrer Gebeine, und es soll ihnen ausgerissen werden ihre Zunge und vorgeworfen werden den Schlangen zur Speise. Und wer mich je mit scheelen Augen anschauen wird, dem sollen die Augen ausgestochen werden, damit er fürder nicht mehr wird schauen können seinen Fürsten. Der Träge aber soll ein Lastträger werden und soll behandelt werden wie ein Lasttier mit Stecken und Knütteln, damit geläufiger werden seine Füße und schneller seine Hände.
    [HG 1.23.6] Sonst gebe ich euch kein Gesetz als die strengste Folgsamkeit in allen meinen freien Wünschen und Befehlen, die ich an euch werde ergehen lassen zu jeder Zeit des Tages sowohl als auch der Nacht, amen.“

    [HG 1.23.7] Und siehe, da erschrak selbst der Cahin und alle übrigen über alle Maßen und gingen tief bestürzt aus der Wohnung Hanochs und verwünschten in ihren Herzen ihren grausamen Vater Cahin, der ihnen für ihre so großen Anstrengungen bereitet hatte ein so erbärmliches Los.
    [HG 1.23.8] Und als es nun Abend wurde, da hungerte es sie alle, und sie getrauten sich nicht zu essen und gingen traurig hin zum Hanoch und sprachen: „Herr, wir haben gearbeitet den ganzen Tag; nun, so gib uns auch zu essen, wie du versprochen hast!“
    [HG 1.23.9] Hanoch aber erhob sich und sprach: „Wo sind die Früchte eurer Arbeit? Bringet sie her, und zeiget sie mir, und leget sie in meine Kammern, und dann will ich geben lassen jedem nach Recht!“
    [HG 1.23.10] Und sie gingen und brachten, wie ihnen geboten war, die einen viel und die einen wenig, und legten dieselben zu seinen Füßen.
    [HG 1.23.11] Cahin aber und sein Weib brachten nichts in der Meinung, sie seien frei. Und siehe, da teilte Hanoch die Früchte und sprach: „Wer da gearbeitet hat, der soll auch essen; wer aber nicht gearbeitet hat, der soll auch nicht essen.
    [HG 1.23.12] Und so mußten Cahin und sein Weib für diesmal fasten. Und siehe, da verließ Cahin mit seinem Weibe weinend die Wohnung Hanochs und fand auch kein mitleidiges Herz unter allen seinen Kindern und Enkeln. Da ging er hinaus auf die Felder und aß da von den übriggebliebenen Früchten; und da für ihn keine Wohnung errichtet war, so übernachtete er mit seinem Weibe unter freiem Himmel.
    [HG 1.23.13] Und als des andern Tages wieder daherkamen seine Kinder, um zu arbeiten, fanden sie ihn schon Früchte sammelnd. „Seht“, sprachen sie, „er arbeitet das erste Mal in diesem Lande; es geschieht ihm ja recht, da er es so hat haben wollen: statt Liebe das Recht!“
    [HG 1.23.14] Und siehe, als sie nun wieder gearbeitet hatten unausgesetzt bis um die Mitte des Tages, einige sammelnd Früchte, einige bauend noch mehrere Häuser und Wohnungen und Vorratskammern und einige dienend ihrem Fürsten zu seiner Bequemlichkeit und seinem Weibe und seinen Kindern, da kamen wieder alle hin zu ihm in die hohe Wohnung und brachten ihm Früchte und sonstige Zeichen ihres ermüdenden Fleißes und begehrten zu essen nach Recht, desgleichen auch der Cahin mit seinem Weibe.
    [HG 1.23.15] Und siehe, da erhob sich Hanoch grimmig ernst und sprach: „Wie oft wollt ihr denn essen des Tages?! Meinet ihr, ich lasse für euch die Früchte sammeln, daß ihr dann sorglos gefüttert werden könntet?! Wovon soll denn ich und meine Dienerschaft leben, deren Sache nicht ist, zu arbeiten gleich euch, sondern zu tragen ihren Herrn auf ihren Händen?! Daher entfernet euch von mir, und wage es von euch allen ja keiner mehr, je zu betreten die Schwelle dieser meiner hohen Wohnung! Ich werde von nun an täglich durch meine Diener lassen abnehmen von euch die Früchte für mein Haus; ihr aber könnet sparsam essen nur von den Früchten, die da frei von selbst von den Sträuchern und Bäumen gefallen sind, – so die Sammler, so auch die da bauen. Und das sei euch ein neues Gebot, das ihr heilig zu halten habt; wehe dem Übertreter!“

    Was ist noch angekündigt?

    • Staatenübergreifende Menschenverfolgung per App. "Eine entsprechende Schnittstelle für Smartphones in einer ersten Staatengruppe sei seit Anfang dieser Woche aktiv, hieß es am Dienstag aus Kreisen der Europäischen Kommission in Brüssel. Das Gateway soll am 17. Oktober mit den Datenbeständen der jeweiligen nationalen Corona-Warn-Apps verbunden werden. Man habe das neue System zunächst mit 6 Ländern getestet – Ziel sei es, bis Mitte oder Ende Oktober dann 11 EU-Mitglieder in einer „ersten Welle“ dabei zu haben. Dazu gehören den Angaben zufolge Deutschland, Österreich, Tschechien, Dänemark, Estland, Irland, Italien, Lettland, die Niederlande, Polen und Spanien. Anwender müssen dazu ihre Apps aktualisieren und dem Datenaustausch auf EU-Ebene explizit zustimmen." https://www.stol.it/artikel/chronik/eu-laender-tauschen-daten-der-corona-warn-apps-aus Wie schon berichtet sind die Spionageapps keineswegs wirklich an Zustimmungen gebunden.
    • "UNESCO-Kommission nimmt Deutsche Friedhofskultur als Kulturerbe auf - Tag des Grabsteins informiert über Traditionen" - Makaber, so man über die geplanten Toten durch Enteignungen und Einfall der Roten Armee informiert ist. 
    • Frankfurter Buchmesse: Die Events unter der Dachmarke „Bookfest“ finden nur digital am Messe-Samstag (17. Oktober) statt. 
    • Martin Luther King“, eines der größten Musical-Ereignisse. Die Aufführungen in Wetzlar werden am 16. und 17. Oktober 2020 nachgeholt.
    • Im Wiener Stephansdom wird Kardinal Christoph Schönborn am 17. Oktober neue Priester weihen.
    • In Neuseeland ist die Wahl für diesen Tag angesetzt. 

    Was geschah an einem 17.September?
    1379: In Wiesbaden wird die Adelsgesellschaft Löwenbund gegründet. Die Anhänger des Gegenpapstes Clemens VII. 
    1610: Ludwig XIII. wird in der Kathedrale von Reims zum französischen König gekrönt. 

    1761: In Wien findet die vielbeachtete Uraufführung des Balletts Don Juan von Christoph Willibald Gluck statt, zu dem der Tänzer und Choreograf Gasparo Angiolini die Choreographie geschaffen hat.
    1797: Der von Napoleon Bonaparte diktierte Frieden von Campo Formio zwischen Frankreich und dem Heiligen Römischen Reich beendet den Ersten Koalitionskrieg und regelt die politischen Verhältnisse in Oberitalien neu. In einem geheimen Zusatzabkommen erkennt Kaiser Franz II. den Rhein als Frankreichs Ostgrenze an.
    1810: Auf der Theresienwiese in München findet zum Abschluss der Hochzeitsfeierlichkeiten zwischen Kronprinz Ludwig (dem späteren König Ludwig I.) und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen ein Volksfest mit Pferderennen statt, das als erstes Oktoberfest angesehen wird.
    1860: The Open Championship, das älteste heute noch gespielte Golfturnier, wird in Prestwick, Schottland, erstmals ausgetragen.
    1868: In Mannheim wird die Revidierte Schifffahrtsakte unterzeichnet, die die freie Schifffahrt auf dem Rhein garantiert.
    1891: Das Wiener Kunsthistorische Museum wird eröffnet.
    1911: Im Antiqua-Fraktur-Streit entscheidet sich der deutsche Reichstag mit drei Vierteln der Stimmen gegen die Einführung der Antiqua als Amtsschrift. Die Fraktur bleibt damit weiterhin Amtsschrift im Deutschen Reich
    1919: Das Reichsland Elsaß-Lothringen des deutschen Kaiserreiches wird von Frankreich aufgelöst.
    1920: Bei der ersten Nationalratswahl in der Geschichte Österreichs wird die Christlichsoziale Partei unter Michael Mayr vor der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei unter Bundeskanzler Karl Renner stimmen- und mandatstärkste Partei.
    1931: Al Capone wird wegen Steuerhinterziehung von den Geschworenen schuldig gesprochen. Die Verkündung des Strafmaßes erfolgt eine Woche später.
    1945: Gewerkschaftlich organisierte Massenproteste in Argentinien erzwingen die Freilassung des am 9. Oktober verhafteten Juan Perón. Die Versammlung seiner Anhänger auf der Plaza de Mayo in Buenos Aires gilt als Geburtsstunde des Peronismus. Während der Diktatur in Argentinien wurden die Bewohner*innen der Elendsviertel von Buenos Aires gewaltsam vertrieben und gezwungen, in die Vorstädte zu fliehen. Indem die Gemeinden zerstreut und ihre Überlebensnetzwerke systematisch zerschlagen wurden, sollte die strategische Kontrolle über die verarmten Bevölkerungsschichten erleichtert werden. Damit wollten die dominierenden Gruppen ein für sie ungünstiges Kräfteverhältnis umkehren, das sich bereits in den sozialen Kämpfen ab dem 17. Oktober 1945 gezeigt hatte. .... Heutzutage sorgen der Markt und der Staat für dieses Zusammenspiel von Vertreibung und Kontrolle. Der freie Markt erlaubt steigende Grundstückspreise, die Monopolisierung von Land für privaten Wohnraum und die Spekulation mit Immobilien. Gleichzeitig zeigt der Staat zwei unterschiedliche Gesichter: Auf der einen Seite unterdrückt, bedroht und beutet er die armen Bevölkerungsschichten aus. Auf der anderen Seite bietet der Staat Sozialhilfen an, welche die Bedürftigen jedoch in eine staatliche Abhängigkeit zwingen, die sie gleichzeitig daran hindert, sich zu organisieren und ihre Rechte einzufordern. https://www.npla.de/thema/urbanes-leben/40-jahre-landbesetzungen-in-argentinien/
    1946: Mit der Gründung der Union française versucht Frankreich sein Kolonialreich nach dem Vorbild des britischen Commonwealth of Nations umzugestalten.
    1961: Eine Demonstration von 30.000 Algeriern in Paris gegen eine wegen des Algerienkrieges über sie verhängte Ausgangssperre führt zum Massaker von Paris mit einer unbekannten Zahl von Toten, Tausenden von Verletzten und 14.000 Verhaftungen unter der Verantwortung des damaligen Polizeipräfekten Maurice Papon.
    1967: In New York wird das Musical Hair uraufgeführt.
    1970: Die Oktoberkrise in der kanadischen Provinz Québec erreicht ihren traurigen Höhepunkt: Pierre Laporte, am 10. Oktober von der Front de libération du Québec (FLQ) entführter Vizepremierminister und Arbeitsminister der Provinzregierung, wird tot aufgefunden.
    1973: Mit einer Preiserhöhung von drei auf fünf US-Dollar je Barrel Rohöl und Fördermengenbegrenzungen lösen einige OPEC-Staaten die erste Ölkrise aus.
    1974 Gründung Ikea Deutschland
    1998: Im Nigerdelta sterben bei einer Explosion einer Erdöl-Pipeline rund 1.200 Menschen.
    2001: Der israelische Tourismusminister Rechaw’am Ze’ewi stirbt bei einem Attentat. Es wird verübt von der Volksfront zur Befreiung Palästinas während der Zweiten Intifada.
    2006: Am 17. Oktober 2006 richtete die Gottesdienstkongregation ein Schreiben an alle Bischofskonferenzen mit sechs triftigen Gründen, das "pro multis" mit "für viele“ statt mit "für alle" zu übersetzen. Obwohl Benedikt dahinterstand, wurde es nicht umgesetzt, es passt wohl nicht zur Einheitsreligion.
    2012: In New York City verhindert die US-Bundespolizei FBI den Terroranschlag eines 21-Jährigen gegen die dortige Federal Reserve Bank und nimmt ihn fest.
    2015: In seiner Ansprache anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der römischen Bischofssynode am 17. Oktober 2015 machte Papst Franziskus deutlich, worum es ihm in diesem Zusammenhang geht: "Eine synodale Kirche ist eine Kirche des Hörens, im Bewusstsein, dass auf etwas Hören mehr ist als bloßes Hören. Es ist ein wechselseitiges Hören, bei dem jeder etwas zu lernen hat.
    2017: Daphne Caruana Galizia war Mordopfer des am 17. Oktober 2017 stattgefundenen Autobomben-Attentats.
    2018: Am 17. Oktober 2018, nur Tage nach der EU-Vereinbarung auf dem One Planet Summit, unterzeichnete Junckers EU eine Absichtserklärung mit Breakthrough Energy-Europe, in der die Mitgliedsunternehmen von Breakthrough Energy-Europe bevorzugten Zugang zu allen Finanzmitteln erhalten. https://www.gdib.eu/das-klima-und-die-spur-des-geldes/
    2018 gab das WEF bekannt, dass bei der Wettbewerbsfähigkeit die US-Firmen auf Platz 1 wären und die deutschen (Groß)Firmen am innovativsten wären. Ausschlaggebend für das Urteil waren etwa die Zahl der angemeldeten Patente sowie wissenschaftliche Veröffentlichungen und die Zufriedenheit der Kundinnen und Kunden mit deutschen Produkten.
    2019: Nahostkriege: Am 17. Oktober 2019 näherten sich syrische Armeeeinheiten der Grenze zur Türkei. Abkommens vom 17. Oktober, was den Rückzug der YPG betrifft. 120-stündige Waffenruhe, auf die sich die Türkei und die USA am 17. Oktober verständigt hatten
    2019: Am 17. Oktober 2019 beschloss der Südtiroler Landtag ein Landesgesetz mit „Bestimmungen zur Erfüllung der Verpflichtungen der Autonomen Provinz Bozen, die sich aus der Zugehörigkeit Italiens zur Europäischen Union ergeben“. Dieses sogenannte „Europagesetz des Landes 2019“ wurde in der Folge von den italienischen Politikern in Rom und Bozen heftig kritisiert. Es gab eine italienweite Polemik, weil die deutsche Bezeichnung „Südtirol“ in der italienischen Übersetzung mit „provincia di Bolzano“ wiedergegeben wurde.
    2019: Die deutsche Sektion von /Vatican News/, der Nachrichtenplattform des Heiligen Stuhls, veröffentlichte am 17. Oktober einen Artikel <https://www.vaticannews.va/de/vatikan/news/2019-10/amazonien-synode-paolo-suess-indigenen-ritus-wert-zeit-kinder.html> über ein Interview des in Brasilien lebenden, deutschen Befreiungstheologen Paul Günther „Paulo“ Suess. Suess ist einer der Autoren des umstrittenen /Instrumentum laboris/ der Synode, dessen Inhalt am Samstag im Schlußdokument mündete. Suess hatte im vergangenen Juni bereits am Geheimtreffen <https://katholisches.info/2019/06/26/geheimtreffen-zur-amazonassynode/> zur Synodenvorbereitung teilgenommen. https://katholisches.info/2019/10/28/der-unehrliche-umgang-des-vatikans-mit-dem-pachamama-kult/
    2019: Enthüllungen vom 17. Oktober, daß Organisationen, die in enger Verbindung mit dem Synoden-Netzwerk REPAM, der /Brasilianischen Bischofskonferenz/ und der Amazonas-Synode stehen, von der /Ford Foundation/ finanziert werden. Die milliardenschwere Stiftung mit Sitz in den USA hat nicht nur „die Verbreitung der Demokratie und die Reduzierung der Armut“ zum Ziel, wie sie selbst angibt, sondern auch die weltweite Durchsetzung der Tötung ungeborener Kinder durch Abtreibung. Die Führungsebene der /Ford Foundation/ gehört zur /Creme de la Creme/ des kleinen, aber mächtigen Milliardärszirkels, der über seine Netzwerke maßgeblichen Einfluß auf die Weltpolitik nimmt, wie jüngst die Klima-Hysterie zeigt. https://katholisches.info/2019/10/21/vatikan-verweigert-erklaerung-zur-mysterioesen-statue-der-amazonassynode/
    2019: Die Revolution in Beirut, die am 17. Oktober 2019 begann, ist zum Stillstand gekommen. Das Coronavirus hat die Forderungen nach einem Systemwechsel kolonisiert. 
    2019: Libanon: Diese Finanzkrise veranlasste das Parlament, eine neue Steuer zu verabschieden (WhatsApp-Anrufe zu besteuern.), die Proteste ausgelöst hat, die das Land seit dem 17. Oktober 2019 lahmlegen. Aller Wahrscheinlichkeit nach hat sie ihren Ursprung in einem gigantischen Betrug, den die politischen Führer des Landes über die Zentralbank getätigt haben. https://krisenfrei.com/libanon-die-unterseite-der-bankenkrisedesjahrhunderts/


    19. November 2020



    World Toilet Day  (A/RES/67/291)  https://www.un.org/en/events/toiletday/
    Toilets save lives, because human waste spreads killer diseases. World Toilet Day is about inspiring action to tackle the global sanitation crisis.
    World Toilet Day is celebrated on 19th November every year. It’s all about inspiring action to tackle the global sanitation crisis and help achieve Sustainable Development Goal 6 (SDG 6), which promises sanitation for all by 2030. World Toilet Day 2019 is drawing attention to those people being left behind without sanitation.
    Tatsächlich ist es so, dass man dagegen ja schon leicht etwas machen hätte können, so man es wirklich wollen würde, und nicht nur vorgibt. Stattdessen gibt es (ev sterilisierende) Impfungen.
    1969: Die UNO akzeptiert den Act of Free Choice genannten Wahlbetrug, mit dem Indonesien die Übernahme West Papuas legitimiert.
  • 1977: Der ägyptische Staatspräsident Anwar as-Sadat trifft zu seinem Staatsbesuch in Tel Aviv ein, wo er vom gesamten Kabinett unter Menachem Begin feierlich empfangen wird. Es ist der erste Staatsbesuch eines arabischen Staatsoberhaupts in Israel.
  • 1985: Zum ersten Mal nach sechs Jahren treffen mit Ronald Reagan und Michail Gorbatschow Vertreter der beiden Supermächte im Kalten Krieg zu einem Gipfeltreffen zusammen.
  • 1923: Hyperinflation in Deutschland: Der Preis für ein Kilogramm Brot beläuft sich auf rund 233 Milliarden Reichsmark
  • 1931: Earle Haas beantragt für den von ihm entwickelten Tampon mit Einführhilfe Patentschutz.
  • 1953: In Frankfurt am Main wird der Bundesrechnungshof eingeweiht.
  • 1973: Anlässlich der bestehenden Ölkrise ordnet der Deutsche Bundestag das erste Sonntagsfahrverbot für den 25. November an.
  • 1984: Der Hamburger Chaos Computer Club wird in der Öffentlichkeit bekannt. Es gelingt seinen Hackern, rund 135.000 DM zu Lasten der Hamburger Sparkasse auf sein Konto zu leiten, weil das Bildschirmtext-System gegenüber Manipulationen Schwächen aufweist.
  • 1996: Das Space Shuttle Columbia startet zur Mission STS-80, bei der zwei Satelliten ausgesetzt und später wieder eingefangen werden sollen. Wegen schlechter Wetterbedingungen gegen Ende der Mission entsteht der bislang längste Flug in der Shuttle-Geschichte.
  • 1919: Das Gebiet um den Zion-Canyon in Utah wird zum Nationalpark erklärt.
  • 461: Hilarius wird zum Bischof von Rom geweiht und nimmt so das Amt des Papstes an.
  • 569: In Poitiers wird erstmals der Hymnus Vexilla regis gesungen, als eine Kreuzreliquie ins Kloster Sainte-Croix übertragen wird.
  • 1494: Der Druck der Lübecker Bibel wird abgeschlossen. Sie gilt als bedeutendste volkssprachliche Bibel unter den vorlutherischen deutschen Bibeln.
  • 1511: Johann III. von Rosenberg wird zum Großprior der Johanniter gewählt.
  • 1647: Johann Philipp von Schönborn wird zum Erzbischof von Mainz gewählt.



  • 27. Dezember 2020



    • 1794: Die französische Revolutionsarmee dringt unter dem Kommando Jean-Charles Pichegrus in die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande ein, die trotz erklärter Neutralität im Ersten Koalitionskrieg weiterhin als wichtiger Geldgeber für Großbritannien fungiert hat.
    • 1796: In Norditalien wird unter dem Eindruck der französischen Revolution die Cispadanische Republik als französische Tochterrepublik gegründet.
    • 1848: Märzrevolution: Die Frankfurter Nationalversammlung setzt das Reichsgesetz betreffend die Grundrechte des deutschen Volkes in Kraft. Es bildet später das Kernstück der Paulskirchenverfassung.
    • 1851: Um den atlantischen Sklavenhandel zu unterbinden, nehmen britische Truppen die Stadt Lagos im Königreich Benin ein.
    • 1870: Auf den spanischen Ministerpräsidenten Juan Prim wird ein Anschlag verübt, als dieser eine Parlamentssitzung verlässt. Prim stirbt drei Tage später an den Verletzungen.
    • 1918: Der Posener Aufstand beginnt. Die Polen in der preußischen Provinz Posen kämpfen militärisch für eine Eingliederung ihrer Region in die Zweite Polnische Republik.
    • 1949: Indonesien erlangt die Unabhängigkeit von den Niederlanden.
    • 1959: Per Referendum entscheiden sich die Bewohner des aus zwei Inselgruppen im Südpazifik bestehenden französischen Protektorats Wallis und Futuna für den künftigen Status eines französischen Überseegebiets.
    • 1979: Sowjetische Invasion in Afghanistan: In der Operation Storm-333 wird Präsident Hafizullah Amin liquidiert und durch Babrak Karmal ersetzt.
    • 1985: Bei einem Terroranschlag am Flughafen Wien-Schwechat werden drei vor dem Schalter der israelischen Fluggesellschaft El Al wartende Passagiere getötet und mehr als dreißig teils schwer verletzt. Gleichzeitig findet ein Anschlag auf den Flughafen Rom-Fiumicino statt, bei dem 15 Menschen ums Leben kommen. Für beide Anschläge übernimmt die Abu-Nidal-Organisation die Verantwortung.
    • 2007: Die ehemalige pakistanische Ministerpräsidentin Benazir Bhutto wird bei einem Attentat in Rawalpindi getötet.
    • 2008: Die israelischen Streitkräfte beginnen mit der Operation Gegossenes Blei gegen Einrichtungen und Mitglieder der Hamas im Gazastreifen. Die Militäraktion im Nahostkonflikt dauert bis zum 18. Januar.
    • 1945: Der am 22. Juli 1944 auf der Konferenz von Bretton Woods gegründete Internationale Währungsfonds nimmt seine Arbeit auf.
    • 1951: In Deutschland wird das Züchtigungsrecht von Lehrherren gegenüber Lehrlingen abgeschafft.
    • 1831: Charles Darwin geht zu seiner fünfjährigen historischen Reise an Bord der HMS Beagle unter Kapitän Robert FitzRoy.
    • 1904: Das Bühnenstück Peter Pan von James Matthew Barrie wird in London uraufgeführt.
    • 418: Ein Teil des römischen Klerus wählt Eulalius als Nachfolger des am Vortag verstorbenen Zosimus zum Papst. Da der am folgenden Tag ebenfalls gewählte Bonifatius I. von Kaiser Honorius zum rechtmäßigen Papst erklärt wird, gilt er heute als Gegenpapst.
    • 537: Die Hagia Sophia wird in Anwesenheit des Kaisers Justinian I. in Byzanz eingeweiht.
    • 1618: Die Oberdeutsche Zisterzienserkongregation wird gegründet.

     
     
    Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü