Die Bedeutung des FREItags - A-SITE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Bedeutung des FREItags

Fragen zur Zeit > Glaubensfragen
 
Ein paar Infos zur Zahl 6 und zum Freitag

Mathematik, Geometrie, Natur

  • 6 ist die Verdoppelung der 3 und hat daher dieses Grundthema (Bewegung vom Materiellen zum Geistigen) verstärkt
  • Die 6 ist die Hälfte der 12, einer vielfach bedeutenden Zahl und deren Quersumme wieder die 3 ergibt.
  • Im Hebräischen gibt es keine Zahlen, sondern da haben die Buchstaben Zahlenwerte.
  • In der arabischen Schreibweise entstand die Ziffer 6 aus der 5, welche ein Kreis O war, indem eine geschlossene Hand (5 Finger) symbolisiert wurde. Die 6 hatte einen Strich dazu, die 7 hatte 2 Striche dazu.
  • Bei den Römern war es ähnlich, nur war hier die 5 ein V und es wurde rechts ein I angehängt, also VI, denn hier war die Schreibweise bereits von links nach rechts.
  • Der Goldene Schnitt ist durch die Verhältnisse zur 6 annähernd auf leichte Art darstellbar.
  • Die Summe der Teiler von 6 (1,2,3) ergibt auch 6
  • Geometrisch ist die stabile Wabe für die Reifung zu beachten
  • Der Davidstern zeigt die Verdoppelung zweier Dreiecke an, wobei sie ineinander einwirken, was auch das Aufeinandertreffen zweier Bewegungen gesehen werden kann. Z.B. Aufwärtsstreben von Gläubigen, Entgegenkommen von Gott. 
  • Die germanische Hagal-Rune ist auch ein 6-Stern mit ähnlicher Bedeutung - Ich hege (das All, Gott)
  • Im I GING hat jedes Zeichen 6 Striche und auch hier sind es Kombinationen von jeweils 2 Triagrammen welche eine bestimmte Zeit(qualität) ergeben.
  • Der 6. Strich (Platz) ist über dem 5. Strich, welcher normalerweise den Herrscher (oder Jesus) darstellt. Hier geht es also um die Gefährdung hochmütig drüberstehen zu wollen. Wie Luzifer vor dem Fall. Wie Adam und Eva im Paradies. 
  • Der Apfel im Paradies ist die materielle Verführung in die man nicht gerät, wenn man sich weiter auf das Geistige Gottes konzentriert.
  • Der sechste Teil des Vaterunsers heißt: Führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen (Übel). Das heißt also, wenn man sich einstimmt und auf Gott = Geist konzentriert (Ihn über alles liebt), dann interessiert einem das Verführende garnicht, man reift fertig. Manche meinen es müsste "Führe uns IN der Versuchung heißen", aber das ist wiederum ein anderes Problem, wenn man schon gefallen ist und den Versuchungen widerstehen möchte.
  • Im 13. Kapitel der Offenbarung geht es um Gemeinschaft und antichristliche Verführung. Auch hier wird Geduld (6) angeraten.
  • Das 6. Chakra ist "das 3. Auge" knapp über den Augen. Hier ist auch das Gewissen. Und die 20 steht für Betrachtung.
  • Das 6. Zeichen im I GING Bedeutet Kampf. Der Kampf in der Seele ob sie sich dem Geistigen oder Materiellen hingibt.
  • In der Bibel ist die jüdische Art der Reinigung mit 6 Wasserbehältern erwähnt. Daraus ergibt sich dann durch Jesus Wein.
  • Dreidimensional gibt es 6 grundlegende Richtungen (Verdoppelung der 3 Achsen): links-rechts, vorne-hinten, oben-unten.
  • Eine Pyramide (mit einem Dreieck als Grundlage) besteht aus 6 Strichen. Wie die Wabe eine stabile Form.
  • Der sechssternige Quarz ist auch stabil
  • Die Schneeflocke als Ausprägung des Wassers
  • Zwei überlappende Dreiecke in die selbe Richtung ergeben einen Pfeil oder eine verstärkte Bewegung in eine Richtung.
  • Die sechste Farbe im Spektrum und Regenbogen ist dunkelblau, eine beruhigende Farbe, auch das Meer kennzeichnend, das eine gute und eine schlechte Bedeutung (Sündenmeer) hat. 
  • Im 7er Zyklus sind somit die Zahlen 13, 20, 27 mit der 6 verwandt.
  • Bei den Schöpfungstagen steht der 6. Tag für den letzten "Arbeitstag"
  • Bei den 7 Tugenden ist dies die Geduld, die Mutter der Barmherzigkeit. Es gilt also noch geduldig fertigzureifen. 
  • Der Mensch wurde am 6. Tag als Abbild Gottes geschaffen, das heißt der göttliche Geist (Gottesfunken) war in dieser hohen Entwicklungsphase des Menschen potentiell da, aber er hätte noch in Demut und Liebe geduldig fertigreifen sollen um die Wiedergeburt im Geiste völlig abzuschließen
  • Dieses Einfließen des göttlichen Geistes wird anders als Same auf den aufnahmefähigen Acker dargestellt (Gleichnis vom Sämann) 
  • und beim "Sex"ualakt Mann-Frau bemerkt man schon das der Zahl 6 ähnliche Wort.
  • Je nachdem, was man als Mensch einfließen lässt, ist es nun Gutes oder Böses, Gotteshingabe oder Hurerei.
  • Die 6 kann aber auch anders zusammengesetzt sein, aus 1+5, 5+1, 2+4, 4+2. 
  • Fünf + Eins hatten wir schon bei der arabischen Ziffer. Ein anderes Beispiel wäre der Mensch mit 5 Gliedern (Kopf, 2 Arme, 2 Beine) und ein (feindlicher) Einfluss, etwa ein Lanzenstich. Oder die Hand mit dem Nagel. Karfreitag. Dies wurde in diesem Falle zugelassen (geduldet, erduldet - Formen der 6. Tugend Geduld), weil es notwendig war um auf diese Weise zu helfen. 
  • Geduld bedeutet also "in der Liebe bleiben", bis zuletzt durchhalten, und das ist auch für Verfolgung empfohlen, wobei heute meist nicht mehr nötig ist Märtyrer zu sein wie bei den ersten Christen. Dennoch gilt, dass man nicht vor den Feinden und dem körperlichen Tod Angst zu haben braucht, sondern wenn schon, dann vor der Kraft Gottes (Karma mit selbstverschuldeten Materiefesseln, weil uns das tote Materielle mehr anzieht). In dieser Liebe zu bleiben verstärkt sie eigentlich sogar und vollendet letztlich den Reifeprozess, bis wir lieben wie der Vater im Himmel und damit völlig im Geiste wiedergeboren sind und nie mehr sündigen.
  • Vier + Zwei Striche ergeben ein gezeichnetes widerstandsfähiges Haus. 
  • Oder aber ein Viereck mit einem Kreuz darin als altchinesische Zeichen für Garten (Eden).
  • Die 666 setzt sich aus den Anteilen 600, 60 und 6 zusammen und je nachdem ob es 600 Anteile Gottesliebe, 60 Anteile Nächstenliebe und 6 Anteile nötige Selbstliebe sind, oder aber umgekehrt, ergibt es der perfekte oder der völlig satanisch verkehrte, tierisch gewordene Mensch, wie das Tier in der Offenbarung.
  • Der Freitag ist der 6. Tag in der Woche (wenn man wie ursprünglich mit dem Sonntag beginnt).

Es geht um das Themenfeld Kampf, Duldung/Geduld, Widerstand gegen Verführung, Befreiung.

Deswegen FREI tag, und was man als "FREI" ansieht ist ein riesiger Unterschied zwischen 

  • den Satanisten mit "Mache was du willst" (mit zerstörerischer Wirkung für das Innere und für die Umwelt, selbst wenn ihnen das nicht immer bewusst ist) 
  • und spirituellen Menschen, welche ihre zerstörerischen Eigenschaften, Süchte, einschränken - und dadurch nicht mehr der Sünde Knecht sind.

Deswegen ist der sechste Teil des Vaterunsers "Führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen."

Die NWO-Satanisten, wie etwa Bush sen., sagten dazu, dass endlich Schluss sein muss mit dem "Gesetz des Dschungels" (damit meint er die Anweisung Gottes im Paradies), denn sie verstehen den Sinn nicht und wollen alles wissen dürfen und machen können ohne die Reife dafür zu haben, und trotz Besserwisserei was sie nich als solche sehen) und Zestörerischem dieselben guten Folgen haben.

Mit "Friday for Future" FFF 666 wird nun auch die Jugend noch mehr für diese NWO des Drachen angepasst. 

 Besserwisserisch sollen sie für eine angeblich bessere Zukunft kämpfen - und es wird ihnen vermittelt, sie wüssten es nun besser und wer dagegenredet sei verantwortungslos - dabei ist es genau umgekehrt. 

Sie werden also in ihrem Hochmut gestärkt, womit sie vom Sündigen nicht so leicht wegkommen und weiterhin den Satanisten ausgeliefert sind.

Der 7. Tag war, solange man es in dieser rituell einführenden Weise betrachtet, der Sabbat, und die Tage davor lieferten die Arbeit an sich selbst.
Sabbat, Saturn, satt, sättigend stand urspünglich für den Zustand, in dem man von Gottes Geist gesättigt wurde (Paradies, Goldenes Zeitalter), später wurde ein Saturnkult mit gegenteiligen Ansichten daraus.

Die Abfolge der Woche und der Namen der Tage zeigen also die innerliche Vorarbeit an, durch welche die Hindernisse abgebaut werden, um demütiger und barmherzig liebevoller werden zu können. Was auch gleichzeitig bedeutet den Geist Gottes immer besser fassen (oder freilegen, je nachdem wie man es ausdrücken möchte) zu können.

Jeder wahre Glaube gründet auf diese Abfolge, nämlich die schlechten Eigenschaften zu mindern und die vergebende Art der Liebe zu fördern.

Aber der Satanismus, der u.a. in der hohen Politik vorherrscht, und dessen Gesetze uns immer mehr übergestülpt werden sollen, ist eigenwillig, besserwisserisch, hochmütig, aufgeblasen, rücksichtslos, unterdrückend und mörderisch. Um uns auszunutzen, wie es völlig unbarmherzig beliebt.

Man beachte auch die politische Abwertung des Karfreitags (VERGEBEN) und die Aufwertung von "Friday for Furture" (Hochmutsförderung)

Jeder sollte gut überlegen, was/wen er unterstützt und ob er an sich arbeiten möchte, damit er frei vom Sündigen wird und vom Geist Gottes unterstützt werden kann.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü