Entsprechungswissenschaft - A-SITE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Entsprechungswissenschaft

Basics > Heilige Schriften
Ein besonders folgenreiches Missverständnis bezüglich dem Wörtlichnehmen ergibt sich bei der Geschichte im Garten Eden mit Gott, Adam und Eva und der Schlange.

Die Schlange sagt, dass Gott lügt, und dass sie nicht sterben werden, wenn sie vom verbotenen Baum essen, sondern erkennen werden.

Und in vielen Geheimbünden, welche großen Einfluss in der heutigen Welt haben, wird der Schlange geglaubt.
Die Bruderschaft der Schlange.

Da rufen sie "Heil Satan" und beschwörten seine Entfaltung bei der Eröffnung des St. Gotthart-Tunnels. 
Die unnötigen moralischen Einschränkungen seien unnötig (!), deswegen der Werteverlust, diesen Gott gäbe es nicht, oder wenn, dann sei er böse.

Was ist aber wirklich passiert?

Sie meinen, Adam sei nicht gestorben. Und vom Äußerlichen her haben sie recht. Aber nicht vom inneren eigentlichen Sinn!! Denn sein Geist wurde abgetötet oder vermindert, er konnte auf diese Weise nicht mehr gesättigt werden, was da heißt, kein innerliches Paradies mehr, weil er das Geiste nicht mehr fassen kann. Nicht gehorchen = mangelnde Demut, es besser wissen wollen und damit keine Aufnahmefähigkeit.

Und sind die Meschen nun so weise wie Gott? 
Ganz im Gegenteil, die Weltklugheit ist geistige Blindheit, Torenhaftigkeit, es können gerade mal die materiellen Zusammenhänge halbwegs verstanden werden, aber auch das nicht wirklich, weil ja der Geist auf die Seele und die Seele auf die Materie wirkt. Also es kann nichts Höheres tiefgehend verstanden werden, wenn man die göttliche Art der Liebe nicht fühlen kann - und was diese bewirkt. Somit ist wahre Weisheit, die aus der Liebe kommt, bei ihnen unmöglich.

Somit sind jene, die meinen, sie seien so illuminiert, in Wahrheit Toren, die einen Gefühlsmangel haben, der sie "geistig behindert" macht.

Nun, Einsicht und Änderung kann helfen. Jeder, der umkehrt, ist herzlich willkommen!
Wörtlich genommen ergibt die Bibel völligen Unsinn. Darüber können sich sogar die größten gottlosen Toren lustig machen. Doch die Toren liegen auch falsch, weil sie nichts vom tiefen und tatsächlich wahren Sinn der Bibel wissen. Dieser wird nicht hineininterpretiert, sondern kann herausgelesen werden.
Die Entsprechungswissenschaft.

Was in Ägypten oder auch im AT äußerlich vorgebildet wird, beschreibt eigentlich innerliche Vorgänge
Überall sind verschiedene Ausformungen vom eigentlichen Zweck, also vom Geist.

Beispiele: 
Wenn im 5. Gebot steht: "Du sollst nicht töten", dann ist der eigentliche tiefe Sinn davon: "Du sollst niemanden innerlich in deinem Herzen abtöten".
Oder wenn ein Tier mit Hörnern geopfert werden sollte, ist gemeint, dass man selbst seine Hörner (einen Widerstand bezeichnend) ablegen soll.
Brandopfer = in die Liebe (Feuer) gehen. Deswegen sagte Jesus, dass er Barmherzigkeit wolle.

Auch beschreiben jeder Name und jeder Ort Eigenschaften.
Himmel und Hölle sind Zustände im Menschen, und das auch wenn sie noch irdisch wandeln.

Und sogar Vater und Sohn sind nicht zwei Personen, sondern 2 Aspekte wie Feuer und Licht. Jesus Christus ist nicht der Sohn, sondern Vater und Sohn, und auch Sein Geist in uns geht von Ihm aus.

Der Gott, der laut dem 1. Gebot aus Ägypten aus der Sklaverei führt, ist derselbe Gott Jesus, der von der inneren Sklaverei von den Sünden befreit. Würden keine Entsprechungen zählen, wäre es nicht derselbe Gott, denn Jesus hat nicht aus Ägypten geführt. Aber eben doch, wenn man die Entsprechung von Ägypten versteht.

Die Schöpfungsgeschichte beschreibt die innere Wandlung im Menschen (zuerst wüst und leer) bishin zur innerlichen barmherzigen Ruhe. 

Auch das Paradies als Garten Eden bezeichnet den inneren Zustand der damaligen Menschen, ein goldenes Zeitalter, auch Saturnzeitalter genannt, weil der Mensch durch den Geist gesättigt wurde. Also Saturn, Sabbat, satt. Die Saturnverehrung nahm später ganz schlechte Züge an - was man nicht verwechseln solle. Es gab schon Menschen vor Adam, aber keine Menschen mit so sehr gefördertem Geist. Deswegen wird die Bezeichnung "Mensch" ebenfalls unterschiedlich verwendet, sie gilt nicht nur für die äußere Form und der höchste (Geistes)Mensch ist Gott selbst. 

Dass der Mensch aus Ton/Erde gemacht ist, bezeichet, dass er ein Acker ist, und dass der Odem eingeblasen werden konnte, dass er ein aufnahmefähiger innerer Acker im Sinne des Gleichnisses vom Sämann war. 
Wie der Mensch wieder werden soll - und jetzt ist die Zeit, in welcher das beim einen Teil der Menschheit wieder aufkommt.

Die Entsprechungen waren früher verbreitet und bekannt. Z.B. finden sich auch in einem der ältesten Bücher der Welt, dem I GING, Entsprechungen.

Die Entsprechungswissenschaft ist sozusagen die silberne Art und Weise, wie man heilige Bücher besser versteht.
Die goldene Art ist die Liebe, das Einfühlvermögen in den liebenden Vater, und warum er was bewirkt.
 
  • Die Entsprechungswissenschaft ging bei uns (fast ganz) verloren und wurde von Emanuel Swedenborg in großem Umfang wiedergebracht. 
  • Auch in den Werken des Schreibknecht Gottes, Jakob Lorber finden sich Erklärungen. Werke siehe Web-Highlights oben in der Menüleiste. 
  • Und diese Entsprechungen gibt es auch in der Natur, dazu sei auch das I GING erwähnt, 
  • bekanntermaßen in Träumen, 
  • aber auch bei täglichen Begebenheiten. 

Hat man das Prinzip verstanden, braucht man immer weniger nachzulesen, sondern entdeckt überall Entsprechungen und versteht sie immer besser. 

Das ist die Weisheit der Weisheitshimmel (noch nicht die Weisheit aus der Liebe!), doch es ist auch Vorsicht angebracht, dass man die Liebe nicht vergisst, sonst bleibt man in den unteren Himmeln leicht hängen, so man überhaupt so weit kommt.
 
Swedenborg über Entsprechungen in der Bibel
Swedenborg über Entsprechungen in der Natur
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü