Insektensterben - A-SITE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Insektensterben

Fragen zur Zeit > Natur
Viele in der 
"konventionellen" 
Landwirtschaft 
eingesetzten Gifte 
schädigen Bienen! 

Und es gibt noch mehr negative Einflüsse!


Sonnenblumen (und Raps) werden seit ca 2008 vermehrt mit Gift besprüht, dadurch sterben Bienen
 
Eine Doku des BR (Susanne Roser)

In Rumänien ist deutlich ersichtlich, dass es seit der Einführung von Pestiziden große Probleme für Bienen gibt.

Früher 5% Verlust, heute wesentlich mehr.

Was man gegen die Varroamilbe machen kann, wird in der Doku gezeigt.
Ein Bio-Imker: Weißdorn ohne Pestizide sind gut, reichen aber für den Imker nicht
"Durch Raps und Sonnenblume macht man viel Honig, aber das sind für die Bienen gefährliche Kulturen!" (seit einigen Jahren) Auch in den Honig kommen dann Gifte.

In der "Bienenwohnung", im Wachs, sind sehr viele Giftstoffe vorhanden!
Wanderstress ist auch nicht so großartig für die Bienen.

Im April 2018 wurden drei Klassen von Neonicotinoiden von der EU verboten. 
Weiterhin erlaubte Schadstoffe und Ausnahmegenehmigungen (von Pestizidherstellern beantragt!!) höhlen aber die Verbote aus.
Ein Großindustriebauer, der für Petizidfirmen Werbung macht, bekommt staatliche Diplome.
Er meint, er kann sich das langsamere Bio nicht leisten. Mittelfristig werden aber auch die Böden ruiniert, was noch fatale Folgen haben wird.
Sogar mit dem Flugzeug werden Gifte gesprüht und Bienenvölker sterben (und ein Imker bekam auch einen Infarkt)
Windpark beeinträchtigt Mensch, Rinder, Fledermäuse und Insekten
Windpark beeinträchtigt Mensch, Rinder, Fledermäuse und Insekten
Links:

Auch Mobilfunk ist eine Ursache des Bienensterbens (Artikel in Der Mensch - das faszinierende Wesen)

tagesspiegel: Imker auf dem Dach (in Städten)


Monokulturen und Windkraft - Grüne am Insektensterben mitschuld?

Auswirkungen von Glyphosat auf die Biodiversität (pdf des Bundesamtes für Naturschutz)
"Gemäß einer Feldstudie in Deutschland sind bei höheren Expositionen mit dem Wirkstoff Glyphosat Beeinträchtigungen des Navigations- und Orientierungsverhaltens von Honigbienen festzustellen
(B ALBUENA et al. 2015)."

Übrigens sterben nicht überall die Bienen. Es hängt eben doch von mehreren Faktoren ab, hauptsächlich wahrscheinlich von den Giften.

Gift im Honig, tote Bienen - Rumänische Imker schlagen Alarm | DokThema | Doku
Gift im Honig, tote Bienen - Rumänische Imker schlagen Alarm | DokThema | Doku
Insektensterben-Ursachen

Begründet verdächtigt werden:

  • Gifte in der Landwirtschaft, im Wasser
  • Monokulturen
  • Mobilfunk Strahlung
  • Lichtverschmutzung
  • Weniger Naturfläche (durch Bauten)
  • Windkraf (Infraschall?)
  • sonstige Gifte durch die Industrie
  • Geoengineering, Flugzeuge

Manche nehmen auch "Klimawandel" hinzu, aber dabei wird viel gelogen, besonders über CO2, das ja nützlich für die Pflanzen, und somit auch für die Insekten ist.

Insgesamt ist also zu erkennen, dass die Gewinnmaximierung in der Industrie und bei "konventioneller" Landwirtschaft fatale Folgen für die Böden, Pflanzen, Insekten und die ganze Natur bringt - und zu sehr von der Politik unterstützt wird.

Was können wir tun?

  • Politisch: Aktiv gegen Giftstoffe der "konventionellen Landwirtschaft" (ein verharmlosender Bluff-Begriff). Giftstoff-Verbote fordern. Missbrauch der Ausnahmen abschaffen.
  • Sich auch gegen die Verkünstlichung der Natur durch Geoengineering einsetzen.
  • Lokale Biodiversitätsprogramme in der eigenen Gemeine fördern oder fordern
  • Vorsicht bei Bienen-Petitionen/Volksbegehren mit nur kleinen Verbesserungen (hoher Prozentsatz an konventionellem Giftanbau bleibt) und viel Aufwand/Auflagen für die Kleinen
  • Nicht auf den Kampf gegen den "CO2-Klimawandel", hereinfallen. CO2 ist gut für Pflanzen, somit auch für Bienen. 
  • Konsumverhalten: BIO-Produkte von regionalen Kleinbauern kaufen, damit wird "konventionelle Landwirtschaft" zurückgedrängt
  • Keinen Honig im Discounter/Supermarkt kaufen (aus mehreren Gründen), sondern vom regionalen kleinen Imker
  • Sonst: Samen von für Insekten nützlichen Pflanzen streuen oder im eigenen Garten anpflanzen
  • Insektenhotels im Garten aufstellen (Wildbienen, Hummeln)
  • Auf Chemie und synthetischen Rasendünger verzichten
  • Spirituell: Liebe/Freude stärkt das Immunsystem und man verträgt mehr Gift. Unsere Ausstrahlung (Außenlebenssphäre) stärkt aber auch die Natur. Gebet/Meditation (Auswirkungen siehe Emoto)

Wirkung von Handystrahlung auf Ameisen sollte zu denken geben
Wirkung von Handystrahlung auf Ameisen sollte zu denken geben
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü