Zeugen Jehovas - A-SITE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zeugen Jehovas

Fragen zur Zeit > Glaubensfragen
Zeugen Jehovas 

Es wird auf Jesaia 43 berufen. Allerdings steckt da der Retter Jesus Christus schon drinnen.

Bei Zeugen Jehovas gilt es zu unterscheiden zwischen 

  • den Menschen, die gute Menschen sein wollen, in einer Gemeinschaft bescheiden und verantwortungsvoll im Sinne Gottes leben möchten, 
  • und der Führungsriege, welche streng bestimmt, immer wieder betrogen hat und die ZJ ausgenutzt/e und die Zukunft falsch vorhergesagte. Sie ist freimaurerisch (und somit luziferisch) und mit den UNO-Zielen zusammenwirkend. Und sie reden ihren Schäflein ein, dass Jesus nicht Gott sei und können daher (wie viele andere) die Wiederkunft nicht verstehen. 

Daher auch die vielen falschen Prophezeiungen, denn wer nicht anerkennt, dass Gott ins Fleisch kam, kann auch seine Wiederkunft in den Menschen nicht verstehen. Auch werden die seelisch-geistigen Zusammenhänge und das Fortleben im Jenseits, damit nicht verstanden.

Durch falsches Verständnis von Gott und seinem Willen weicht man aber eben dann, selbst wenn man ein gutes Leben führen möchte, dennoch von der Ordnung Gottes ab, was wiederum keine guten Folgen hat.

Und hier setzen die hier gegebenen Erklärungen an. Wer es wirklich ernst meint, ein Knecht Gottes zu sein, wird sich ernsthaft damit auseinandersetzen und das wird neben zuerst auftretenden Verlustängsten, dann sehr sehr sehr befreiend sein, weil dann die Hilfe Gottes so richtig wirken kann, wenn man wirklich ein aufnahmefähiger Acker wird.




 
Das Symbol

Krone und rotes Kreuz

stammt von den Tempelrittern und wurde auch von Freimaurern des York Ritus verwendet.
Die freiwillig angenommenen Regelungen innerhalb einer Glaubensgemeinschaft gehen Außenstehende normalerweise nichts an. Es soll durchaus Gemeinschaften für verschiedene Entwicklungsstände des Geistes geben. Durch Steigerung der göttlichen Art der Liebe nimmt dann auch die Weisheit zu - und es kann sein, dass dann gewisse Teile von Lehren anders gesehen werden.

Wohlbegründete Ansichten und Erkenntnisse von Außenstehenden, welche von der Lehre der ZJ abweichen, können als Entscheidungshilfe für Ein- oder Ausstieg nützlich sein.
Kritik von Ungläubigen ist jedoch aus weltlicher Sicht - und bezieht Werte, die ja eben in Wahrheit nicht gut sind, mitein. Besser ist es, wenn Menschen mit Erkenntnissen aus dem Geist Gottes die Auswirkungen erklären.
 
Die Zeugen Jehovas Teil 1:

Neben der vorherigen Adventbewegung und Russells Gründung der ZJ Vor-Gesellschaft wird folgendes klarer:
Es handelt sich m.E. um ein Wirtschaftsunternehmen mit riesigen Gewinnen (schon unter Russell, heute noch viel mehr), bei dem die ZJ ausgenutzt werden.
Inhaltlich werden die ZJ durch die Verbindung mit dem Freimaurertum auch hinters Licht geführt, sie haben also nicht einmal etwas für ihre Entbehrungen. Die wichtigen Bibelpassagen wurden gestrichen und eine falsche Prophezeiung folgte der nächsten.
Duch die ausgereifte Gehirnwäsche verüben die Mitglieder weiterhin freiwillig tw. sogar gerne ihre Sklaventätigkeit, ohne auch nur irgendjemanden zuzuhören, der sie warnt. (Mehr dazu später)
Das gilt übrigens nicht nur für die ZJ, sondern ähnliche Gehirnwäsche ist heutzutage alltäglich auch in nichtreligiösen Gruppen. Etwa Antifa oder in der Schule...

+++++++ Vorgeschichte: William Miller und die Adventbewegung

1831 William Miller war in Poultney Freimaurer in der Morning Star Lodge No. 27, aus der er 1831 austrat um als Baptist zu predigen.
Seine Besonderheit war die Betonung, dass die Wiederkunft Christi nahe bevorstünde und dies nannte man Adventbewegung. Daraus gingen später verschiedene Institutionen hervor. Doch, wie sich zeigte, verstanden Miller und Nachfolger auf verschiedene Weise nicht, wie der Menschensohn wiederkommt, noch, dass die Zahlen in der Bibel etwas anderes bedeuten als dass dadurch eine konkrete Jahreszahl zu berechnen sei.
1844: Millers Berechnungen für 1444 bewahrheiteten sich also nicht, wodurch er nach der Bibel als falscher Prophet zu sehen ist.
1851: Nachdem auch 1851 verstrichen war, ohne dass es, wie von den Milleriten angekündigt, zu einer Wiederkunft Christi gekommen wäre, zerfiel die Advent-Bewegung in verschiedene Gruppierungen, von denen einige von weiteren Datierungen abstand nahmen, andere neue Berechnungen durchführten.

+++++++ 7. Tags Adventisten hielten an 1844 fest, interpretierten das Ereignis aber um

1863 Einige Adventler schlossen sich 1863 in Battle Creek (Michigan) zur Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten zusammen.
Joseph Bates gilt als Mitbegründer der Siebenten-Tags-Adventisten. Er brachte den Sabbat-Gedanken in die Bewegung, den er von den Siebenten-Tags-Baptisten übernahm (Samstag statt Sonntag).
Hiram Edson (1806–1882) war eine weitere wichtige Persönlichkeit in der Entstehungsphase der Adventisten.
Er kam zu dem Schluss, dass das von Miller zuerst errechnete Datum richtig, aber dessen Interpretation falsch sei und dass Jesus vielmehr im Jahre 1844 im Himmel ins Allerheiligste eingetreten sei, um dort Gericht zu halten über die bisher Verstorbenen.
Auch Ellen G. White (1827–1915) war Mitbegründerin der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten.
Es wurde kein Datum für die Wiederkunft Christi festgelegt aber nahzeitlich erwartet.

+++++++ Nelson H. Barbour und die falsche Prophezeiung mit 1874

Eine andere Advent-Gruppierung entstand um Nelson H. Barbour. Er begann intensiv die Bibel zu studieren, um den vermeintlichen Fehler der Wiederkunftsberechnung Millers zu finden.
1869 veröffentlichte Barbour seine erste eigene Arbeit, da er glaubte, Beweise für das Kommen Jesu im Jahr 1874 gefunden zu haben. Er veröffentlichte daraufhin die Publikation The Midnight Cry (Der Mitternachtsruf), änderte aber bald den Namen in The Herald of the Morning (Der Herold des Morgens).

+++++++ Charles Taze Russell - Bibelforscher und Zusammenarbeit mit Barbour.

1870: Die Geschichte der Zeugen Jehovas begann im Wilden Westen. Charles Taze Russell begründete mit Bekannten einen Kreis zur Erforschung der Bibel. Ein Jahr zuvor war er von den Ideen der Wiederkunft Christi durch einen Second Advent Preacher begeistert worden, auch wenn er inhaltlich nicht mit allem übereinstimmte.
(Angemerkt sei, dass man die Bibel nicht erforschen soll, sondern sich danach innerlich ändern und erst dadurch besser verstehen kann)
1874: Russell war mit den Adventisten rund um Barbour verbunden, deren neue Vorausberechnung für die Wiederkunft Christi 1874 traf aber nicht ein.
So wurde sie als unsichtbar gedeutet und ein neuer Termin für die irdische (leibliche) Wiederkunft prophezeit, die dann 1914 auch nicht eintraf.
1875: Bis 1875 bildeten sie sich aus der Bibel die Meinung, dass
es keine unsterbliche Seele gebe, jedoch die Unsterblichkeit als Gabe im himmlischen Reich gewährt werde,
Jesu Tod ein Loskaufsopfer für alle Menschen darstelle,
die Wiederkunft Christi zunächst unsichtbar erfolge, um die Seinen zu sammeln,
die Wiederkunft Christi nicht in erster Linie den Zweck einer Vernichtung habe, sondern einen Segen für die Menschheit bedeute.
(Das waren teilweise sogar bessere Auslegungen, als sie sonst kursierten, aber nur als Schlagwörter, die aber dennoch nur mit Forscher-Intellekt aus der Bibel zusammengefügt wurden. Ohne echter Erkenntnis durch den Geist Gottes, und so kam hinter den Schlagwörtern großer Unsinn zum Vorschein.)
1876 kamen Charles T. Russell und Nelson H. Barbour erstmals in Kontakt. Russell beteiligte sich redaktionell und finanziell an Barbours Zeitschrift Herald of the Morning (unsichtbare Wiederkunft Christi).
1877 Ein Jahr später brachten sie gemeinsam das 196-seitige Buch Three Worlds and the Harvest of this World (anderer Titel: Three Worlds or Plan of Redemption) heraus.
1878 wurde die Verbindung der zwei Männer durch theologische Auseinandersetzungen geschwärzt, bis die Verbindung schließlich zerbrach.
1879: Trennung von Barbour (Ansichten bezüglich Loskaufsopfer zu verschieden).

+++++++ Carles Taze Russell - Gründung des Wachturms, problematische Ehe samt Fremdgehen, seine falschen Prophezeiungen

1879 veröffentlichte Russell dann seine eigene Zeitschrift mit der Bezeichnung Zion’s Watch Tower (der Wachturm) and Herald of Christ’s Presence. Barbour veröffentlichte noch bis 1903 den Herald.
SUPPLEMENT TO Zion's Watch Tower, And "Herald of Christ's Presence." To the deaders of HERALD of the MORNING: http://www.pastor-russell.com/legacy/hotm_zwt_supplement.pdf
1879 heiratete er Mary Francisca Ackley, die Schwester der zweiten Frau seines Vaters (!) Die Ehe war nicht mit Kindern gesegnet.
1881 gründet Charles Taze Russell die Zion's Watch Tower Tract Society, aus der sich das Missionswerk der heute als Jehovas Zeugen bekannten Gemeinschaft entwickelte.
In den später erschienenen Schriftstudien Band 7 war zu lesen:
„Pastor Russells Warnung an die Christenheit kam direkt von Gott … In allen seinen Warnungen beanspruchte er keine Originalität. Er sagte, daß er seine Bücher niemals selbst geschrieben haben könnte. Alles kam von Gott durch die Erleuchtung des Heiligen Geistes."
1884: Russell war Mitgründer des Verlages "Watchtower Bible and Tract Society"
und der sich anschließenden Internationalen Bibelforscher-Vereinigung, die heutigen Zeugen Jehovas (1931).
Es handelte sich also um eine Kombination aus Unternehmen und Bibelforschung
(Man beachte, wen Jesus aus dem Tempel austrieb, und auch, was er über die Schriftgelehrten aussagte).
1897: "Eine weitere interessante Tatsache ist, daß Russell in seinem Privatleben viele Probleme hatte. Nachdem ihn seine Frau mehrmals mit Emily Matthews, der Haushaltshilfe, und mit Rose Ball, Russells Sekretärin, erwischt hatte, beantragte sie im Jahre
1897 die Gütertrennung,..."
Band 1 der Schriftstudien hatte den Titel "Der göttliche Plan der Zeitalter". Russell meinte, den in der Bibel enthaltenen chronologischen Plan Gottes erkannt zu haben: Mit dem Jahr 1874 habe die sogenannte „große Drangsal" begonnen, die den Sturz aller weltlichen und kirchlichen Gewalten mit sich bringe - bis spätestens 1914, ab dann werde Gottes Königreich voll in der Welt herrschen. (falscher Prophet)

+++++++ Russell als Freimaurer, die Beziehung seiner Aussagen auf Israel

Bis zumindest 1904 sprach sich Russell gegen Freimaurerei aus: "We admonish the New Creation to have nothing whatever to do with any of these semi-religious societies, clubs, orders, churches; but to "Come out from amongst them, and be ye separate, and touch not the unclean thing." (1904; "The New Creation", pp. 580-581).
Angenommen, das war noch ehrlich, dann gab es alsbald einen Wandel. Wann genau der Eintritt zu den Freimaurern kam, ist schwer nachzuvollziehen. Jedenfalls hatte er auch mehrere Freimaurer-Freunde.
Bald war Russell bekennender Freimaurer, es gibt von ihm sowohl Aussagen, als auch eine Pyramide neben seinem Grab (inkl. altem Templer- und Freimaurer-Symbol Kreuz mit Krone und Pramidenspitze mit dem Symbol des Auges), siehe Video. Er hatte den höchsten Grad beim York Ritus inne, das ist analog dem sonstigen 33. Grad.

Freimaurerei und WatchTower:
https://www.youtube.com/watch?v=eSofpcdjj_s
Es wurde auch geschrieben: The New World Society In Action
https://www.youtube.com/watch?v=5THFkmPW5ZQ
Fritz Springmeier The Watchtower & The Masons Part 4 of 4
https://www.youtube.com/watch?v=eSofpcdjj_s
Proof: Charles Taze Russell & Jehovah's Witnesses Watchtower is Masonic Gnosticism

1907 kam Russell zu der Auffassung, dass der Neue Bund zukünftig für Israel (den neuen Staat gab es da noch nicht) gelte, nicht mehr für die Christen. Dadurch entstand eine heftige Kontroverse unter den Bibelforschern.
Ein Freimaurer-Einfluss? Der Sinn der Bezeichnung "Israel" wird nicht mehr verstanden, und in zionistische Zwecke rund um ein Land "Israel" umgedeutet (wenngleich es den Staat damals erst in den Ideen der Zionisten gab).
Als Titel fungierte übrigens auch "Zion Watch-Tower".

+++++++ Russells Händlertricks

"Man weiß, daß Russell nicht nur viel Handel trieb (wie z.B. mit Holz und einer Tischlerei), sondern auch Aktionär der Asphaltgesellschaft von Pittsburgh, der Railway and Dock Construction von New York und der Silberminen von Nevada war. Zusätzlich kontrollierte er die Brazilian Turpentine Company, die United State Coal & Coke Com- pany, die United Cemetaries Company und eine Geldanlage-Holding (Inversionsholding), die United States Investment Ltd. Diese letztge- nannte Gesellschaft war Eigentümerin von Tausenden von Grundstük- ken, Häusern und Farmen quer durch die Vereinigten Staaten. Russell befand sich zu 95% im Besitz dieser Gesellschaft.
Nicht alle Projekte Russe Iis führten zum Erfolg."
1911 "versuchte er einen Weizen-Saatgut-Typ zu verkaufen, der nach seinen Angaben fünfmal schneller wuchs als jede andere bekannte Sorte, und dies zu einem Preis, der 60mal höher lag als der Marktpreis. Als Russell von einer Zeitung lächerlich gemacht wurde, verklagte er sie wegen Verleumdung. Eine von der Regierung vorgenommene Prüfung führte dann zu dem Ergebnis, daß der "Wunderweizen" kein anderer als der handelsübliche war."

+++++++ 1914 kam alles ganz anders als prophezeit

Russell hatte auch Freimaurer-"Wissen" über die große Pyramide von Gizeh verwendet um das Datum 1914 für die Wiederkunft Christi zu festigen.
Dass die Pyramiden mehr bieten als nur ein Tourismusobjekt zu sein, stimmt zwar, aber die Freimaurer sind bei weitem nicht so klug, wie sie scheinen.
Der "Rapture" der ZJ fand nicht statt.
1914 kam es nicht zum prophezeiten Frieden in der Welt, sondern in Europa begann ein großer Krieg.
Wie ging Russell damit um? Na ganz einfach:
Das Datum des Endes der Welt wurde auf 1915 verlegt.
Dann auf 1918, inzwischen verstarb Russell aber.

---------------
Was sagt die Bibel dazu, wenn Prophezeiungen nicht eintreffen:
20 Doch wenn ein Prophet vermessen ist, zu reden in meinem Namen, was ich ihm nicht geboten habe zu reden, und wenn einer redet in dem Namen anderer Götter, derselbe Prophet soll sterben.
21 Ob du aber in deinem Herzen sagen würdest: Wie kann ich merken, welches Wort der HERR nicht geredet hat?
22 Wenn der Prophet redet in dem Namen des HERRN, und es wird nichts daraus und es kommt nicht, das ist das Wort, das der HERR nicht geredet hat, darum scheue dich nicht vor ihm.
Wenn eine Prophetie als Mahnung gilt, dann können allerdins die schlechten Folgen durch böse Eigenschaften abgewendet werden,
wenn sich die Menschen durch ihren freien Willen bekehren.
Davon kann bei Russell aber nicht die Rede sein, er war eindeutig ein falscher Prophet.
----------------
Zitate u.a. aus
"Die geheime Macht hinter den Zeugen Jehovas" (De Ruiter Robin)
Wikipedia, angeführten Videos und der Bibel.
 
Die Zeugen Jehovas Teil 2:
Vom Machthunger Rutherfords bis zu den Spielchen mit der UNO.

+++++++ Rutherford, der spätere Nachfolger Russells betritt die Bühne

"Der Lebenslauf Rutherfords ist, vom Rechtsstandpunkt aus gesehen, genauso skandalös wie der Russells. Noch bevor er zu dessen Gruppe stieß, war er zweimal, 1894 und 1897, wegen wenig ehrenhafter Tätigkeiten verurteilt worden. Marley Cole, Autor des Buches "Die Zeugen Jehovas - Die Neue- Welt-Gesellschaft", bemerkt, daß sich während des Gesprächs zeigte, daß Rutherford überhaupt keine Vorstellung davon hatte, was es heißt, ein frommer Christ zu sein.
Ein Jahr darauf wurde der Richter Rechtsberater bei der Wachtturm-Gesellschaft in Pittsburgh.
Das Buch "Charles Taze Russell" von David Horowitz berichtet, daß Russell Rutherford als sehr gefährlich ansah.

+++++++ Russells geheimnisumwitterter Tod, Rutherford und das verschwundene Testament

1916 Russell starb auf der Heimfahrt von einer Vortragsreise am 31. Oktober 1916 in einem Zug in Pampa im US-Bundesstaat Texas.
"Sein Tod ist geheimnisumwittert. Nach der Meinung der meisten seiner Getreuen gab es ein Komplott seines Nachfolgers Joseph Franklin Rutherford, um die Führung der Organisation an sich zu reißen."
Russel wurde auf einem großen Freimaurer-Friedhof in Pittsburgh begraben.
Seine Pyramide neben dem Grab hat er sich verdient. Sie wird immer an seine falschen Prophezeiungen und das Scheinwissen der ZJ und Freimaurer erinnern.
Zu Russells Lebzeiten und in der Übergangszeit nach seinem Tod kam es zu Trennungen (Schismen) und Neugründungen von weiteren Bibelforschergemeinschaften. (Wikipedia)
1916: Bezüglich des letzten Willens Russells veröffentlichte der "Wachtturm" vom 1. Dezember 1916 eine Kopie seines Testaments.
In dem Bericht: "Was geschah mit dem Original des Testaments von Charles Taze Russell?", veröffentlicht im United Israel Bulletin in seiner Novemberausgabe 1971, gab der Verfasser des Artikels bekannt, der Originaltext des Russellschen Testaments sei ein anderer als derjenige, den man im "Wachtturm" abgedruckt habe!
Laut dem Original war es Russells letzter Wille, daß sich an seiner Stelle ein Komitee der Organisation annahm. Unter den Männern, die das Komitee bilden sollten, erscheint Rutherfords Name nicht!
"Wie die Nachprüfung der Fakten ergibt, unterschlug Rutherford, ein Meister in Rechtsangelegenheiten, Russells Testament. Er versah die Statuten der Organisation mit einer neuen Regelung, die ihm volle Handlungsfreiheit in allen Angelegenheiten der Wachtturm-Gesellschaft ließ. Verblüffend sind die Worte des Richters, der einem Klageverfahren von Isaak F. Hoskin gegen Rutherford vorsaß. Der Richter sagte, aus rechtlicher Sicht wäre es ein leichtes gewesen, Rutherford des Vorsitzes zu entheben."
Russells versteckte 162.000 Doller in Cash https://www.youtube.com/watch?v=_o-VDl04Kog
Viele ZJ glauben, dass Russell ehrenhaft viel Geld in die Organisation reinsteckte, doch hat er sie sozusagen als Wirtschaftsunternehmen für große Gewinne genutzt.
Und das war auch seinem Anwalt Rutherford klar, der wollte auch viel davon abhaben...

+++++++ Rutherfords Strategie der unumschränkten Machtausübung

1917: Die aktuelle Organisation der Zeugen Jehovas, ihre zentralisierte Theokratie und der Großteil ihrer Lehren sind das Werk von Joseph Franklin Rutherford, der den Präsidentensitz der Sekte im Januar 1917 einnahm.
Rutherford gab sich den Titel "Judge". Kaum hatte Rutherford den Vorsitz inne, entfernte er 31 treue Gefolgsleute des Pastors und bemächtigte sich des von Russell im Bethel- Haus in Brooklyn versteckten Kapitals, um die Wachtturm-Gesellschaft zu seinem Vorteil neu zu organisieren.
Obwohl also Russell nachweislich ein falscher Prophet war, dem ein Christ nicht folgen soll, wurde er folgendermaßen dargestellt:
1917: "Pastor Russells Warnungen an die Christenheit kam direkt von Gott ... alles kam von Gott durch die Erleuchtung des Heiligen Geistes" Das vollendete Geheimnis Ausgabe 1917
1922: "Wer in der Wahrheit ist, gelangte durch den Dienst Russels dorthin. Wer sein Werk abweist, weist den Herrn ab". The Watch Tower 15.9.1922
Obwohl also Rutherford und Russell viel stritten und klar ist, dass Russells Prophezeiungen falsch waren und er nicht erleuchtet war, propagierte nun Rutherford, dass Russell ein Sprachrohr Gottes gewesen sei.
Warum? Die Theokratie gab Rutherford die Macht, alle Entscheidungen betreffs der Führung zu fällen. Indirekt heißt das dann, wer gegen die Führung der durch das Sprachrohr Gottes entstandene Organisation etwas sagen würde, der würde den Herrn abweisen.

+++++++ Rutherfords nicht eingetretene Prophezeiung, sein Palast

1920 Rutherfords große Kampagne (und Buch) war: "Millionen, die jetzt leben, werden niemals sterben!" Ooooooh.
1925: Die von Rutherford propagierte Zerstörung trat nicht ein.
"Zu Beginn der 20er Jahre kündigte der neue Präsident für 1925 die Auferstehung der Patriarchen des Alten Bundes, Abraham, Isaak, Jakob etc., an. Um sie zu empfangen, bauten die Jünger einen ansehnlichen Palast im exklusivsten Viertel von San Diego, Kalifornien. Während man die Ankunft der Patriarchen erwartete, ließ sich Rutherford in dem Palast nieder."
1925: Die von Rutherford propagierte Zerstörung, Auferstehung der Patriarchen und ewiges irdisches Leben der ZJ trat nicht ein.

+++++++ Weitere Skandale

"Außerdem ist bekannt, daß Rutherford und W.F. Salter zur Zeit des "trockenen Gesetzes", eines Gesetzes, das den Verkauf von Alkohol in den Vereinigten Staaten untersagte, Alkohol schmuggelten. Salter war der Leiter der Filiale in Kanada."
"Noch beeindruckender ist der Fall, in dem er von einem befreundeten Anhänger öffentlich beschuldigt wurde, ein Kabarett besucht zu haben, wo nackte Frauen auftraten.
Auch mußte man feststellen, daß Rutherford, obwohl verheiratet, sich eine ständige Geliebte namens Bonnie Boyd hielt, die mit ihm in der Residenz von San Diego lebte. Genauso unterhielt er Beziehungen zu Vera Peal, die ihn öfters auf seinen Europareisen begleitete."
Rutherfords "Verständnis" für Aussteiger: "Die, die zu uns gehörten, sich aber von uns getrennt haben, können wir nicht töten, weil die Gesetze es nicht erlauben. Aber wenn wir jetzt schon die totale Herrschaft ausüben könnten, würden wir sie auf der Stelle töten."

+++++++ Die Watchtower Society und New Age

1928: Die Pleyaden seien der Platz des Thrones Gottes (Reconciliation 1928 pt.14)
Sie glaubten auch geheime Botschaften von den Pleyaden zu bekommen.
Auch ging es um gefallene Engel und ob sie wiederhergestellt werden konnten.
Das hängt wiederum mit dem Glauben der Freimaurer zusammen, dass der aufgehende Morgenstern Luzifer sei. Luzifer ist aber zwar der gefallene Morgenstern, der neue aufgehende ist aber Jesus.
Gott hätte die Welt für Satan/Luzifer zu verändern.
Satan und Luzifer seien nicht ident.
Es ging auch in die Bereiche New Age und UFOs (Ein Programm der Weltelite).
Rutherford hatte mehr Ansichten ähnlich der Mormonen, dass Satan und Jesus Brüder wären. Wobei die Mormonen eher von gleicher Essenz sprechen. 
AUTSCH und AUTSCH.

+++++++ "Jehovas Zeugen" gingen aus dieser "Internationalen Vereinigung Ernster Bibelforscher" Russells hervor.

1931: Gründung der "Jehovas Zeugen" (Jehovah's Witnesses), lt. Wikipedia eine christliche, chiliastisch ausgerichtete und nichttrinitarische Religionsgemeinschaft, die sich kirchlich organisiert. Sie bezeichnen ihre innere Verfassung als „theokratische Organisation". Sie gingen aus der von Russell gegründeten „Internationalen Vereinigung Ernster Bibelforscher" hervor.
Die Kritik an der Übersetzung von JHWH mit Jehova(h) teile ich jedoch nicht. Selbst die Juden vergaßen die Vokale, weil die Aussprache des Namens zu heilig war für sie. Die meisten "Forscher" glauben, es hieße Jahweh, doch wird dabei von manchen Gruppen durch intellektuelle Sichtweisen dogmatisiert.
Allerdings: In der Bibelstelle, aus der sie meinen "Zeugen" zu sein, geht vielmehr genau das Gegenteil hervor.
Die Prophezeiungen stimmten nicht, in ihrem "Saal des Königsreichs" gibt es nicht die Zeichen, die von Jesus angekündigt wurde.
Mehr über die verfälschte Lehre, welche die Zeugen, die gar keine Zeugen sind, trotz ihrer Entbehrungen dann nicht einmal zu Gott führt, später.

+++++++ Nathan Knorr

"Im Laufe der Zeit ergab es sich, daß die Organisation vom Präsidenten und einer Gruppe Auserwählter, der sogenannten "Leitenden Körperschaft", geführt wurde. Diese Männer rühmen sich, die Wahrheit in exklusiver Weise zu besitzen, und die Anhänger der Gesellschaft sind überzeugt, daß sie den "Mitteilungskanal Gottes" darstellen. Die "Wachtturm-Führung" versichert, daß Gott selbst die "Leitende Körperschaft" dazu ausersehen hat, Richtlinien und geistige Nahrung allen Zeugen Jehovas zukommen zu lassen."
"In der spanischen Ausgabe des Wachtturm vom 1. Januar 1985, S. 13, gibt die Wachtturm-Führung zu, daß auch andere prominente Persönlichkeiten der Organisation unsittliche Praktiken wie Homosexualität, Tausch der Ehefrauen und Mißbrauch minderjähriger Kinder geübt haben."

+++++++ New World Translation als Verpfuschung der Bibel

1950: die ZJ waren die ersten "Christen", die offiziell die Bibel änderten und möglichst alle Hinweise, dass Jesus Gott ist, rausstrichen.
Vorher hatten sie die King James Bibel und mussten wahre Teile rausstreichen!
https://www.youtube.com/watch?v=65YG7bAr7M0 Walter Veith
Übrigens werden die neuen King James Bibelausgaben nun auch außerhalb der ZJ verfälscht. Vor allem bezügich der Wiederkunft Christi und dem dadurch entstehenden Reich, das so verlogen daran angepasst wird, wie es die Elite verspricht zu bilden.

+++++++ Frederick William Franz

Nathan Knorr verstarb am Abend des 8. Juli 1977 nach einer lange Monate währenden Krankheit (Gehirntumor).
Der Nachfolger von Nathan Knorr war Frederick William Franz. Der vierte Präsident der Wachtturm-Gesellschaft kam am 12. September 1893 in Covington, Ohio zur Welt. Sein Vater war in Deutschland ge- boren und jüdischer Abstammung.
Nach Berichten der Wachtturm-Gesellschaft lernte Franz Latein, Alt- griechisch, Spanisch und brachte sich als Autodidakt auch Hebräisch bei.
Nach dem Tode Rutherfords wurde Fred Franz zum Vizepräsidenten der Wachtturm-Gesellschaft. Da er große biblische Kenntnisse besaß, stieg er zum Hauptschreiber der Sekte auf.
Während der Präsidentschaft Nathan Knorrs wurden die Autoren der Aufsätze in den Büchern nicht mehr genannt. In gleicher Weise nahm selbst die Bibel der Zeugen Jehovas, die "Neue Welt-Übersetzung", die Namen ihrer Übersetzer heraus. Dennoch konnte man soviel nach- weisen, daß Fred Franz der Hauptübersetzer zusammen mit Nathan Knorr, George Gangas und Albert Schroeder war. In Wirklichkeit hatten die letzteren drei nie eine akademische Ausbildung genossen und Fred Franz hatte, wie schon gesagt, nur kurz eine Universität besucht, ohne irgendeinen akademischen Abschluß zu erwerben.
"Die Bibel, die die Zeugen Jehovas benutzen, hat zahlreiche Verbesserungen erfahren, um sie in Einklang mit den doktrinären Prinzipien der Sekte zu bringen. Ein Zeuge, der mit dem Übersetzungskomitee zu tun hatte, sagte, daß die Übersetzer, mit Franz an der Spitze, an einem großen Tisch saßen und rund 30 verschiedene Bibelübersetzungen vor sich liegen hatten. Sie gingen Vers für Vers durch und wählten jeweils diejenigen Übersetzungsvarianten aus, mit denen sie am ehesten über- einstimmten. Sie benutzten sogar oft den Text von Johannes Greber, einem Priester, der seine Bibelübersetzung mit Hilfe eines spiritisti- schen Mediums vorgenommen hatte.
Es ist erwähnenswert, daß Franz seit vielen Jahren einen Leibwächter namens Natheer Salih beschäftigte, einen Juden, der mit Schmuck und Gold behangen war und den alten Führer nicht bloß überall hin be- gleitete, sondern auch als sein Sprecher fungierte."
Frederick Franz starb am Morgen des 22. Dezember 1992 im Alter von 99 Jahren.

+++++++ Milton G. Henschel, Don A. Adams

Acht Tage nach dem Tode von Franz wurde fünfter Präsident der Organisation Milton G. Henschel.
Seit 2000 Don A. Adams das Amt des Präsidenten. Im Unterschied zu seinen Vorgängern ist Adams kein Mitglied der „Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas“ und hat somit keine religiöse Leitungs-, sondern eine reine Verwaltungsfunktion. (Wikipedia)

+++++++ Die ZJ sind wie ein großes Wirtschaftsunternehmen mit gehirngewaschenen Billigkräften.

Nun ist es duchaus eine gute Eigenschaft, sich wohlwollend in eine Gruppe sinnvoll einzubringen und Geld nicht wichtig zu nehmen. Doch was für ein Zusammenleben und was für ein Wirtschaftsunternehmen fördern die ZJ denn?
Die ZJ glaub(t)en, dass die Führungskräfte auch so wie sie als Billiglohnkräfte wirken würden, weil einzelne Aufenthalte so geregelt sind. Doch die Wachturmgesellschaft verdient Millionen mit Verkäufen von Druckstücken und sonstigen Geschäften.
"Die Fakten zeigen, daß das, was an Beiträgen eingeht, recht gering im Vergleich zu dem ist, was mit dem Verkauf von Lesestoff erwirtschaftet wird. Die Daten über die jährliche Auszahlung in England beweisen, daß die Länder- Zentralen alljährlich Millionen an den Welt-Hauptsitz in Brooklyn überweisen"
"Viele Königreich-Säle hat man nicht gemietet, sondern gekauft. Alle Anhänger der Sekte beteiligen sich am Bau von Königreich-Sälen; sie haben dafür gespart, einen neuen Saal bauen zu können, und wenn die- ses Ersparte nicht die Kosten deckt, bietet ihnen die Zentrale in Brook- lyn einen Kredit auf Zinsen an. Die monatlichen Ablösungen zahlen natürlich die Gläubigen. Alle Königreich-Säle werden bei Fertigstellung als Eigentum der Wachtturm-Gesellschaft eingetragen. Die Zentrale in Brooklyn zahlt nicht einen Pfennig; trotzdem bekommt sie ihren Königreich-Saal, der als ihr Eigentum offiziell registriert wird, des weiteren ihr geliehenes Geld und auch noch die Zinsen. Um keine Steuer entrichten zu müssen, werden die Zahlungen als freiwillige Beiträge registriert."

+++++++ UNO

Die ZJ meinten, sie dürften nicht politisch tätig sein.
1991: Die Wachturm-Gesellschaft wetterte gegen die UNO und kritisierten die 24 kath. organisationen innerhalb der UNO und bezeichneten ihre Assoziation als Feindschaft mit Gott.
In Studienwerken wurde die UNO als Werkzeug des Teufels dargestellt. UNO = Weltverschwörung gegen Gott. (Tatsächlich ist sie ein Mittel für die Weltdiktatur).
Neben Katholiken waren/sind auch stark Unitarian-Universalists, Baptisten, Bahais vertreten
Viele Religionsgemeinschaften haben für die UNO eigene Gebete, Invokationen, Kirchenlieder, Gottesdienste.
Das zeigt auch die Verbindung mit der UNO-Agenda 2030 und der Neuen Weltordnung.
Heute sind 20 NGOs der Wachturm Gesellschaft bei der UNO!
U.a. die Watchtower Bible and Tract Society 1972 und jene von New York.
NGO`s müssen politisch wirken zum Nutzen der Vereinten Nationen
Nachdem es herauskam, dass sie sich 1991 als NGO registieren ließen, meinten sie, es war, um die Bibliothek nutzen zu können.
Nun wäre für einen Bibliothekszugang aber gar keine NGO nötig gewesen, das war also nur ein Vorwand, eine Lüge.
Überführte man uns einer einzigen Lüge...
lt. ihrer eigenen Definition wurde sie somit auch zur "Hurenkirche"
https://www.youtube.com/watch?v=u7g3AEjzd4s
Die UNO und die Wachtturm-Gesellschaft
2007 Teilnahme an der OSZE in Wien, etc.

---
Zitate u.a. aus
"Die geheime Macht hinter den Zeugen Jehovas" (De Ruiter Robin)
Wikipedia, angeführten Videos und der Bibel.
 
Jesus ist der ins Fleisch gekommene Erste und Letzte
und außer ihm ist kein Gott.

So spricht Jehova, der König Israels und sein Erlöser, Jehova der Heerscharen: Ich bin der Erste und bin der Letzte, und außer mir ist kein Gott. Jesaja 44.6 
  Höre auf mich, Jakob, und Israel, mein Berufener! Ich bin, der da ist, ich der Erste, ich auch der Letzte. Jesaja 48.12

Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie tot. Und er legte seine Rechte auf mich und sprach: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte Offenbarung 1.17
Und dem Engel der Versammlung in Smyrna schreibe: Dieses sagt der Erste und der Letzte, der starb und wieder lebendig wurde: Offenbarung 2.8
Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden aus der Quelle des Wassers des Lebens geben umsonst. Offenbarung 21.6
    Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. Offenbarung 22.13

[HIM 1.401030.9] Wem wohl ist der Anfang, die Mitte und das Ende aller Dinge bekannt? Ich aber bin das Alpha und das Omega und bin der ewige Mittelpunkt aller Dinge Selbst. Daher ist Meine Ordnung auch die rechte, da Ich die ewige Ordnung Selbst bin. Und so der neue Mann Mich wiederfinden wird, so wird ihm auch Meine Ordnung und Mein System einleuchtend werden.

[HIM 2.470402.4] Wer also glaubt an Den, der da kam, kommt und kommen wird von Ewigkeit als ein Leben aus Gott, Selbst Gott, das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende, ohne Anfang und ohne Ende – der hat das ewige Leben schon in sich.



Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater denn durch mich

Der Vater ist die Liebe in Gott. Jesus ist Vater und Sohn.
Während seiner Niederkunft ins Fleisch hatte er den Anfechtungen des Fleisches zu widerstehen, und zeigte dies vor, bis er komplett verklärt war.

 
 
Das prinzipielle Anliegen ZJ zu werden ist gut. 

Raus aus dem Konsumwahnsinn und Verantwortung übernehmen. Eine Gemeinschaft.
Die meisten ZJ sind freundlich und zuverlässig.

Manchmal ist aber auch die Angst im Spiel, dass man nur als ZJ gerettet sei. Vielleicht.
Nun ist es sehr wohl gut zu verstehen, dass ein weltlich lüsternes Leben in den Abgrund führt.
Sich von einer ZJ-Spitze angeblich im Namen Gottes ausbeuten und missbrauchen zu lassen, ist allerdings wieder etwas anderes.

In Wahrheit kommt es aber auf keine Mitgliedschaften, sondern auf die Eigenschaften an, 
und für den ganz großen innerlichen Fortschritt gilt es auch Jesus als Gott zu erkennen, was durch Steigerung der Demut und barmherzigen Liebe passieren würde/könnte.
 
Wikipedia über die ZJ:

Gottesbild
Jehovas Zeugen beten zum „allmächtigen und ewigen Gott“ Jehova. Nach ihrem Bibelverständnis hat er das Universum und das Leben erschaffen. Seine Haupteigenschaften seien Liebe, Gerechtigkeit, Macht und Weisheit. Jehova wird als unsichtbare Person gesehen, die unabhängig vom Menschen existiert und ein persönliches Interesse an jedem Menschen auf der Erde habe. Das Prinzip der Dreifaltigkeit lehnen sie ab.[20] Sie sehen Jesus als „einen Gott“ im Sinne eines mächtigen Geschöpfs, welches jedoch nicht wesenseins mit dem allmächtigen Gott ist. Den Heiligen Geist betrachten sie als Gottes wirksame Kraft und nicht als eigenständige Person. Gebete dürften allein an Gott und nur durch Jesus Christus als „Fürsprecher“ gerichtet werden.

Jesus Christus
Jesus betrachten Jehovas Zeugen als das erste und einzige von Gott allein erschaffene Geschöpf. Damit vertreten sie die Präexistenz Christi. Er wird nicht als „ewig“, jedoch nach seiner Wiedererweckung als unsterblich gesehen. Als Sohn Gottes wird er als seinem Vater untergeordnet betrachtet. Die Menschen könnten nur Vergebung von Sündenschuld aufgrund der Erlösung der Menschheit durch den Tod Jesu, des persönlichen Glaubens an den Wert dieses Opfers, eines nach Gottes Maßstäben ausgerichteten Lebens, aber vor allem durch Gottes unverdiente Barmherzigkeit erlangen.
Die Auferstehung Jesu war nach Auslegung der Zeugen Jehovas nicht leibhaftig. Sie glauben, dass sein menschlicher Leib entmaterialisiert worden sei und er mit einem nichtmateriellen, „geistigen Leib“ auferstand. In dieser vor- und nachmenschlichen Gestalt sei Jesus mit dem Erzengel Michael identisch.[21] Sein Vater Jehova habe ihn im Jahr 1914 zum König des im Vaterunser erwähnten Königreichs über die Erde gemacht, mit dem Zweck Erde und Menschheit zu heilen und mit Gott zu versöhnen. Gott würde ihm für diese Aufgabe 144.000 Mitregenten zur Seite stellen.
Zeugen Jehovas glauben, dass Jesus an einem Pfahl und nicht an einem Kreuz hingerichtet wurde. Die Verwendung dieses oder ähnlicher Gegenstände als religiöses Symbol wird als „Götzendienst“ abgelehnt.[22]

Der „treue und verständige Sklave“
In der Theologie der Zeugen Jehovas spielt Gottes „treuer und verständiger Sklave“, eine Gleichnisfigur aus Mt 24,45 ELB, eine zentrale Rolle. Jesus benutze ihn, um Informationen über die Erfüllung biblischer Prophezeiungen und zeitliche Anweisungen über die Anwendung biblischer Prinzipien im Alltagsleben zu geben. Nach dem Selbstverständnis der Zeugen Jehovas ist der „treue und verständige Sklave“ Gottes Mitteilungs- und Verbindungskanal. Die leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas beschrieb sich anlässlich eines Treffens am 6. Oktober 2012 selbst als dieser „treue und verständige Sklave“. Gemäß ihrer Auffassung wurde der „treue und verständige Sklave“ 1919 eingesetzt.

Eschatologische Vorstellungen
Zu ihren eschatologischen Lehren gehört der Glaube an die buchstäbliche Wiederherstellung des Paradieses auf der Erde.

Leben nach dem Tod
Menschen besitzen nach Auffassung der Zeugen Jehovas keine „unsterbliche Seele“, da irgendein Weiterleben nach dem Tod bedeuten würde, Gott habe mit seiner Warnung vor Sünde und Tod gegenüber dem ersten Menschen Adam gelogen. Sie vertreten einen annihilationistischen Standpunkt und verneinen daher ein ewiges Leben aller Menschen und die Existenz einer Hölle. Sie vertreten eine doppelte Erlösungslehre und glauben, dass 144.000 der von Gott als „treu“ befundenen Menschen nach dem Tod unsterbliches Leben im Himmel erhalten werden, um mit Jesus über die anderen „treuen“, die nach Harmagedon auf der Erde zu ewigem Leben wiedererweckt werden, zu regieren. Dabei wird die Zahl „144.000“ aus der Bibelstelle Offb 7,4-8 ELB abgeleitet. Die „anderen treuen“ werden als die in Offb 7,9 ELB erwähnte „große Volksmenge“ gesehen und betitelt.[27]

Die „letzten Tage“ – von 1914 bis zum Eingreifen Gottes
Die Zeugen Jehovas glauben, dass Jesus Christus 1914 unsichtbar wiedergekehrt sei, die Herrschaft über das „Königreich Gottes“ im „Himmel“ in Form einer „theokratischen Regierung“ übernommen habe und damit die „letzten Tage“ begonnen hätten. Christus habe als erste Amtshandlung Satan und seine Dämonen (abtrünnige Engel) aus dem Himmel auf die Erde verbannt.

Die „letzten Tage“, die von verstärkten destruktiven Aktivitäten des Teufels gekennzeichnet seien, sollen eine unbestimmte Zeit andauern und in einem globalen, von Gott durch Jesus Christus geführten Endzeitkrieg namens Harmagedon gipfeln. Nach ihrer Überzeugung sind Jehovas Zeugen als Gesamtheit die einzige Organisation, die in diesem Krieg unter dem besonderen Schutz „Jehovas“ stehe. Es wird eingeräumt, dass einzelne gottesfürchtige Menschen durchaus unter Druck geraten oder Schaden nehmen könnten. Zeugen Jehovas deuten Röm 12,17–19 ELB so, dass sie in diesem Krieg Unbeteiligte sein werden und dass es nur Gott und seinem Sohn zustehe, zu richten und Krieg zu führen. Nach diesem Krieg soll eine Tausend-Jahre-Herrschaft beginnen.

Über den Zeitpunkt, an dem die „letzten Tage“ enden und damit die Tausend-Jahre-Herrschaft beginnen soll, machen die Zeugen Jehovas heute keine genauen Angaben mehr. Ursprünglich prophezeite Russell das Ende der „Zeiten der Heiden“ für Oktober 1914. Es sollten alle politischen und kirchlichen Herrschaften fallen und durch das Reich Gottes auf Erden ersetzt werden.[29] Sein Nachfolger Rutherford deutete diese Aussage um: 1914 sei die Königsherrschaft Christi unsichtbar im Himmel angebrochen, die Generation der 1914 lebenden Gläubigen würde aber ihr sichtbares Erscheinen miterleben.[30] In seinem 1920 erschienenen Buch „Millions now living will never die!“ sagte er für 1925 die Wiederauferstehung der biblischen Erzväter als Zeichen der beginnenden Endzeit voraus.[31] In den 1960er Jahren richteten die Zeugen Jehovas den Fokus ihrer Berechnungen auf das Jahr 1975 (Siehe auch Kontroversen).[32]
Siehe auch: zu den Berechnungen

Die Millenniumsherrschaft und das Paradies auf Erden
Nach Harmagedon sollen die Menschen unter einer tausendjährigen Herrschaft des Königreiches Gottes, welches durch Jesus als König und seine 144.000 Mitregierenden repräsentiert wird, zur Vollkommenheit geführt werden. Hierdurch sollen die Menschen geistig und körperlich gesunden. Danach finde eine Endprüfung statt, indem Satan für eine begrenzte Zeit aus dem „Abgrund“ freigelassen werden würde (Offb 20,7–10 EU). Diejenigen, die sich aufgrund des negativen Einflusses durch den freigelassenen Satan erneut gegen die Souveränität Jehovas stellen, würden nach Abschluss der Prüfung zusammen mit Satan und seinen Dämonen vernichtet. Damit sei das verloren gegangene irdische und geistige Paradies endgültig wiederhergestellt.

2015:

Die grün-rote Landesregierung hat nach einem langem Rechtsstreit die umstrittene Religionsgemeinschaft Zeugen Jehovas als Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR) anerkannt... 
http://distomos.blogspot.com/2015/11/zeugen-jehovas-als-kdor-anerkannt.html 

2017:

Russlands Justiz stellt Zeugen Jehovas auf gleiche Stufe wie IS. Berichten zufolge ist der Hauptgrund für das Verbot die von den Mitgliedern praktizierte Ablehnung des Wehrdienstes.
http://www.kath.net/news/60358

Der Russland-Koordinator der Bundesregierung, Gernot Erler, ist wegen dem gerichtlichen Verbot der "Zeugen Jehovas" um die Religionsfreiheit in Russland sehr besorgt. Von Redaktion "Das Gerichtsurteil zum Verbot der "Zeugen Jehovas" in Russland und deren angeblich "extremistische" Tätigkeiten erfüllt mich mit großer Sorge", so Gernot Erler in einer Presseausendung des Auswärtigen Amtes.
https://www.contra-magazin.com/2017/04/bundesregierung-besorgt-zeugen-jehovas-in-russland-gerichtlich-verboten/
 
Oberstes Gericht in Russland erklärt Zeugen Jehovas zu extremistischer Organisation
Dem Richter Juri Iwanenko zufolge wurde damit einer Klage des russischen Justizministeriums entsprochen.
https://de.sott.net/article/29194-Oberstes-Gericht-in-Russland-erklart-Zeugen-Jehovas-zu-extremistischer-Organisation

2018:

Das An-der-Tür-Missionieren und das Anfertigen von Notizen ...
https://www.wbs-law.de/datenschutz/eugh-zu-zeugen-jehovas-muss-bei-hausbesuchen-datenschutz-beachtet-werden-77734/
 
Bei der Lehre der ZJ wird also immer noch viel zu viel buchstäblich genommen, obwohl sich das schon in den ersten Jahren als Fehler erwies. So wird dann alles durch Try and Error irgendwie zurechtinterpretiert, so dass sehr eigenartige und falsche Endzeiterwartungen entstehen. Auch Jesus und - überhaupt das innerliche Himmelreich - werden nicht verstanden. Auch 144.000 wurde wörtlich genommen.

Und ich sah, und siehe das Lamm stand auf dem Berge Sion, und mit ihm hundertvierundvierzigtausend,
bedeutet in Wahrheit, daß der Herr jetzt in dem neuen Himmel aus den Christen sei, die Ihn als Gott des Himmels und der Erde anerkannten, und in den Wahrheiten der Religionslehre aus Ihm durch das Wort waren;
welche den Namen Seines Vaters auf ihren Stirnen hatten,
bedeutet, daß bei ihnen Anerkennung des Göttlichen und des Göttlich-Menschlichen des Herrn sei. 

und niemand konnte das Lied lernen außer die hundertvierundvierzigtausend,
bedeutet, daß von den Christen keine anderen, als die, welche vom Herrn in diesen neuen Himmel aufgenommen worden, einsehen und anerkennen konnten, daß der Herr allein der Gott des Himmels und der Erde sei;
Erkaufte von der Erde,
bedeutet, daß es die seien, die in der Welt vom Herrn wiedergeboren und so erlöst werden konnten. 

Doch es gibt auch Interessantes:

Die ZJ meinen, dass wenn der König des Nordens vernichtet sei, das neue Zeitalter kommen würde. Und das sei Russland.
Nun, das stimmt sogar mit der Vorhersage von Alois Irlmaier überein. Russland falle überraschend in Europa ein und werde militärisch vernichtet.
Allerdings deuten die ZJ das ganz anders. Es wurden nämlich in Russland viele Königreichsäle beschlagnahmt. Und 27 Verhaftungen von 172000 Mitgliedern.

Die ZJ wurden in Russland inzwischen als "Terrororganisation" verurteilt. Angeblich, weil gefährliche ausländische Einflüsse (US-Torjaner) verhindert werden. Für die Umsetzung der eigenen US Agenda genutzt.

Was genau abgeht, ist schwer zu sagen, beides kann sein, denn in verschiedenen Ländern wird unter dem Vorwand von "Terrorbekämpfung" Verfolgung von Gläubigen betrieben.

 
Früher galt die UNO selbst bei den ZJ als teuflisches Verschwörungsprojekt (was auch nicht so leicht von der Hand zu weisen ist). 

Doch das wurde nur den Schäflein verkündet, die WT-Gesellschaft machte als NGO selbst mit.

Und so ähneln das angestrebte UNO-"Friedensreich" auch dem ZJ Friedensreich und hat nichts mit Jesus zu tun.
Die UNO und die Wachtturm-Gesellschaft
Die UNO und die Wachtturm-Gesellschaft
 
Jehovas Zeugen - Freudig in eine neue "Zuteilung"
Jehovas Zeugen - Freudig in eine neue "Zuteilung"
Ausbeutung?

Geld für Bauten und die WT-Gesellschaft statt für die Menschen?
 
DEPARTMENT OF PUBLIC INFORMATION der UN

4. März 2004

Offener Brief
(Übersetzung durch InfoLink)

In letzter Zeit erhielt die NGO Section zahllose Anfragen bezüglich der Assoziation der
Watchtower Bible and Tract Society of New York (Wachtturm Bibelund
Traktatgesellschaft New York) mit dem Department of Public Information (DPI, Abteilung für
öffentliche Information). 

Die Organisation beantragte 1991 die Assoziation mit dem DPI, die
1992 bewilligt wurde. Indem sie die Assoziation mit dem DPI akzeptierte, stimmte sie zu, die
Assoziationskriterien zu erfüllen. Dazu gehört auch die Unterstützung der, und
Rücksichtnahme auf, Grundsätze der Charta der Vereinten Nationen sowie das Engagement
und die Bereitstellung von Mitteln für effiziente Informationsprogramme gegenüber ihren
Mitgliedern und ein erweitertes Publikum über Aktivitäten der Vereinten Nationen.

Im Oktober 2001 ersuchte der Hauptrepräsentant der Watchtower Bible and Tract Society 
of New York die Vereinten Nationen, Ciro Aulicino, die Assoziation mit dem DPI zu
beenden. Dieser Bitte folgend, entschied das DPI die Assoziierung der Watchtower Bible
and Tract Society of New York mit der UNO per 9. Oktober 2001 zu beenden.

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass es eine Richtlinie des Department of Public Information
(DPI) der Vereinten Nationen ist, die Korrespondenz zwischen den Vereinten Nationen und
den NGOs (Non-Governmental Organizations, Nicht-Regierungsorganisationen), die eine
Assoziation mit dem DPI beantragen, vertraulich zu behandeln. Beachten Sie bitte trotzdem
den untenstehenden Absatz, der in allen Briefen zu finden war, die an NGOs versandt
wurden, die 1992 assoziiert worden waren:

„Der grundlegende Zweck der Assoziierung von Nicht-Regierungs-Organisationen mit dem 
Department of Public Information der Vereinten Nationen ist die Verbreitung von
Informationen um das Verständnis der Öffentlichkeit über die Grundsätze, Aktivitäten und
Erfolge der Vereinten Nationen und ihrer Büros (Agencies) zufördern. Daher wäre es wichtig,
uns über die Informationsprogramme Ihrer Organisation auf dem Laufenden zu halten,
sofern diese in Zusammenhang mit den Vereinten Nationen stehen, was auch einschließt,
dass Sie uns Ausgaben relevanter Veröffentlichungen zukommen lassen. Beiliegend
erhalten Sie die Broschüre „The United Nations and Non-
Governmental Organizations“, welche Informationen über die NGO-Verbindung vermittelt.“

Eine Assoziierung als NGO mit dem DPI schließt unter anderem folgende Kriterien ein:
• dass die NGO die Ideale der UNO-Charta teilt;
• vollständig auf gemeinnütziger Basis operiert;
• erwiesenes Interesse an UNThemen besitzt sowie die nachgewiesene Fähigkeit, ein
großes oder spezialisiertes Publikum wie beispielsweise Lehrkräfte,
Medienrepräsentanten, Regierungsangestellte und die Geschäftswelt zu erreichen;
• das Engagement und die Mittel besitzt, wirkungsvolle Informationsprogramme über
UN-Aktivitäten durch Veröffentlichung von Rundschreiben, Bulletins und Flugblättern,
Organisation von Konferenzen, Seminaren und Diskussionen durchzuführen; sowie
die Kooperation der Medien zu gewinnen.

Wir hoffen, dass Sie diese Information mit interessierten Kollegen teilen, da wir nicht in der
Lage sind, die unzähligen gleich lautenden Anfragen bezüglich der Watchtower Bible and
Tract Society zu beantworten, die an unsere Büros gerichtet werden. 
Vielen Dank für Ihr Interesse an der Arbeit der Vereinten Nationen.

Mit freundlichen Grüßen
Paul Hoeffel
Chief
NGO Section
Department of Public Information 
 
Wie immer alles zur eigenen Recherche.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü