Marienkult - A-SITE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Marienkult

Fragen zur Zeit > Glaubensfragen
Das sind oft durch Gruppendynamik festgefahrene Katholiken, da hilft meist keine Erklärung.

Sie reden über und mit Maria, wie es völlig frevlerisch dem hintergangenen Jesus gegenüber ist!!

"O Maria, Königin des Himmels und der Erde. In all unseren Nöten nehmen wir Zuflucht zu Dir, Du Trösterin der Betrübten. In grossem Vertrauen auf die Erhörung unseres innigen Flehens um Schutz und Hilfe, danken wir Dir für deine Liebe. Amen"

Viele machen Maria zur als "Himmelskönigin", zur von Gott verpönten Götzengöttin. Zu einem zweiten Gott!

Manchmal sind es Frauen, die ein Problem mit ihrem Vater haben.

Aber auch die okkulte Elite möchte, dass die Menschen eine Himmelskönigin verehren.

Maria ist nicht die Mutter Gottes, sondern war die Mutter des Körpers von Jesus, nicht des Geistes. Jesus ist vielmehr der Vater von Maria.

Nirgends steht geschrieben, dass wir zu Maria beten sollen, weder anbeten noch um Fürbitte Anrufen.
Es ist auch schlichtwegs eine Abwendung von Gott.
Und es ist ein völliges Nichtverstehen Gottes, wenn man meint Maria sei die Gnädigere, welche ein Gutes Wort einlegen solle.

Da ja vor allem Katholiken diese Paxis vollziehen wundert es ja auch nicht, dass sie Gottes Wesen nicht fassen können und an einen Mehrpersonengott glauben.
Da ist es auch schwer, die göttlichen Funken zu födern, wenn man so äußerlich denkt.

Maria hatte aber gute demütige gehorsame Eigenschaften. Deswegen wurde sie erwählt.

Vorsicht vor angeblichen Marien-Offenbarungen

Um keine Verwirrung in das weiblich-männliche Prinzip zu bringen, sind die öffentlich auftretenden Lehrer männlich.
Selbst dann, wenn Frauen weise sind.

Genau deswegen sollte auch klar sein, dass keine weiblichen Offenbarungen zugelassen werden.
Außerdem soll es ohnehin um eigene Aufnahmefähigkeit für Offenbarungen gehen.

Gottes Geist kommt zuerst in den Wolken oder mit dem Schwert das heißt mit der Wahrheit. In uns. Und diese macht zuerst innerlich Schluss mit allem Verwirrspiel.

Wohl sollen Mägde wahrsagen.
Und das Weib aus Kapitel 12 der Offenbarung ist auch weiblich, aber die Braut Christi können beiderlei Geschlechts sein. Sie gebiert ein männliches Kind, welches kräftig aufräumt. Kalki mit dem Schwert, die Wahrheit in uns.

 
Ave Maria! – 26. April 1840 (Himmelgaben 1)

Auf eine Anfrage:

1] Seht, alle eure Pflicht ist, war und wird ewig sein die Liebe, d.h. die reine, göttliche Liebe in euch zu Mir und im gleichen auch zu allen euren Brüdern und Schwestern.

2] Nach dem Grade dieser Meiner Liebe in euch wird euch gegeben werden von Mir, der Ich in Meinen ganzen Wesen die Liebe selbst bin. Ihr seid, so ihr Mich liebet mit aller Kraft, allesamt liebe Kinder Meiner Liebe – welche auch befruchtet hat Maria, die Mutter meines irdischen Leibeswesens. Dieses irdische Leibeswesen aber ist ein wahrer Bruder zu euch und stark genug, euch alle zu tragen als Brüderchen und Schwesterchen mit aller Geduld und Sanftmut und euch zu führen als erwachsene Brüder und Schwestern. Und wer zum Vater will, der wende sich nur an Mich als des Vaters großen Liebling, welcher der alleinige wahre Bruder zu euch ist, voll der höchsten Liebe und Weisheit. Und so habt ihr es nicht nötig, euch an jemand andern, als gerade an Mich, in allen euren Anliegen und Nöten zu wenden!

3] Sehet, der Gruß an Maria kam dereinst bei der Verkündigung aus der allerhöchsten Höhe der Heiligkeit Gottes in aller Fülle der Macht und Kraft Seines Geistes, damit euch allen die Liebe im Vater ein wahrer Bruder werde. – Nun so fraget euch, was ihr jetzt noch mit diesem Gruße wollt? – Maria bedarf dessen nicht und dürstet auch nicht nach demselben. 

Und sie weiß es auch am besten von euch allen, daß Mein Ohr schärfer ist als das ihrige und Mein Auge heller als das ihre; auch daß Meine Liebe, Meine Demut und Meine Sanftmut zunichte macht die Liebe, Demut und Sanftmut aller, auch der allerseligsten Geister des Himmels.

4] Wahrlich, es bereitete ihr eure Unwissenheit und euer grober Irrtum nur Trauer, wenn Ich nicht aus Meiner übergroßen Liebe zu euch allezeit, zuvorkommend, auf Mich nähme, was an sie oder auch an einen andern seligen Bruder von euch gerichtet wird. Siehe, daher mache Ich die Ohren der Seligen gegen solche unangebrachte Verehrungen taub und ihre Augen blind, damit ihre Seligkeit nicht getrübt werde durch eure große Torheit.

5] Wer Mich sucht, an dem wird auch Maria Freude haben, und ebenso alle Seligen. Und sie werden allezeit bereitwilligst sein, ihm zu dienen nach Meiner Liebe in ihnen, aus welcher ihnen kund wird, wo und woran es euch gebricht. Daher ist es auch unnütze, anderswo als gerade nur durch Mich zur Gnade gelangen zu wollen. Denn nur Ich allein bin die Türe zum Vater, da alle Gnade innewohnt. Wer nicht durch Mich gehet, der kommt nicht dahin.

6] Ihr könnt euch zwar alles dessen, was auf Meine Menschwerdung Bezug hat, ehrerbietigst und liebevollst erinnern und euch dadurch vorführen alle Fügungen Meiner großen Barmliebe für euch. Und es wird Mir solches angenehm sein. (Anm. Z.B. zu "Weihnachten") – So ihr aber daraus wollt Plappergebete formen, so seid ihr zu Narren geworden oder durch die große Blindheit der Blindenleiter dazu gemacht und seid betrogen durch die betrogenen Betrüger.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü