Dauerleser - A-SITE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dauerleser

Basics > Heilige Schriften
Es sind auch viele andere Dinge, die Jesus getan hat; so sie aber sollten eins nach dem andern geschrieben werden, achte ich, die Welt würde die Bücher nicht fassen, die zu schreiben wären. Johannes 21.25
Das heißt, weltliche denkende Menschen (statt die Fassbarkeit durch Demut und Liebe zu erhöhen) können den Sinn und die Liebe nicht fassen, selbst wenn ein Buch nach dem anderen geschrieben und gelesen würde!!


Bibel:

Zuerst mit den Ohren zuhören und fassen, und sich gemäß des Inhalts ändern (Demut und Liebe stärken, nicht nur diese oder jene Tat nicht tun):
und sprach: Wirst du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchen und tun, was recht ist vor ihm, und zu Ohren fassen seine Gebote und halten alle seine Gesetze, so will ich der Krankheiten keine auf dich legen, die ich auf Ägypten gelegt habe; denn ich bin der HERR, dein Arzt. 2. Mose 15.26

Und niemand faßt Most (Geist) in alte Schläuche (alter Mensch ohne Änderung); sonst zerreißt der Most die Schläuche, und der Wein wird verschüttet, und die Schläuche kommen um. Sondern man soll Most in neue Schläuche fassen. Markus 2.22   

Kein gebautes Haus, nichtmal die noch nicht Geistig Wiedergeborenen Engel können Gottes Geist in dieser Tiefe fassen, nur das gereinigte Herz!
Aber wer vermag's, daß er ihm ein Haus baue? denn der Himmel und aller Himmel Himmel können ihn nicht fassen. Wer sollte ich denn sein, daß ich ihm ein Haus baute? es sei denn um vor ihm zu räuchern. 2. Chronik 2.5

Durch die Wahrheit wird aufgeräumt! Die Wahrheit ist aber nicht für alle zu fassen
Aber er hat ein Schwert zu fegen gegeben, daß man es fassen soll; es ist geschärft und gefegt, daß man's dem Totschläger in die Hand gebe. Hesekiel 21.16

Hartherzige können den Geist nicht fassen
Du Menschenkind, ich habe den Arm Pharaos, des Königs von Ägypten, zerbrochen; und siehe, er soll nicht verbunden werden, daß er heilen möge, noch mit Binden zugebunden werden, daß er stark werde und ein Schwert fassen könne. Hesekiel 30.21

Selbstgewählte Einschränkung um den Geist fassen zu können!
Denn es sind etliche verschnitten, die sind aus Mutterleibe also geboren; und sind etliche verschnitten, die von Menschen verschnitten sind; und sind etliche verschnitten, die sich selbst verschnitten haben um des Himmelreiches willen. Wer es fassen kann, der fasse es! Matthäus 19.12



[HG 1.86.13] Asmahael hat Worte ausgesprochen, deren Sinn ein natürlicher Mensch unmöglich je erfassen wird! Hat er ihn aber nicht völlig erfaßt, so ist er gleich einem Steine, der in sich voll Tod und Finsternis ist.

... Wir waren sämtlich außer der Ordnung und konnten daher auch nichts von allem dem erfassen; 

[HG 1.112.15] Was ihr jetzt noch nicht fasset, das werdet ihr ins Leben fassen, wenn ihr Mich erkennen werdet!

[HG 1.113.13] So ihr aber schon Asmahaels Worte nicht zu fassen vermöget, wohin erst soll denn euer Urteil über Asmahael selbst den wankenden Fuß setzen?!

[HG 1.142.3] Doch ein ganz anderes heiliges Licht aus Dir zeigte uns allen nun, daß alle diese eben angeführten Gründe nicht also wirkten, sondern unser eigener träger Wille war es, der da alles solches ärgerlich Laue in uns bewirkte; daher, o Emanuel, erwecke unsern noch immer toten Willen und stärke mit Deiner Gnade unsere schwachen Herzen, auf daß wir das Gesagte aus Deinem heiligen Munde lebendig erfassen und danach unser Leben Dir wohlgefällig einrichten möchten! Amen.“

[HG 1.145.8] Solches aber werden wir benützen die Zeit unseres Lebens hindurch, darum wir nicht selten auf die Höhe kommen und allda fassen werden für uns und unsere Kinder aus eurer Mitte neue Wärme und neues Licht. Und sonach werden wir hier verbleiben; aber morgen noch viel vor dem Aufgange wollen wir vor deiner Hütte dem Herrn einen Lobgesang anstimmen! Amen.“


Die modernen Schriftgelehrten taugen auch heute nicht fürs Himmelreich!

Sie möchten sich nicht in den Himmel lieben, sondern in den Himmel lesen!

Sie lesen Heiliges und Scheinheiliges und reimen sich dies und das mit ihrem Verstand zusammen.
Das ist gegen das 1. Gebot, dass man sich keine (Verstandes-) Bildnisse machen soll, 
sondern durch Demut (Wasser) und Liebe (Feuer) zur Erkenntnis (Licht) gelangen soll. 
Man kann die Liebe nicht verstehen, wenn man sie nicht fühlt!

Wer von ihrem Zusammengereimten abweicht wird bekämpft. 
Sie sind schlichtwegs verrückt! In der Bibel als "Toren" beschrieben.
Sie bemerken nicht, wenn das Gegenüber mit wahrem Licht erfüllt ist und schreiben jenen, die aus der Liebe dieses Licht bekommen haben, 
auch die Liebe ab, denn sie meinen, die Liebevollen müssten ihr Verrücktes doch liebevoll ehren!

Es sind Toren, die dadurch bösartig werden und die wahren Gotteskinder samt der wahren Lehre Gottes bekämpfen.
Sie gehören dem Drachen an, der das schwangere Weib in der Offenbarung Johannis Kapitel 12 verfolgt.

Sie sind dermaßen in ihrer dadurch entstehenden Besserwisserei gefangen, dass sie nicht mehr zwischem dem ärgsten Lügenwerk und den größten Perlen unterscheiden können.
Denn sie ändern sich nicht, sie werden durch das scheinbare Wissen nur noch hochmütiger! Und dadurch immer finsterer und lesen und lesen und lesen und glauben zu wissen.
Doch es kann nichts Tiefgehendes in ihnen haften bleiben.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü